Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2021

In der Jugend hat man viel Zeit aber wenig Geld. Während dem Erwachsenendasein haben die meisten zwar Geld zur Verfügung, dafür aber wenig Freizeit. Im Alter, da hat man viel Zeit und auch Geld, oder? Unglücklicherweise werden die Renten jedoch immer niedriger und viele Rentner leben am Existenzminimum. Damit man auch im Alter noch angenehm leben kann, wollen viele sich privat absichern.

Eine dieser Zusatzrenten ist der sogenannte Riester Fondssparplan. Um dir einen umfangreichen Einblick in die Thematik der Riester Fondssparpläne zu bieten, gehen wir zuerst auf ihre Funktionsweise sowie verschiedene Modelle ein. Anschließend werden Vorteile und Ausgaben diskutiert, sowie Aufgaben des Sparers. Letztendlich werden Auswahlkriterien und Optionen zum Wechsel und Kündigung näher beleuchtet.




Das Wichtigste in Kürze

  • Riester Fondssparpläne stellen eine Möglichkeit zur Altersvorsorge mittels Sparvertrag dar. Die in Investmentfonds gebündelte Anlage wird zur Risikominderung gestreut investiert. Bei der Auszahlung kann zwischen einer sofortigen Rente oder aufgeschobenen Rente mit Bankauszahlung entschieden werden.
  • Um die Förderung vom Staat und mögliche Steuervorteile zu erhalten müssen etwa 4 % des Vorjahresbruttoeinkommens jährlich angelegt und relevante Veränderungen müssen umgehend kommuniziert  werden.
  • Nach dem Abschluss ist ein fristgerechter Wechsel mit Gebühren möglich. Im Falle einer Kündigung jedoch, sollte beachtet werden, dass nicht nur das angesparte Geld wieder ausbezahlt wird, sondern alle erhaltenen Zuschläge und Vorteile zurückgezahlt werden müssen.

Hintergründe: Was solltest du über den Riester Fondssparplan wissen?

Risikofrei vorsorgen, die künftige Rente aufbessern und dabei gleichzeitig vom Staat bezuschusst werden, klingt erstmal gut. All das verspricht der Riester Fondssparplan, doch Finanzthemen sind selten so einfach und unkompliziert. Im Folgenden wollen wir dir einen besseren Überblick über deine Optionen verschaffen und was dir der Riester Fondssparplan tatsächlich bieten kann.

Was ist ein Riester Fondssparplan?

Riester Fondssparpläne sind Sparverträge für die Altersvorsorge, die mit einer Riester Zulage bezuschusst werden können und sind, aufgrund Ihrer Position als Altersvorsorgeverträge, staatlich zertifiziert.

Die Sparbeiträge werden in Investmentfonds gebündelt und in Anlagenbereiche, wie Aktien, Immobilien, den Geldmarkt oder festverzinsliche Wertpapiere, investiert. Grundsätzlich ist ein Riester Fondssparplan aufgebaut wie gewöhnliche Fondssparpläne. Es wird jedoch garantiert, dass du am Ende der Laufzeit die Summe der angesparten Beiträge auch tatsächlich erhältst (1, 2).

Wie funktioniert ein Riester Fondssparplan?

Die gesparten Beiträge der Anleger werden von den Gesellschaften gesammelt und im Sondervermögen – genauer gesagt Investmentfonds – gebündelt. Diese werden, entsprechend den vereinbarten Anlagegrundsätzen, in verschiedene Anlagen investiert.

Hierbei kann es sich um einen Anlagebereich oder auch mehrere verschiedene Bereiche handeln, wie Wertpapiere und Immobilien. Innerhalb börsenorientierter Wertpapiere sind besonders Anleihen und Aktien als Investitionsmöglichkeit beliebt.

Das gesparte Kapital wird durch Gesellschaften in diverse gestreute Anlagen investiert, um ein geringes Risiko zu garantieren. (Bildquelle: Unsplash / Mathieu Stern)

Infolge der Investition wird der Anleger ebenfalls zum Miteigentümer des Fondsvermögens und erhält Anteilsscheine, welche an der Börse gehandelt werden. Der Wert des Anteils bemisst sich abhängig von dem Gesamtwert des Fondsvermögens geteilt durch die Menge bereits ausgegebenen Anteile.

Zudem steigern Erträge sowie Kursgewinne den Wert und Kosten sowie Kursverluste mindern ihn. Um die Entstehung von Verlusten zum Ende der Spardauer zu vermeiden, wird für gewöhnlich in eine Mischung sicherer Anleihen sowie chancen- und risikoreichen Aktien investiert (1, 2).

Wie unterscheiden sich Riester Fondssparpläne basierend auf Aktienfonds und ETFs?

Der Anbieter kann hierbei aktiv einzelne Aktien, die aufgrund regelmäßiger Analysen der Marktentwicklung besonders lukrativ erscheinen, auswählen und zu Aktienfonds zusammenfassen oder auf börsennotierte Indexfonds, auch ETF genannt, setzten.

ETFs sind kostengünstiger, jedoch weniger flexibel.

Diese ETF Fondssparpläne bilden einen Aktienindex, wie den DAX, ab, wodurch aktives Management übergangen werden kann und Gebühren gespart werden. Die Rendite spiegelt dadurch die durchschnittliche Marktentwicklung wider.

Aktives Management der Aktien wiederum geht zwar mit höheren Gebühren einher, meist ein bis zwei Prozent der Anlage, kann bei erfolgreicher Investition durch die Fondsmanager jedoch auch höhere Renditen abwerfen (3).

Welche Modelle von Riester Fondssparplänen gibt es?

Obwohl nicht jeder am Markt erhältliche Investmentfonds als Riester Fondssparplan fungiert und den gesetzlichen Vorgaben für eine Riester Förderung entsprechen, bieten die großen Kapitalgesellschaften in Deutschland alle diese Art von Altersvorsorge für Sparer an. Hierbei wurden verschiedene Modelle entwickelt:

  • Die Aktienfonds Variante: Dieses Modell bietet das höchste Risiko, gleichzeitig aber auch die höchsten Chancen auf höhere Erträge. Die Erklärung dafür ist simpel: Da die Anlage der Sparer vorwiegend in Aktien investiert wird, unterliegt sie höheren Börsenschwankungen als alternative Anlageformen. Erst gegen Ende der Anlagedauer wird das Kapital in sicherere Anlagen investiert.
  • Das Lebenszyklusmodell: Abhängig von dem Alter des Anlegers wird der Sparbetrag vermehrt zu Gunsten sicherer Anlagen umgeschichtet. Bei einem 25-jährigen Anleger beispielsweise wird noch das gesamte Kapital in Aktienfonds investiert. Für einen Sparer mit 30 Jahren wird dieser Anteil an Aktienfonds auf 90 % reduziert und 10 % werden in sichere Anlagen umgeschichtet.
  • Die Ein-Fonds Variante: Innerhalb dieses Modells wird das Kapital in einen Aktienfonds mit niedriger Quote investiert. Das Alter des Sparers spielt hierbei keine Rolle. Dadurch wird die Möglichkeit besonders hohe Erträge zu erhalten bereits ab dem Start der Investition eingeschränkt.
  • Dynamische Konzepte: Wie der Name bereits suggeriert wird der Sparbetrag abhängig von der Marktlage flexibel investiert. Je nach Lage kann die Organisation also Kapital für sichere oder chancenorientierte Rentenfonds aufwenden, um das beste Ergebnis für ihre Kunden zu erzielen.

Wie du sehen konntest, bergen diese Modelle alle ihre eigenen Chancen und Risiken. Je nach deinen Bedürfnissen kannst du also das für dich passende Modell wählen. Jede Organisation kann hierbei natürlich noch ihre eigenen Spezifikationen für die Details des Fondssparplans definieren. Du solltest dich also im Vorhinein genauer mit diesen auseinandersetzen (1).

Welche Ausgaben fallen bei einem Riester Fondssparplan an?

Zusätzlich zu dem monatlichen Sparbetrag, fallen im Zusammenhang mit einem Riester Fondssparplan eine Reihe diverser Kosten, wie Verwaltungskosten, eventuelle Kontoführungsgebühren und Depotgebühren, an. Der Sparbetrag ist hierbei frei wählbar.

Um jedoch die gesamte Riester Zulage erhalten zu können, müssen jährlich 4 % des Vorjahreseinkommens angelegt werden. Dieser Betrag beläuft sich auf minimal 60 Euro und maximal 2100 Euro pro Jahr. Während die Gebühren für Verwaltung, Depot und Kontoführung sehr individuell von dem Anbieter abhängen, fallen für gewöhnlich immer Ausgabeaufschläge von 5 % während dem Kauf der Fondsanteile an.

Zudem werden von den Anbietern laufende Gebühren berechnet. Diese sind stark davon abhängig, ob es sich um einen aktiven Aktienfonds oder ETF handelt. Da der aktive Fonds mit mehr Aufwand verbunden ist, fallen hier durchschnittlich jährliche Kosten von 2,26 % an.

Im Vergleich dazu sind die Kosten für ETFs deutlich niedriger, etwa 0,9 %, da der Aufwand deutlich geringer ist. Zudem werden in diesem Konzept bei dem Kauf weiterer Anteile für gewöhnlich keine Gebühren berechnet (1, 3, 4).

Wie und unter welchen Voraussetzungen wird ein Riester Fondssparplan gefördert?

Riester Fondssparpläne werden vom Staat mit Förderungen bezuschusst, wenn sich der Sparer für diese Förderung qualifiziert. Der gesamte Förderbetrag kann nur erhalten werden, wenn der Mindesteigenbeitrag von 4 % des sozialversicherungspflichtigen Vorjahresbruttoeinkommens jährlich in dem Riester Fonds gespart wird.

Die mittelbare Zulageberechtigung ist ab einem Mindesteigenbeitrag von 60 Euro erhältlich. Die folgenden Personen können für die Förderung vom Staat berechtigt sein:

  • Pflichtversicherte innerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung
  • Beamte
  • Landwirte
  • Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst
  • Eingetragene Lebenspartner
  • Ehepartner ohne berufliche Tätigkeit

Besteht eine Berechtigung, erhält der Sparer jährlich eine Grundzulage von 175 Euro. Zudem profitiert er von einer sogenannten Kinderzulage für alle Kinder, die nach 2008 geboren wurden und kindergeldberechtigt sind. Diese beläuft sich auf 300 Euro je Kind jährlich.

Für Kinder, die vor 2008 zur Welt gekommen sind, erhält der Sparer lediglich 185 Euro. Außerdem werden Berufseinsteiger mit einem einmaligen Bonus von 200 gefördert, falls sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Die mittelbare Begünstigung kommt eingetragenen Lebenspartnern und Eheleuten von unmittelbar Begünstigten zugute, da diesen bei ihrem eigenen Vorsorgevertrag bereits bei einer jährlichen Zahlung ab 60 Euro staatliche Zulagen und alle Vorteile zustehen.

Legt der Sparer die angegebenen Mindestbeträge pro Jahr nicht an, wird die Grundzulage, sowie die Kinderzulage, gekürzt. Mit dem entsprechenden Geschick bei der Investition in einen Riester Fondssparplan, kann der Sparer sich sogar über eine 51 prozentige Förderung und mehr freuen (2, 5, 6).

Welche Steuervorteile ergeben sich durch einen Riester Fondssparplan?

Zusätzlich zu den staatlichen Zulagen kann der Sparer die Einzahlungen in den Riester Fondssparplan bis zu der Förderobergrenze von 2100 Euro jährlich von der Steuer als Sonderausgaben absetzen. Der ersparte Steuerbetrag berechnet sich anhand deines persönlichen Steuersatzes, welcher abhängig von dem steuerpflichtigen Bruttoeinkommen ist.

Die persönlichen Verhältnisse des Sparers, sowie die steuerlichen Rahmenbedingungen selbst üben ebenfalls einen Einfluss aus.

Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Auszahlungen im Rentenalter trotzdem versteuert werden, als sogenannte sonstige Einkünfte. Die lebenslange, garantierte Zusatzrente wird mit der Einkommenssteuer ebenfalls versteuert. Ganz ohne Steuerzahlungen kommst du also auch mit Riester Fondssparplan nicht davon (2, 5).

Wie wird der Riester Fondssparplan ausgezahlt?

Doch wie wird die Altersvorsorge letztendlich ausgezahlt? Sobald der Sparer das Rentenalter erreicht, stehen ihm hierzu zwei Optionen die Rente zu beziehen zur Auswahl:

  • Sofortrente: In diesem Modell beginnt die Rente bei Eintritt in das Rentenalter, sowie der Auszahlung einer Leibrente für den Rest des Lebens.
  • Bankauszahlung mit aufgeschobener Rente: Diese Variante kombiniert einen Bankauszahlplan, welcher bis zur Vollendung des 85. Lebensjahres ausgezahlt wird, mit einer Rentenversicherung die aufgeschoben wurde und somit nach dem Vollenden des 85 Lebensjahres weiter zahlt.

Entsprechend seinen Bedürfnissen, kann der Sparer also entscheiden, ob er bei Antritt seiner Rente einen Teilbetrag, wie etwa 30 %, sofort zurückerhalten möchte, beispielsweise wenn eine größere Investition anliegt, oder der gesamte Betrag in kleineren Renten ausgezahlt werden soll (1, 6).

Wie wird das Risiko bei Riester Fondssparplänen bewertet?

Riester Fondssparpläne werden als risikofreie Altersvorsorge für den Sparer beworben, da diesem mindestens die Auszahlung des gesamten eingezahlten Kapitals in Form von Lebenslanger Rente garantiert wird. Um dies zu erreichen, müssen Anbieter die Anlage streuen anstatt sie nur in eine Aktie zu investieren, wodurch sie das Anlagerisiko für sich selbst verringern können.

Sollte der Wert der Anlage dennoch fallen, muss die Differenz von dem Anbieter ausgeglichen werden.

Gesetzlich basiert dies auf dem Kapitalanlagegesetzbuch, welches beschreibt, dass Fondsvermögen als sogenannte Sondervermögen gelten. Sie müssen also separat von dem Vermögen des Anbieters gehalten werden. Dadurch wird das Vermögen der Sparer im Fall einer Insolvenz der Gesellschaft gesichert (1, 2, 4).

Was sind deine Aufgaben innerhalb eines Riester Fondssparplans?

Das war alles sehr theoretisch, deshalb stellen wir hier nochmals kurz was deine Aufgaben innerhalb eines Riester Fondssparplans eigentlich sind und worauf du während seiner Laufzeit achten solltest um das meiste aus ihm herauszuholen.

  • Vor dem Abschluss eines Riester Fondssparplans kannst du dich im Internet selbst informieren oder persönlich beim Anbieter oder Banken beraten lassen, um den besten Vertrag für deine Bedürfnisse auszuwählen.
  • Nachdem du einen Riester Fondssparplan bei einem Anbieter deiner Wahl abgeschlossen hast, fallen monatliche Zahlungen an. Um die staatlichen Zulagen und Steuervorteile ausschöpfen zu können sollten diese Zahlungen jährlich bei 4 % des Vorjahreseinkommens liegen.
  • Indem du einen Dauerzulagenantrag stellst, werden die dir zustehenden staatlichen Zulagen jedes Jahr automatisch beantragt, ohne dass für dich ein Mehraufwand entsteht. Lediglich wenn sich deine Situation ändert, zum Beispiel aufgrund einer Gehaltserhöhung oder der Geburt eines weiteren Kindes, muss der Anbieter manuell dahingehend informiert werden.
  • Der Anbieter informiert zudem relevante Instanzen über die getätigten Zahlungen. So teilt er die gezahlten Beiträge in elektronischer Form an die Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) mit. In diesem Zusammenhang können eventuelle Steuervorteile von dem Sparer während der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Viele Anbieter bieten dem Sparer zudem flexible Konditionen. Beispielsweise können die Beiträge bei Bedarf erhöht oder verringert werden. Wenn nötig, können Zahlungen sogar ausgesetzt werden. Dies ist jedoch von dem Anbieter selbst abhängig, informiere dich also immer speziell über die Konditionen deines Vertrags (5, 6).

Für wen lohnt sich ein Riester Fondssparplan?

Prinzipiell eignet sich der Abschluss eines Riester Fondssparplans für ein Jeden, der eine private Altersvorsorge abschließen will. Dennoch eignet sich diese Art der Geldanlage und Altersvorsorge, wie alle Dinge im Leben, für bestimmte Gruppen natürlich mehr als andere.

Durch die Zulagen und Steuervorteile vom Staat, sind Riester Fondssparpläne besonders lukrativ für Familien mit Kindern, aber auch für Gutverdiener sowie Alleinerziehende. Zudem genießt der Sparer, je länger die Einzahlungen anhalten, ebenfalls länger die Zuschüsse und Vorteile und es wird letztendlich auch ein höherer Betrag ausbezahlt. Deshalb lohnt sich diese Art der Anlage insbesondere für junge Sparer (1, 5, 6).

Worauf solltest du bei der Auswahl eines Riester Fondssparplans achten?

Du hast dich für den Abschluss eines Riester Fondssparplans entscheiden, doch was jetzt? Wir stellen dir nun die aus unserer Sicht wichtigsten Kriterien vor, auf die du bei der Auswahl deines Vertrags achten solltest:

Kriterien Beschreibung
Steuerung der Anlage Wie die Anlage gesteuert wird, hat Auswirkungen auf mögliche Chancen und Risiken. Während Riester Fondssparpläne mit aktivem Management aktiv auf den Markt reagieren können unterliegen sie ebenso stärkeren Schwankungen und Kosten. Feste Fonds hingegen sind günstiger, bieten jedoch gleichzeitig weniger Chancen.
Kosten Die Effektivkosten beschreiben wie stark die Rendite des Fondssparplans aufgrund diverser Kosten gemindert wird. Sie werden in Prozentpunkten angegeben.
Bonität Zudem sollte die finanzielle Kraft des Anbieters berücksichtigt werden. Diese wird relevant, wenn es trotz der Streuung und sicheren Anlagen des Kapitals zu einer insgesamten Verringerung des angelegten Geldes gekommen ist. Da die Auszahlung des eingezahlten Kapitals garantiert wird, muss der Anbieter für die Differenz, bei Eintritt des Sparers in das Rentenalter, selbst aufkommen.
Verständlichkeit Auch die Transparenz des Modells sowie des Anbieters ist ein wichtiges Kriterium. Wer so lange Geld investiert möchte natürlich wissen was genau mit der Anlage passiert. Hierbei sollte jedoch ebenfalls beachtet werden, dass einfache verständliche Modelle Gefahr laufen unflexibel zu werden und nicht die optimale Aktienquote zu bieten, während Mischungen und flexible Modelle schnell unübersichtlich werden können.

Diese Kriterien sollen dir einen Anhaltspunkt für den Vergleich verschiedener Anbieter und Modelle geben. Wie wichtig die einzelnen Kriterien für dich persönlich sind, hängt jedoch einzig von deinen Bedürfnissen, Präferenzen und Umständen ab (7).

Wer bietet Riester Fondssparpläne an?

Riester Fondssparpläne werden von Kapitalverwaltungsgesellschaften – auch Investmentfondsgesellschaft genannt – angeboten. Beispiele hierfür sind Anbieter wie Deka Investmentfonds, Union Investment und DWS Investments. Aber auch Banken sind gängige Anbieter, wie die Sparkasse und die Volksbank.

Die Anbieter offerieren zumeist unterschiedliche Pläne und Konditionen. Diese solltest du im Vorhinein genauer recherchieren oder dich sogar vor Ort beraten lassen um den für dich besten Vertrag auswählen zu können (2, 3, 6).

Wie funktioniert ein Wechsel zwischen Riester Fondssparplänen?

Ist dir dein Vertrag zu teuer oder bist du allgemein unzufrieden mit dem Anbieter deines Riester Fondssparplanes, hast du die Möglichkeit zu einem alternativen Anbieter mit für dich besseren Konditionen zu wechseln. Dieser Wechsel ist für gewöhnlich recht unproblematisch. Du musst deinem neuen Wunsch Anbieter lediglich alle entsprechenden Informationen zukommen lassen, wie die Vertragsnummer und den Namen des vorherigen Anbieters.

Riester Fondssparpläne zur Altersvorsorge werden von verschiedene Gesellschaften angeboten. Die spezifischen Konditionen sollten im Vorhinein genau betrachtet werden, da ein Wechsel oder eine Kündigung teilweise hohe Kosten mit sich bringen kann. (Bildquelle: Unsplash / Vlad Sargu)

Viele Anbieter stellen hierfür ein Formular zur Verfügung. Gleichzeitig musst du deinem bisherigen Anbieter die schriftliche Kündigung fristgerecht – 3 Monate vor Ende des Quartals – einreichen. Danach übernimmt normalerweise der neue Anbieter alle weiteren Schritte.

Die Übertragung sollte wenige Tage nach Quartalsende vollendet sein. Da bei einigen Anbietern die Vorgehensweise leicht variieren kann und teilweise hohe Gebühren anfallen können, solltest du dich vor einem Wechsel immer über den Werdegang informieren, um Verzögerungen oder Probleme zu vermeiden (8).

Ist die vorzeitige Kündigung eines Riester Fondssparplanes möglich?

Willst du deinen Riester Fondssparplan frühzeitig beenden und so an dein angelegtes Geld kommen, ist dies natürlich auch möglich. Jedoch ist diese Kündigung mit hohen zusätzlichen Kosten verbunden, da der Sparer alle erhaltenen Zulagen und Steuervorteile wieder zurückzahlen muss. Du solltest dir also gut überlegen, ob du deinen Riester Fondssparplan wirklich kündigen willst.

Zudem muss eine Kündigungsfrist eingehalten werden. Die Kündigung muss demnach bis spätestens 3 Monate vor dem entsprechenden Quartalsende erfolgen. Die Details deiner Kündigung können zwischen den Anbietern variieren, informiere dich also am besten im Vorfeld genau wen du kontaktieren musst und wie lange die Auszahlung dauert (6).

Welche Alternativen werden zu Riester Fondssparplänen angeboten?

Neben den verschiedenen Modellen von Riester Fondssparplänen, bietet der Markt eine große Auswahl an Alternativen zur Altersvorsorge an. Eine beliebte Option stellen hierbei fondsgebundenen Rentenversicherungen dar.

Das Prinzip ist ähnlich, zwischen dem Sparer und dem Anbieter wird ein Rentenversicherungs-Sparplan abgeschlossen. Nach Abzug diverser Gebühren zugunsten der Versicherung wird das Kapital je nach Vertrag in einen oder auch mehrere Investmentfonds investiert. Durch die Verwaltungsgebühren, die die Versicherung geltend macht, liegen die Kosten allgemein bei dieser Alternative meist bei einem höheren Betrag als bei Riester Fondssparplänen.

Eine weitere Alternative ähnlich zu Riester Fondssparplänen, stellen klassische Investmentfonds dar. Auch hier können Anleger durch geringe Sparraten in eine Mischung aus Wertpapieren investieren. Jedoch wird bei diesen keine staatliche Förderung angeboten und das eingezahlte Kapital wird nicht bei der Auszahlung garantiert (4, 9).

Fazit

Riester Fondssparpläne sind Sparverträge für die Altersvorsorge. Die Anlage wird in Investmentfonds gebündelt und in verschiedene Anlagenbereiche investiert. Bei der Auszahlung kann der Sparer je nach Bedürfnissen zwischen sofortiger Rente oder Bankauszahlung mit aufgeschobener Rente auswählen.

Riester Fondssparpläne haben diverse Vor- und Nachteile. Sie bieten dem Sparer eine Kapitalgarantie, jedoch geringe Renditechancen, obschon diese Chancen abhängig von dem Modell variieren können.

Zudem locken sie durch staatliche Zulagen und mögliche Steuervorteile, jedoch wird eine mögliche Kündigung oder ein Wechsel des Riester Fondssparplans, durch Fristen, Wechselgebühren und die Rückzahlung der erhaltenen Zulagen bei einer endgültiger Kündigung, erschwert.

Insbesondere da die Kündigung einige Nachteile mit sich bringen kann, solltest du dir im Vorhinein genau überlegen, ob die Vorteile eines Riester Fondssparplans seine Nachteile für dich aufwiegen, oder ob eine andere Alternative das richtige für dich ist.

Bildquelle: victorhenry / 123rf

Einzelnachweise (9)

1. Verbraucherzentrale: Riester-Fondssparplan, 2018
Quelle

2. Union Investment: Riester-Rente: Wenn der Staat beim Sparen hilft
Quelle

3. weltsparen: Riester-Fondssparplan
Quelle

4. Klos, A. Riester-Verträge: Zur Bedeutung von Kosten und Garantien aus Anlegersicht. Z Betriebswirtsch 81, 155–182 (2011). https://doi.org/10.1007/s11573-010-0430-y
Quelle

5. Deutsche-Rentenversicherung: Dr. Stephan Fasshauer. Die Riester-Rente hat Perspektive. 14. Aktuelles Presseseminar der Deutschen Rentenversicherung Bund. 2018
Quelle

6. Sparkasse: Es ist noch kein Riester vom Himmel gefallen
Quelle

7. finanztip: Dr. Manuel Kayl. Riester-Fondssparplan im Vergleich. 2016
Quelle

8. riester.deutsche-rentenversicherung: Anbieter- oder Tarifwechsel
Quelle

9. Peterreins H. (2008) Sparen für die Altersvorsorge. In: Grundsätze soliden Investierens. Gabler. https://doi.org/10.1007/978-3-8349-8144-8_22
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Riester-Fondssparplan
Verbraucherzentrale: Riester-Fondssparplan, 2018
Gehe zur Quelle
Riester-Rente: Wenn der Staat beim Sparen hilft
Union Investment: Riester-Rente: Wenn der Staat beim Sparen hilft
Gehe zur Quelle
Riester-Fondssparplan
weltsparen: Riester-Fondssparplan
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Klos, A. Riester-Verträge: Zur Bedeutung von Kosten und Garantien aus Anlegersicht. Z Betriebswirtsch 81, 155–182 (2011). https://doi.org/10.1007/s11573-010-0430-y
Gehe zur Quelle
Die Riester-Rente hat Perspektive
Deutsche-Rentenversicherung: Dr. Stephan Fasshauer. Die Riester-Rente hat Perspektive. 14. Aktuelles Presseseminar der Deutschen Rentenversicherung Bund. 2018
Gehe zur Quelle
Es ist noch kein Riester vom Himmel gefallen
Sparkasse: Es ist noch kein Riester vom Himmel gefallen
Gehe zur Quelle
Riester-Fondssparplan im Vergleich
finanztip: Dr. Manuel Kayl. Riester-Fondssparplan im Vergleich. 2016
Gehe zur Quelle
Anbieter- oder Tarifwechsel
riester.deutsche-rentenversicherung: Anbieter- oder Tarifwechsel
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Peterreins H. (2008) Sparen für die Altersvorsorge. In: Grundsätze soliden Investierens. Gabler. https://doi.org/10.1007/978-3-8349-8144-8_22
Gehe zur Quelle
Testberichte