portierungserklärung
Zuletzt aktualisiert: 14. Mai 2021

Deinen Handyvertrag zu wechseln ist heutzutage sehr einfach. Zudem bietet die große Auswahl günstiger Angebote für viele den entsprechenden Anreiz. Da es lästig und zeitintensiv sein kann jedem Kontakt und allen relevanten Institutionen die neue Nummer mitzuteilen, ziehen etwa 75 % der Konsumenten es vor ihre Rufnummer beim Mobilfunkanbieterwechsel zu behalten(1).

Eine Rufnummernmitnahme zum neuen Anbieter ist seit 2002 gesetzlich für jeden möglich. In diesem Zusammenhang muss eine Portierungserklärung abgegeben werden(2). Hierbei handelt es sich prinzipiell um einen Antrag zur Rufnummer Übernahme. Im Folgenden erklären wir dir genauer, worum es sich bei einer Portierungserklärung handelt, wie du sie reibungslos durchführen kannst und auf welche Details du achten solltest..




Das Wichtigste in Kürze

  • Da die Rufnummer gesetzlich dir gehört, kannst du sie beim Wechsel der meisten Mobilfunkverträge mitnehmen. Einzig beim Wechsel zwischen Marken desselben Anbieters ist die Portierung wahrscheinlich, jedoch nicht garantiert. Informiere dich am besten direkt auf der Webseite des Anbieters.
  • Um eine reibungslose Portierung zu gewährleisten, solltest du im Vorhinein deine persönlichen Daten abgleichen, da sie bei beiden Anbietern genau übereinstimmen müssen. Zudem müssen bei der Übertragung von Prepaid Nummern ebenfalls Faktoren, wie das Restguthaben und eine Verzichtserklärung, berücksichtigt werden.
  • Für die Bearbeitung solltest du dem Zielanbieter genügend Zeit – mindestens 2 Wochen – zur Verfügung stellen. Die Portierung selbst erfolgt innerhalb eines Tages, wodurch du möglicherweise einige Stunden nicht erreichbar bist. Die Kosten liegen für gewöhnlich bei maximal 6,82 Euro, können jedoch beim Wechsel innerhalb eines Anbieters abweichen.

Hintergründe: Was du über Portierungserklärungen wissen solltest

Die Portierung deiner Rufnummer ist im Grunde ein recht simpler Prozess. Dennoch solltest du für einen reibungslosen Übergang einige Dinge beachten. Um dich in diesem Prozess zu unterstützen haben wir dir die wichtigsten Informationen für deine Portierungserklärung zusammengetragen.

Was ist eine Portierungserklärung?

Unter Portierungserklärung wird der Antrag verstanden, die Rufnummer vom bisherigen Mobilfunkanbieter abzukoppeln und beim Anschluss des neuen Anbieters einzutragen. In Deutschland wird dies Recht im Telekommunikationsgesetz Paragraph 46 festgeschrieben(3).

portierungserklärung

Obwohl die Rufnummer laut Gesetz dem Konsumenten gehört, müssen bei der Portierungserklärung diverse Unterschiede hinsichtlich dem Rufnummer-Typ und Anbieter berücksichtigt werden. (Bildquelle: Unsplash / Ron McClenny)

Da deine Rufnummer gesetzlich dir und nicht dem Anbieter gehört, ist eine Rufnummernübernahme in den meisten Fällen reibungslos möglich. Durch diese Portierung der Rufnummer steht dir deine komplette Rufnummer auch nach dem Mobilfunkanbieterwechsel zur Verfügung.

Wie funktioniert die Portierung der Rufnummer?

Obwohl die Portierung der Rufnummer prinzipiell möglich ist, kann sie bei den einzelnen Anbietern unterschiedlich ablaufen. Deshalb solltest du dich frühzeitig über den Vorgang deines Anbieters informieren und dir über mögliche Ausnahmen im Klaren sein. Generell kannst du bei der Rufnummernübernahme jedoch den folgenden 4 Schritten folgen:

  • Schritt 1: Zuerst solltest du deine Daten, wie Adresse, Name und Geburtsdatum, bei deinem aktuellen Anbieter überprüfen und gegebenenfalls aktualisieren. Dies ist insbesondere wichtig, da die Daten für eine erfolgreiche Portierung bei deinem alten und neuen Mobilfunkanbieter exakt identisch sein müssen.
  • Schritt 2: Damit du auch wirklich das beste Angebot für dich finden kannst, solltest du mit der Kündigung deines aktuellen Vertrages warten, bis du einen neuen Tarif gefunden hast. Dass du dir entsprechend Zeit nimmst, ist zudem auch wichtig, da die Genehmigung der Portierungserklärung je nach Anbieter einige Wochen dauern kann.
  • Schritt 3: Sobald du einen passenden neuen Vertrag gefunden hast solltest du deinen derzeitigen Mobilfunkvertrag fristgerecht kündigen. Hierbei sollte dem Anbieter bereits mitgeteilt werden, dass eine Rufnummernübernahme gewünscht ist. Einige Anbieter bieten hierfür auch ein Online Formular auf ihrer Webseite an.
  • Schritt 4: Nun kannst du endlich die Portierungserklärung aufgeben. Für gewöhnlich genügt es hier deinen neuen Anbieter bei Vertragsabschluss schriftlich oder sogar mündlich dahingehend zu informieren, dass eine Rufnummernübernahme gewünscht ist. Für einen reibungslosen Wechsel sollte der Beginn des Vertrages hierbei der Tag nach Ende des derzeitigen Vertrages sein.

Hast du all diese Schritte sorgfältig befolgt sollte der erfolgreichen Portierung deiner Rufnummer nichts mehr im Wege stehen(4).

Wie lange dauert die Portierung und wann sollte sie beantragt werden?

Die Portierungserklärung sollte spätestens zwei Wochen vor Vertragsende eingereicht werden, da die Bearbeitung entsprechend Zeit in Anspruch nehmen kann. Für eine erfolgreiche Portierung solltest du am besten versuchen die Übernahme bereits früher zu beantragen. Dadurch stellst du dem Unternehmen mehr Zeit zur Verfügung alles in die Wege zu leiten.

Je früher du dich um die Portierung kümmerst, desto besser!

Zudem ist noch Zeit das Problem zu lösen, falls etwas bei der Portierung schieflaufen sollte. Bei vielen Unternehmen kann der Startzeitpunkt des Vertrages flexibel festgelegt werden, wodurch du bereits 4 Monate im Voraus eine Portierungserklärung einreichen kannst.

Die Portierung der Rufnummer selbst erfolgt normalerweise innerhalb eines Tages. Hierbei kann es zwar sein, dass du einige Stunden nicht erreichbar bist, die Umstellung darf aber maximal einen ganzen Tag dauernd.

Welche Kosten fallen bei der Portierung an?

Obschon die Rufnummer gesetzlich dir gehört, kann dir der Anbieter, der die Rufnummer abgibt, für die Übernahme eine Rechnung stellen. Seit 2020 darf dieser Betrag gesetzlich maximal 6,82 Euro betragen.

Die Zeiten in denen jeder Mobilfunkanbieter 25 - 30 Euro für die Portierung der Rufnummer berechnen konnte sind vorbei.

Ausnahmen stellen der Wechsel zwischen Marken innerhalb eines Anbieters dar. Hierbei darf der Anbieter für die Rufnummernübernahme noch immer einen Betrag von 25 Euro geltend machen. Im Gegensatz dazu bieten dir viele Anbieter bei einem Wechsel zu Ihnen einen Bonus an, wenn die bisherige Rufnummer mitbringst. Dieser beträgt für gewöhnlich 10 bis 25 Euro(5, 6).

Kann die Portierung fehlschlagen?

Es gibt verschiedene Szenarien in denen eine Portierung der Rufnummer scheitern kann. Wenn du beispielsweise den Tarif innerhalb eines Anbieters wechselst, kann die Portierungserklärung theoretisch abgewiesen werden. Obschon dies in der Praxis nicht häufig vorkommt.

Eine fehlgeschlagene Portierung ist oftmals nicht endgültig.

Weniger endgültig ist es jedoch, sollte die Portierung aus anderen Gründen, wie beispielsweise aufgrund falscher Daten, fehlschlagen. Deshalb ist es so wichtig alle relevanten Daten im Vorhinein zu überprüfen und falls nötig zu aktualisieren.

Nichtsdestoweniger musst du dir in diesen Fällen keine allzu großen Sorgen machen. Für gewöhnlich kannst du sogar noch bis zu 3 Monaten nach Vertragsende deine Nummer portieren. Genügend Zeit, um deinen bisherigen Anbieter zu kontaktieren und das Problem zu identifizieren sowie zu lösen.

Kann meine Rufnummer vorzeitig portiert werden?

Prinzipiell kannst du noch während der Vertrag läuft deine Nummer portieren. Jedoch solltest du dir hier im Klaren sein, dass du die Grundgebühr deines bisherigen Vertrages dennoch weiterhin, bis zu seinem Ende, bezahlen musst.

Bei einer Vorzeitigen Portierung der Rufnummer zahlst du bis zum Ablauf des alten Vertrages zwei Mobilfunkverträge parallel.

Wünschst du eine derartige vorzeitige Portierung, musst du dies deinem derzeitigen Anbieter mitteilen. Außerdem sollte die Bestätigung abgewartet werden bevor ein neuer Vertrag abgeschlossen wird. In diesem Fall wird dir bis Ende deines Alten Vertrages eine neue Nummer zugeteilt, sodass du die alte Rufnummer zu dem neuen Vertrag portieren kannst(7).

Wie funktioniert die Portierung bei Prepaid Nummern?

Bei Prepaid Nummern ist der Vorgang der Portierungserklärung prinzipiell gleich. Jedoch müssen hier einige zusätzliche Dinge beachtet werden. Ergänzend zu dem gewöhnlichen Antrag auf Übernahme der Rufnummer muss hier noch eine Verzichtserklärung bei dem bisherigen Anbieter eingereicht werden.

lohnsteuerjahresausgleich

Die Portierung von Rufnummern kann je nach Typ und Anbieter abweichen. Bei der Übernahme von Prepaid Nummern, muss zusätzlich eine Verzichtserklärung aufgesetzt werden, sowie genügend Restguthaben zur Verfügung stehen. (Bildquelle: Unsplash / Scott Graham)

Zudem solltest du beachten, dass das Restguthaben, das sich noch auf der Karte befindet, bei der Übernahme entfällt. Gleichzeitig musst du sicherstellen, dass für die Portierung selbst ausreichend Guthaben auf der Karte zur Verfügung steht(8).

Wie funktioniert die Portierung bei Festnetznummern?

Festnetznummern können schon seit 1998 portiert werden. Die Übernahme ist jedoch – je nach Umständen – nicht immer möglich oder nötig. Die geläufigsten Szenarien werden in der folgenden Tabelle vorgestellt.

Szenario Portierung
Anbieterwechsel ohne Umzug Portierung möglich
Umzug innerhalb desselben Vorwahlgebietes Portierung nicht nötig, da bei einem Umzug ohne Anbieterwechseln innerhalb des Vorwahlgebietes die Rufnummer automatisch übernommen wird
Umzug innerhalb desselben Vorwahlgebietes mit Anbieterwechsel Portierung möglich
Umzug außerhalb des Vorwahlgebietes Portierung nicht möglich, da eine neue Vorwahl zugeteilt werden muss
Umzug außerhalb des Vorwahlgebietes mit Anbieterwechsel Portierung nicht möglich, da eine neue Vorwahl zugeteilt werden muss

Wie der Tabelle entnommen werden kann, ist eine Portierung der Rufnummer nur innerhalb desselben Vorwahlgebietes möglich und nur nötig, falls der Anbieter gewechselt wird. Die Kosten für die Übernahme der Festnetznummer dürfen höchstens 11,44 Euro betragen(9).

Fazit

Eine Portierungserklärung aufzugeben ist nicht schwer, jedoch sollten für eine erfolgreiche Portierung diverse Faktoren beachtet werden. Hierzu gehört allen voran der der Abgleich der persönlichen Daten. Obwohl die Rufnummer gesetzlich dir gehört, ist die Portierung nicht garantiert bei dem Wechsel innerhalb eines Anbieters. Informiere dich deshalb immer im Vorhinein auf der Webseite.

Obschon du erst zwei Wochen vor Vertragsende die Portierungserklärung einreichen musst, gilt auch hier je früher, desto besser, um dem Unternehmen mehr Zeit für die Bearbeitung und Lösung möglicher Probleme zur Verfügung zu stellen. Die Portierung selbst erfolgt gewöhnlich innerhalb eines Tages. Bedenke, dass du eventuell einige Stunden nicht erreichbar sein wirst.

Die Kosten liegen bei einem Wechsel zwischen Mobilfunkanbietern bei maximal 6,82 Euro, jedoch kann der Anbieter beim Wechsel zwischen Marken innerhalb desselben Anbieters mehr verlangen. Während der Portierung von Prepaid Nummern müssen einige zusätzliche Details beachtet werden, wie das Restguthaben und die Ausstellung einer Verzichtserklärung.

(Titelbild: 77934286 / 123rf)

Einzelnachweise (9)

1. presseportal.de: Möchten Sie Ihre Mobilfunk-Rufnummer mitnehmen bei einem Wechsel des Mobilfunkanbieters?, 2020
Quelle

2. myStipendium.de: Rufnummernmitnahme & Portierungserklärung: So geht's
Quelle

3. gesetze-im-internet.de: Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz: Telekommunikationsgesetz (TKG) § 46 Anbieterwechsel und Umzug
Quelle

4. bundesnetzagentur.de: Anbieterwechsel und Umzug
Quelle

5. handelsblatt.com: Mitnahme von Handynummern wird deutlich günstiger, 2020
Quelle

6. congstar.de: Rufnummernmitnahme
Quelle

7. vodafone.de: Alles zur Rufnummern-Mitnahme
Quelle

8. telekom.de: Wie kann ich meine Mobilfunk-Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen?
Quelle

9. Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz: Recht so! Ihre Rechte als Kunde, 2014
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Möchten Sie Ihre Mobilfunk-Rufnummer mitnehmen bei einem Wechsel des Mobilfunkanbieters?
presseportal.de: Möchten Sie Ihre Mobilfunk-Rufnummer mitnehmen bei einem Wechsel des Mobilfunkanbieters?, 2020
Gehe zur Quelle
Rufnummernmitnahme & Portierungserklärung: So geht's
myStipendium.de: Rufnummernmitnahme & Portierungserklärung: So geht's
Gehe zur Quelle
Telekommunikationsgesetz (TKG) § 46 Anbieterwechsel und Umzug
gesetze-im-internet.de: Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz: Telekommunikationsgesetz (TKG) § 46 Anbieterwechsel und Umzug
Gehe zur Quelle
Anbieterwechsel und Umzug
bundesnetzagentur.de: Anbieterwechsel und Umzug
Gehe zur Quelle
Mitnahme von Handynummern wird deutlich günstiger
handelsblatt.com: Mitnahme von Handynummern wird deutlich günstiger, 2020
Gehe zur Quelle
Rufnummernmitnahme
congstar.de: Rufnummernmitnahme
Gehe zur Quelle
Alles zur Rufnummern-Mitnahme
vodafone.de: Alles zur Rufnummern-Mitnahme
Gehe zur Quelle
Wie kann ich meine Mobilfunk-Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen?
telekom.de: Wie kann ich meine Mobilfunk-Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen?
Gehe zur Quelle
Recht so! Ihre Rechte als Kunde
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz: Recht so! Ihre Rechte als Kunde, 2014
Gehe zur Quelle
Testberichte