revolvierender Kredit
Zuletzt aktualisiert: 27. November 2020

Hast du auch schonmal von Krediten gehört, die dir deine Wunschsumme zu deinem Wunschzeitpunkt auszahlen? Dann hast du bestimmt etwas von revolvierenden Krediten gehört. Wenn du dir aber noch nicht ganz sicher bist, was es damit auf sich hat und was der rechtliche Hintergrund dazu ist, wollen wir dir aushelfen.

In diesem Artikel erklären wir dir das Thema revolvierender Kredit und klären dich über die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die wichtigsten Vor- und Nachteile dieser Finanzierung im Jahr 2022 auf. Nach dem Lesen bist du auf dem neusten Stand und kennst dich gut mit dem Thema revolvierender Kredit aus.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein revolvierender Kredit ist ähnlich zu herkömmlichen Krediten, zeichnet sich aber durch eine hohe Flexibilität aus. Auszahlung und Tilgung sind vom Kreditnehmer abhängig.
  • Anbieter dafür sind Banken und Kreditinstitute und laufen über ein Girokonto, einer Kreditkarte oder losgelöst davon mit Hilfe eines Rahmenkredits.
  • Den Vorteilen von Flexibilität und Freiheit stehen Risiken der Verschuldung gegenüber. Demnach eignet sich der revolvierende Kredit eher für kleinere Summen und kurz- mittelfristige Zeithorizonte.

Glossareintrag: Der Begriff revolvierender Kredit im Detail erklärt

Nachfolgend haben wir für dich die wichtigsten Fakten zum Thema  revolvierender Kredit zusammengefasst und erklärt. Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen haben wir für dich aufbereitet, damit du dir schnell einen Überblick verschaffen kannst.

Was ist ein revolvierender Kredit?

Ein revolvierender Kredit ist im Prinzip ein Ganz gewöhnlicher Kredit mit einer Besonderheit. Die Summe wird nicht in regelmäßigen Abständen in gleicher Höhe oder auf einmal ausgezahlt. Die anfänglich abgesprochene Summe kann zu beliebigen Zeitpunkten und in unterschiedlicher Höhe in Anspruch genommen werden. Die gesamte Summe zuzüglich der Zinsen muss aber zurückgezahlt werden.(2)

revolvierender Kredit-1

Auf Dauer ohne sich der revolvierende Kredit, durch zu hohe Koste, nicht. Als Alternative dazu ist Factoring sehr beliebt, funktioniert ähnlich und ist dabei günstiger
(Bildquelle: nattanan23/ pixabay).

Revolvierende Kredite werden sowohl in privaten als auch in geschäftlichen Transaktionen genutzt. Durch die Besonderheit der zeitlichen und betragsmäßigen Flexibilität ist diese Art des Kredites sehr attraktiv für viele Parteien.

Wie funktioniert der revolvierender Kredit?

Man nimmt also einen Kredit bei einer Bank auf, klärt die Summer ab und entscheidet anschließend komplett selbst. Wurde beispielsweise ein Kredit in Höhe von 5.000€ aufgenommen und erstmal eine Summe von 2.000 in Anspruch genommen, stehen noch 3.000€ zur Verfügung.

Diese können in beliebiger Höhe in Anspruch genommen werden. Werden jetzt aber schon 1.000€ zurückgezahlt, also getilgt, stehen wieder 4.000€ (3.000€ Rest + 1.000€ Tilgung) zur Verfügung.

Der revolvierende Kredit kann dabei über das herkömmliche Girokonto, als Dispositionskredit beantragt werden oder über die Kreditkarte abgewickelt werden. Ebenso kannst du einen Rahmenkredit unabhängig vom Girokonto und deiner Bankfiliale beantragen.

Der Antrag kann online oder offline gestellt werden ohne Angabe des Verwendungszweckes.

Den Antrag für einen revolvierenden Kredit kannst du dabei online und offline abwickeln. Die online Variante ist schneller und bietet dir die Möglichkeit diverse Angebote miteinander zu vergleichen. Online kannst du jedoch Beratung in der Bank-Kreditinstitutsfiliale bekommen.

Die Besonderheit bei dem Antrag des revolvierenden Kredites liegt darin, dass die Verwendung der Kreditsumme nicht angegeben werden muss und die Vergabe demnach nicht davon abhängig ist. Du kannst also frei entscheiden was du damit machst und wofür du das Geld verwendest.

Dieser Antrag wird dann auf die Voraussetzungen geprüft und anschließend die vereinbarte Summe auf das Referenzkonto überwiesen. Außerdem werden die Gebühren und Tilgungen auch über dieses Konto abgewickelt.

Welche rechtliche Rahmenbedingungen sollte ich bei einem revolvierender Kredit berücksichtigen?

Grundsätzlich kann jeder einen revolvierenden Kredit aufnehmen, der bestimmte Voraussetzungen erfüllt und damit:

  • das 18. Lebensjahr erreicht hat
  • den Hauptwohnsitz in Deutschland hat
  • ein deutsches Konto als Referenzkonto besitzt
  • die Kreditwürdigkeit erfüllt

Es kann sein, dass bestimmte Kreditinstitute noch weitere und strengere Bedingungen haben um einen Kredit zu gewahren, aber das sind die grundsätzlichen, die bei von jeder Bank gefordert werden.

Die Kreditwürdigkeit wird mittels der Bonität überprüft, bei der dein Zahlungsverhalten ermittelt wird. Geprüft wird, ob du dich bei vorherigen Kaufaktivitäten verschuldet hast oder deinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen bist. Du kannst auch selbst nachschauen wie kreditwürdig du bist, wenn du zum Beispiel einen Einblick in deine Schufa Akte beantragst.

Sollte die Bonitätsprüfung negativ ausfallen, ist es unwahrscheinlich, dass dir ein Kredit gewährt wird, weil der Bank das Risiko dann zu hoch ist. In einzelnen Fällen kannst du deine Schufa aber auch bereinigen. (3)

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei einem revolvierenden Kredit?

Der große Vorteil des revolvierenden Kredits liegt in der Flexibilität. Die Bedingungen solch einen Kredit zu erhalten sind minimal, du musst nicht mal den Verwendungszweck angeben und kannst das Geld wie du möchtest verwenden.

Außerdem kannst du entscheiden wie viel du wann brauchst.

Du kannst dir wöchentlich andere Beträge auszahlen lassen und so viel wie du kannst und willst tilgen. Du bist nicht abhängig von bestimmten Zeitpunkten oder Beträgen. (1)

Und am Ende zahlst du auch nur Gebühren auf den Betrag, den du verwendet hast, bleibt also eine Restsumme, zahlst du auf diese keine Gebühren. Bei üblichen Krediten s´fallen Gebühren auf die gesamte Kreditsumme, das bei dem revolvierenden Kredit anders. Oftmals vergeben Banken und Kreditinstitute auch feste Zinsen auf revolvierende Verträge, die sich dann während der Laufzeit nicht mehr ändern.

Vorteile
  • Flexibilität
  • zeitliche Unabhängigkeit
  • Beliebiger Verwendungszweck
  • Gebühren nur auf den verwendeten Betrag
Nachteile
  • Kosten
  • Zinsen
  • Verschuldung

Es gibt auch einige Nachteile bei der Verwendung von revolvierenden Krediten, die du beachten solltest. Kreditgeber können Bereitstellungszinsen erheben, die auf nicht verwendetes Kapital anfallen können. Das ist insofern gerechtfertigt, als dass Banken, in der Zeit in der das Geld nicht verwendet wird, Verluste machen(4).

Generell sind die Zinsen bei einem revolvierendem Vertrag deutlich höher als bei anderen Krediten. Diese liegen oft in zweistelliger Höhe.

Die Gefahr der Verschuldung ist bei revolvierenden Verträgen besonders hoch und Experten warnen davor. Kunden geraten schnell in eine Schuldenfalle, da die Tilgung des Kredits nicht monatsweise abgebucht wird. Dadurch wird gegen Ende hin oftmals ein weiterer Kredit benötigt, um die Schulden zu begleichen (5).

Wann ist ein revolvierender Kredit sinnvoll?

Bei der Abwägung der Vor- und Nachteilen wird deutlich, dass die große Flexibilität auch ihren Preis mit sich bringt. Ein revolvierender Kredit eignet sich besonders bei kleinen bis mittleren Höhe und wird bei größeren auch gar nicht vergeben. Das Risiko ist für die Bank zu groß und auch für dich eigene sich dann andere Varianten.

Alternativ kann das Factoring bei langer Laufzeit verwendet werden.

Auch bei langfristig benötigten Krediten raten wir dir auf anderer Varianten zurückzugreifen. Der revolvierende Kredit eignet sich besonders für kurze und mittelfristige Zeithorizonte.

Fazit

Der revolvierende Kredit unterscheidet sich von herkömmlichen Krediten dahingehend, dass es keine zeitlichen Vorgaben zur Auszahlung und Tilgung gibt.

Bei Erfüllung der Voraussetzung kann prinzipiell jeder diesen Kredit, für private oder geschäftliche Zwecke, in Anspruch nehmen. Anbieter sind dabei Banken oder Kreditinstitute.

Die Vorteile zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität bezüglich Verwendungszeitpunkt und Zweck aus. Dem Kreditnehmer stehen viele Freiheiten und Optionen der Gestaltung von Auszahlung und Tilgung zur Verfügung. Die Zinsen sind teilweise fix und Gebühren fallen nur auf den Betrag an, der tatsächlich in Anspruch genommen wurde.

Diese Vorzüge haben auch ihren Preis und werden durch hohe Zinsen und die Gefahr der Verschuldung relativiert.

Wir empfehlen dir den revolvierenden Kredit mit Beachtung der Risiken und gründlicher Vorbereitung um nicht in eine Schuldenfalle zu geraten.

Bildquelle: wirojsid/ 123rf.com

Einzelnachweise (5)

1. Eintrag im Handbuch des Schuldrechts.
Quelle

2. Lexikon Eintrag zum Thema revolvierender Vertrag
Quelle

3. Gabler Wirtschaftslexikon Eintrag
Quelle

4. Artikel im Fachmagazin für Fördermittel, Subventionen und Zuschüssen
Quelle

5. Fachbeitrag der Fachkanzei für Bankrecht und Kapitalmarktrecht.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Geld und Geldgeschäfte von Peter W. Heermann
Eintrag im Handbuch des Schuldrechts.
Gehe zur Quelle
Gabler Lexikon Corporate Finance
Lexikon Eintrag zum Thema revolvierender Vertrag
Gehe zur Quelle
Bonitätsprüfung
Gabler Wirtschaftslexikon Eintrag
Gehe zur Quelle
Was ist eine Bereitstellungsprovision?
Artikel im Fachmagazin für Fördermittel, Subventionen und Zuschüssen
Gehe zur Quelle
Barclaycard: Schuldenfalle revolvierende Kreditkarte
Fachbeitrag der Fachkanzei für Bankrecht und Kapitalmarktrecht.
Gehe zur Quelle
Testberichte