Roller Versicherung
Zuletzt aktualisiert: 3. Juni 2021

Wer sich gerade einen Roller geholt hat oder überlegt, sich einen anzuschaffen, ist genau hier richtig. Denn dann kommst du sicherlich schnell zu dem Thema der Roller Versicherung. Dabei kommen einige Fragen auf. Denn bei der Vielzahl an Gesetzen verliert man schnell den Überblick.

Wir werden in diesem Ratgeber alle wichtigen Fragen rund um eine Roller Versicherung klären. Dafür gehen wir zunächst darauf ein, was eine Roller Versicherung überhaupt ist. Außerdem zeigen wir dir, worauf du achten musst. Neben einer Analyse der Kosten erfährst du bei uns, wie lange die Versicherung überhaupt gültig ist.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Roller Versicherung ist für jeden Rollerfahrer Pflicht. Dabei bleibt jedoch dir überlassen, ob du eine Teilkasko oder eine Vollkasko Versicherung brauchst. Eine Haftpflicht brauchst du in jedem Falle.
  • Die Roller Versicherung ist jeweils für ein Jahr gültig. Dafür gibt es jedes Jahr verschiedene Farben für die Fahrzeugplaketten. Im Jahre 2021 ist die Plakette blau.
  • Es ist möglich, seine Roller Versicherung auf andere Personen zu überschreiben. Es ist aber nicht möglich, die Versicherung auf einen anderen Roller zu überschreiben.

Hintergründe: Was ist eine Roller Versicherung?

Eine Roller Versicherung läuft genauso wie eine normale Versicherung ab. Im Groben bedeutet dies, dass du in regelmäßigen Abständen Beiträge für die Versicherung zahlst. Bei einer Roller Versicherung erfolgt die Zahlung entweder monatlich, pro Quartal oder jährlich. Diese Beiträge werden von vielen Leuten getätigt. (1)

Die Schäden werden in einer Versicherung solidarisch geteilt.

Dieses Geld wird innerhalb der Versicherung genutzt. Das bedeutet, wenn beim Roller fahren Schäden entstehen, werden die bezahlt. Du zahlst also regelmäßig Geld ein, wovon andere Schäden von anderen Versicherungsnehmern bezahlt werden. Gleichzeitig zahlen die anderen Versicherungsnehmer regelmäßig ihre Beiträge, damit deine Roller Schäden bezahlt werden. Eine Hand wäscht also die andere.

Einzelne Schäden innerhalb der Roller Versicherung geschehen relativ selten. Zumindest im Vergleich zu den gezahlten Beiträgen. Deswegen ist die Versicherungsgesellschaft immer liquide. Das bedeutet, sie besitzen genügend Geld, um die ganzen Schäden zu zahlen.

Welche Roller Versicherung benötigst du?

Nicht nur Autos müssen mindestens eine Haftpflichtversicherung besitzen, um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen. Auch Roller benötigen eine entsprechende Versicherung.

Die Haftpflichtversicherung übernimmt die Schäden, die du anderen Straßenverkehrsteilnehmern zufügst. Dazu gehört das jeweilige Fahrzeug oder natürlich an den Menschen. (2) Für Fahranfänger gelten besondere Regeln.

Bei der Haftpflichtversicherung fürs Auto verlängert sich der Vertrag automatisch. Bei der Roller Versicherung sieht das anders aus. Denn die Versicherung muss jedes Jahr erneuert werden. Damit hierbei nicht geschummelt wird, hat sich der Staat etwas Besonderes einfallen lassen.

Denn jeder Roller muss eine Fahrzeugplakette besitzen. Jene müssen direkt am Roller festgeklebt werden. Genau diese Fahrzeugplaketten besitzen jedes Jahr eine andere Farbe.

Somit ist jeder Rollerfahrer dazu verpflichtet, seine Versicherung jährlich zu erneuern. Jedes Roller Jahr fängt am 1. März eines Jahres an. Für dieses Jahr 2021 ist die Fahrzeugplakette blau. (3) Die Farben wechseln jedes Jahr. Dabei gehen sie immer einer bestimmten Reihenfolge nach. Diese haben wir für dich in folgender Tabelle zusammengefasst:

Farbe Jahre
Blau 2021, 2024
Grün 2022, 2025
Schwarz 2023, 2026

Welche Fahrzeuge benötigen eine Roller Versicherung?

Natürlich braucht dein Roller eine Versicherung. Nebenbei gibt es jedoch weitere Fahrzeuge, die ebenfalls eine sogenannte Roller Versicherung benötigen. Ausgenommen sind jetzt PKWs. In der folgenden Auflistung geben wir dir einen kurzen Überblick:

  • Moped
  • Mofa
  • E-Roller
  • E-Scooter
  • Quad

Wenn du also eines der eben genannten Fahrzeuge fährst, brauchst du eine Roller Versicherung. Wie du siehst, wird auch kein Unterschied zwischen einem normalen und einem E-Roller gemacht. (4)

Eine Ausnahme bilden 125er Motorräder. (5) Diese kriegen nämlich nicht jedes Jahr ihre Haftpflichtversicherung. Insgesamt gibt es viele Versicherungen, wobei man schnell den Überblick verliert, welche Versicherung man eigentlich braucht.

Sie müssen alle 2 Jahre zur Hauptuntersuchung, also zum TÜV. Dabei werden sie behandelt wie PKWs. Also wird die Versicherung jedes Jahr verlängert. Und zwar ganz automatisch. Dementsprechend kannst du mit dem Moped nicht einfach ein Jahr lang fahren und dir dann keine Gedanken um die Abmeldung machen. Bedenke die Kündigungsfristen deiner jeweiligen Versicherung.

Was benötigst du für die Roller Versicherung?

Um eine Roller Versicherung abzuschließen sind nicht viele Unterlagen nötig. Du brauchst lediglich deine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) für deinen Roller mitzunehmen. Denn auf der ABE stehen die notwendigen Daten darauf. (6) Deine jeweilige Versicherung übernimmt die weiteren Schritte.

Was kostet eine Roller Versicherung?

Die Kosten einer Roller Versicherung sind nicht mit anderen Kosten zu vergleichen. Eine Versicherung für einen PKW beginnt nämlich monatlich mit ungefähr 50 Euro. Und damit meinen wir monatliche Kosten für ein sehr günstiges Auto. Man muss eher mit viel höheren Kosten rechnen.

Roller Versicherung

Die Roller Versicherung ist wesentlicher günstiger als die Versicherung für ein Auto. (Bildquelle: Josh Appel / Unsplash)

Wir reden im Folgenden von den konkreten Preisen. Dabei musst du wissen, dass es sich um jährliche Beträge handelt. Also zahlst du zu Beginn des Jahres den jeweiligen Betrag und hast dann Ruhe. Die günstigste Roller Versicherung haben wir für 25 Euro gefunden. Die höherpreisigen Versicherungen gehen bis zu 50 Euro. Das ist alles in allem ein sehr guter Preis.

Dabei gibt es einen Grund für die unterschiedlichen Preise. Bei den sehr günstigen Roller Versicherungen ist lediglich die Haftpflichtversicherung drin. Das bedeutet, deine eigenen Schäden am Roller würden im Falle eines selbstverschuldeten Unfalls nicht bezahlt werden. Bei Teilkasko und Vollkasko werden mehr Leistungen übernehmen. Die Kosten für die Roller Versicherung werden aber auch höher.

Wie lange ist die Roller Versicherung gültig?

Die Roller Versicherung verhält sich anders als beim PKW. Generell gibt es einige Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungen im Straßenverkehr. Wenn du eine Versicherung für einen Pkw abschließt, läuft die Versicherung die ganze Zeit weiter. Das bedeutet, sie erlischt nicht automatisch. Wenn du die Autoversicherung beenden willst, musst du sie kündigen.

Bei einer Roller Versicherung verläuft das anders. Es gibt für jedes Jahr verschiedene Farben für die Fahrzeugplaketten. Aufgrund dieser Veränderungen kann kein Roller mit einer alten Versicherung fahren. Denn das fällt sofort auf, wenn man sich die Plakette anguckt.

Mal ist die Plakette blau, mal war die Plakette schwarz. Und im nächsten Jahr wird die Plakette grün sein. Betrügen kannst du also definitiv nicht. Insgesamt hält die Roller Versicherung dementsprechend ein Jahr. Das Jahr zählt immer ab dem 1. März und gilt bis zum 28. oder 29. Februar im Folgejahr.

Wie überschreibt man eine Roller Versicherung?

Generell können wir dir direkt sagen: Ja, es ist möglich seine Roller Versicherung zu überschreiben! Meist kommt das vor, wenn ein Roller verkauft wird. Das bedeutet entweder du möchtest deinen Roller an eine andere Person verkaufen. Oder du kaufst einen Roller von einer anderen Person. Wenn dann bereits eine Roller Versicherung vorhanden ist, kann diese überschrieben werden.

Für das Überschreiben müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Die Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die Roller Versicherung noch nicht ausgelaufen ist. Also, dass sie noch gültig ist. Außerdem gibt es Unterschiede bei dem Übertrag.

Es gibt Unterschiede, ob eine Versicherung zwischen zwei Personen übertragen werden soll. Oder ob eine Roller Versicherung auf einen anderen Roller versichert werden soll. Wir gehen nun auf die beiden Möglichkeiten ein.

Roller Versicherung auf anderen Roller überschreiben

Dieser Fall kann dann eintreten, wenn dein alter Roller nicht mehr fährt. Also ist er kaputtgegangen oder du hast dir einfach einen neuen Roller gekauft. Was passiert aber mit der Versicherung, die bereits lief? Am besten wäre es, wenn du diese überschreiben könntest.

Wir müssen dir sagen, dass dies leider nicht direkt möglich ist. Wenn bereits eine Versicherung läuft, dann kann das Fahrzeug nicht mehr gewechselt werden. Denn die Versicherung ist mit den jeweiligen Daten des Rollers verknüpft.

Wir empfehlen dir, einfach deine Roller Versicherung vorzeitig zu kündigen. Im selben Moment meldest du direkt den neuen Roller an und schließt eine neue Versicherung damit ab. Dadurch ist der neue Roller direkt versichert. Das Überschreiben an sich klappt leider nicht.

Roller Versicherung auf andere Personen überschreiben

Du kannst deine Roller Versicherung auf eine andere Person überschreiben. Nehmen wir als Beispiel, dass du gerade deinen Roller mit einem frischen Versicherungskennzeichen verkauft hast. Da du bereits Geld für die Versicherung bezahlt hast, würdest du die Versicherung gerne auf den Käufer überschreiben.

Der Vorgang läuft je nach Versicherung anders ab. In allen Fällen ist es aber wichtig, dass ein Kaufvertrag existiert. In diesen solltest du reinschreiben, dass ebenfalls die Versicherung mit verkauft wird. Dann fertigst du eine Kopie des Kaufvertrages an und sendest sie der Versicherung zu.

Die Versicherung kann dann die Versicherung umschreiben. Selbst wenn der jeweilige Brief der Versicherung noch nicht beim Käufer angekommen ist, darf er meist mit dem Roller fahren. Im besten Falle klärt ihr dies nochmal mit der Versicherung ab. Im selben Moment bist du nicht mehr Versicherungsnehmer. Die Überschreibung ist also geglückt.

Was ist sinnvoller: Roller Versicherung mit oder ohne Teilkasko?

Nicht nur bei Autos quälen Fahrer die Frage: Eine Versicherung mit oder ohne Teilkasko für den Roller? Die Teilkasko Versicherung ist günstiger. Dafür ist der Leistungsumfang auch geringer als bei Vollkasko. Die Haftpflichtversicherung ist am günstigen, dafür beinhaltet sie am wenigsten.

Roller Versicherung

Bei der Roller Versicherung hast du die Wahl zwischen verschiedenen Versicherungsformen. Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko werden angeboten. (Bildquelle: Ruslan Bardash / Unsplash)

Wenn du in einer Stadt wohnst, dann kann es durchaus sein, dass dein Roller gestohlen wird. Gegen diesen Schaden bist du nur versichert, wenn du mindestens in einer Teilkasko Versicherung bist. Bei der Haftpflicht ist diese Leistung nicht enthalten.

Falls du viel auf nächtlichen Landstraßen unterwegs bist, kann es schnell zu einem Wildunfall kommen. Auch dann greift eine Haftpflichtversicherung nicht. Solch ein Schaden ist ebenso nur in einer Teilkasko oder in einer Vollkasko Versicherung drinnen. (7)

Mach dir also vorher Gedanken, welche Schadensfälle eintreten könnten. Beachte dabei, wie viel Geld du gerne zahlen möchtest. Denn bei höherem Leistungsspektrum gibt es höhere Preise.

Fazit

Nachdem du dir unseren kompletten Ratgeber durchgelesen hast, weißt du bestens Bescheid. Denn eine Roller Versicherung ist ein Muss für alle Rollerfahrer. Trotzdem kannst du selbst entscheiden, inwieweit dein Roller versichert sein soll. Für alle, die es gerne preiswert mögen, reicht die Haftpflichtversicherung aus. Ansonsten gibt es noch Teilkasko und Vollkasko.

Außerdem ist es am wichtigsten zu wissen, wie lange die Roller Versicherung gültig ist. Die Dauer beträgt immer ein Jahr. Dies muss immer eingehalten werden, da die Plaketten jedes Jahr eine andere Farbe besitzen. Im Jahre 2021 ist die Plakette blau.

Bildquelle: deaerreio / 123rf

Einzelnachweise (7)

1. Axa.de: So funktioniert eine Versicherung
Quelle

2. Verbraucherzentrale-Niedersachsen.de: Kfz-Versicherung - ein Muss für jeden Fahrzeughalter
Quelle

3. Fr.de: E-Scooter: So versichert man den E-Scooter richtig
Quelle

4. Autobild.de: Ab März brauchen Kleinkrafträder ein neues Versicherungskennzeichen
Quelle

5. ADAC.de: 125er-Motorräder: Die große Marktübersicht
Quelle

6. Bussgeldkatalog.org: Wie können Sie die Betriebserlaubnis beantragen? So funktioniert es
Quelle

7. DieVersicherer.de: Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen 2021: Mofa- und Moped­fah­rer müs­sen jetzt Schil­der wech­seln
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

So funktioniert eine Versicherung
Axa.de: So funktioniert eine Versicherung
Gehe zur Quelle
Kfz-Versicherung - ein Muss für jeden Fahrzeughalter
Verbraucherzentrale-Niedersachsen.de: Kfz-Versicherung - ein Muss für jeden Fahrzeughalter
Gehe zur Quelle
E-Scooter: So versichert man den E-Scooter richtig
Fr.de: E-Scooter: So versichert man den E-Scooter richtig
Gehe zur Quelle
Ab März brauchen Kleinkrafträder ein neues Versicherungskennzeichen
Autobild.de: Ab März brauchen Kleinkrafträder ein neues Versicherungskennzeichen
Gehe zur Quelle
125er-Motorräder: Die große Marktübersicht
ADAC.de: 125er-Motorräder: Die große Marktübersicht
Gehe zur Quelle
Wie können Sie die Betriebserlaubnis beantragen? So funktioniert es
Bussgeldkatalog.org: Wie können Sie die Betriebserlaubnis beantragen? So funktioniert es
Gehe zur Quelle
Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen 2021: Mofa- und Moped­fah­rer müs­sen jetzt Schil­der wech­seln
DieVersicherer.de: Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen 2021: Mofa- und Moped­fah­rer müs­sen jetzt Schil­der wech­seln
Gehe zur Quelle
Testberichte