S Broker Depot
Zuletzt aktualisiert: 12. März 2021

Wer sein Geld anlegen möchte, hat sicherlich schon einmal von der privaten Investition in Form von Aktienpapieren gehört. Das ist eine durchaus vielseitige Möglichkeit aktiv in den Finanzmarkt einzusteigen. Dafür benötigt man nur jemanden, der direkt an der Börse ist und das von dir gewünschte Geld anlegt. Das macht der sogenannte Broker.

Zum Glück kann man schon mit wenig Geld anfangen und sich somit bereits in jungen Jahren ein kleines Plus quasi aus dem Nichts zaubern. Und das ist auch gut so.

Denn die Inflation würde einem ansonsten früher oder später einen Strich durch die Rechnung setzen, wenn das Geld einfach nur zu Hause unter dem Kopfkissen ruht. Die Sparkasse bietet das S Broker Depot an, um den finanziellen Aufschwung zu ermöglichen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Das S Broker Depot wird von unterschiedlichen Finanzinstituten und Banken angeboten. Hierzu zählt auch die Sparkasse, die im Folgenden näher beschrieben wird.
  • Geldanlagemethoden sind auch online sehr vielfältig. S Broker Depots bieten eine große Auswahl an Handlungsmöglichkeiten, sodass Investitionen entweder über den Direkthandel oder die Börse getätigt werden können. Unterstützung und Beratung erhältst du außerdem von einem Broker und natürlich hier.
  • Mit hoher Geschwindigkeit und einfacher Orderausführung ist die Sparkasse gut im Rennen. Eine große Rolle spielt dabei die notwendige Sicherheit, welche bei Großbanken definitiv gegeben ist. Das Kleingedruckte erklären wir dir, denn genau das macht den relevanten Unterschied zum Überschuss aus.

Hintergründe: Was du über S Broker Depots wissen solltest

Die Sparkasse bietet nun bereits seit 2001 den S Broker als einen online Broker an. Dieser zählt zur Klasse der S Finanzen und spielt auf konkurrierender Ebene mit diesen Branchengrößen(1):

  • ING DiBa
  • Flatex
  • Degiro
  • finanzen.net Broker

Im Folgenden haben wir dir einige interessante und wissenswerte Fragen ausführlich beantwortet. So bist du bestens über alles informiert, was du über den S Broker wissen solltest.

Was ist ein S Broker Depot?

Zunächst muss geklärt werden, dass man für jeglichen Handel mit Wertpapieren immer ein Depot benötigt. Übersetzt aus dem Englischen ist ein Broker der sogenannte Makler. Dieser ist eine Person, welcher an der Börse dein Vermögen verwaltet, welches du über ein Depot angelegt hast.

Er vermittelt entweder auf eine fremde Rechnung mit eigenem Namen als Finanzkommissionsgeschäft oder auf eine fremde Rechnung mit fremden Namen als Abschlussvermittlung. Mit fremd ist hier dein Name gemeint.(2)

S Broker Depot

Sobald du ein online Depot eröffnest ist der von dir bezahlte Makler beziehungsweise Broker die Person, welche für dich die Handlungen an der Börse ausführt. Zusätzlich berät er dich und zeigt dir Handlungsmöglichkeiten mit ausreichender Expertise. (Bildquelle: Unsplash/ Adeolu Eletu)

Im Direkthandel kann man dann als Privatperson bestimmte Aufträge aufgeben. Das sind die Limitorders. Mit diesen bestimmst du den Direkthandel selbst mit, obwohl man nur passiv am Geschehen beteiligt ist. Denn aus Gründen der Übersichtlichkeit und Sicherheit ist es nur lizenzierten Brokern möglich die Aufträge schlussendlich aufzugeben.

Mit unterschiedlichen Ordertypen sagt man aus, ob der Geldfluss weiter erfolgen soll, man mehr investieren möchte oder ob ein Abbruch an weiteren Zahlungen folgen wird.(3)

Wie kann man über ein S Broker Depot sein Geld anlegen?

Unabhängig davon wie viel Geld du anlegen möchtest, solltest du dir vor jeder Handlung genauestens überlegen, wofür und wie du das Depot zukünftig benutzen möchtest. Denn Depots haben unterschiedliche Funktionen. Hierzu zählen beispielsweise eine große ETF-Sparplan-Auswahl(4), eine kurze Laufzeit oder niedrige Ordergebühren.(5) Die folgenden Konten kann man mit dem S Broker Depot verbinden:

  • Tagesgeldkonto
  • Verrechnungskonto
  • Währungskonto & Fremdwährungskonto
  • Wertpapierkredit
  • Auszahlpläne

Jede in Deutschland steuerpflichtige Person ist befugt ein S Depot anzulegen. Dazu wird einfach zunächst ein Online-Antrag ausgefüllt und dieser dann unterschrieben per Post eingesendet. Dabei können Neukunden auch das Videoidentifizierungsverfahren nutzen, um sich schneller einzuloggen . Dem Handel mit Wertpapieren über das Depot steht nun nichts mehr im Weg.

Welche Vorteile bietet ein S Broker Depot?

Diese Art von Wertpapier gehört dem rechtmäßigen Erwerber auch im Falle einer Insolvenz des Depotanbieters. Somit gilt das Anlegen von Vermögen in Form von Wertpapieren als relativ sicher.(6)

Man kann aus einem Pool von mehreren Tausend Fonds wählen und hat dadurch eine sehr große Auswahl.(7) Dabei kann man seinen eigenen Sparplan bereits ab 50 € beginnen.

Jeder kann ab 18 Jahren ein Depot eröffnen.

Bei diesen Online Depots sind vor allem Aspekte wie Geschwindigkeit und die Einfachheit der direkten Orderausführung von Vorteil. So werden Kosten gespart und die Sicherheit ist auch gegeben, zumal die Partner Kursausstellungen direkt vornehmen.(8)

Für Einsteiger gibt es immer ein paar sinnvolle Vorteile bei der Eröffnung eines Depots. Zum Beispiel gibt es 300 € Anfangsorderguthaben, die man im Laufe der Zeit aufbraucht. Für Studenten, Schüler oder Auszubildende gibt es natürlich noch weitere extra Angebote. Damit werden Kunden bereits in jungen Jahren angeworben. Natürlich mit der Absicht sie lange zu halten.

Was sind die Grenzen eines S Broker Depots?

Für jede Order fällt eine bestimmte Gebühr an. Ohne geht es im Wertpapierhandel bei der Börse allerdings auch nicht. Man kann nämlich nicht direkt auf sie zugreifen, sondern immer nur über den Makler (Broker).

Der Umgang mit Online-Plattformen muss erlernt sein.

Als weiterer Nachteil gilt der allgemeine Umgang mit Online-Plattformen. Dieser muss vorher erlernt sein und darf auf keinen Fall lapidar hingenommen werden. Sonst fallen dir womöglich noch relevante Details nicht auf und du bist auf andere angewiesen. Anstelle dass du das Ganze in eigene Hand nehmen kannst.

In die Impfpläne kann man täglich, wöchentlich, monatlich oder jährlich einzahlen. Damit verbunden sind Kosten von durchschnittlich 2,5 %, abhängig vom Transaktionsvolumen. Das ist trotz all der Prämien und Vorteile noch relativ hoch. Vergleichbar mit anderen S Broker Depots jedoch im absoluten Durchschnitt.

Wie breit ist das Trading-Angebot mit dem S Broker Depot?

Das Angebot umfasst Aktien, Anleihen, Fonds, Optionsscheine, Zertifikate, ETF's, ETC's und CFD's. Das Handelsangebot reicht daher bis über nationale Märkte hinweg und deckt auch den internationalen Handel ab.

S Broker Depot

Sein eigenes Depot kann man online oder auch per App steuern. So ist man rund um die Uhr informiert, was vor allem für den außerbörslichen Handel sinnvoll ist. (Bildquelle: Unsplash/ Austin Distel)

Bei Orders hat man als Anleger eine Gültigkeitsdauer von bis zu 360 Tagen. Der Direkthandel umfasst hierfür bis zu 90 Tage. Dafür hast du die Wahl zwischen 19 Direkthandelspartnern, 29 Handelsplätze an internationalen Börsen, 7 deutschen Börsen und 4 elektronischen Handelssystemen.

Warum bietet die Sparkasse ein S Broker Depot an?

Diese grundsätzliche Frage ist nicht ganz ungerechtfertigt. Zumal die Sparkasse unter inländischen Banken sehr groß ist(9) und ein riesiger Teil des Welthandels an der Börse stattfindet, ist es nur selbstverständlich dass auch die Sparkasse genau das anbietet.

So haben Sparkassenkunden die Möglichkeit ihr Vermögen auch online selbst zu verwalten und in Form von Direkthandelsmöglichkeiten oder an der Börse über Broker zu investieren. Kunden fallen daher keine extra Gebühren an und auch der Wechsel wird ihnen erlassen.

Wie teuer ist ein S Broker Depot?

Zur Kontoeröffnung werden viele unterschiedliche Depots angeboten. Hierzu zählen das Einzeldepot, das Einzeldepot mit CFD-Handelskonto, das Gemeinschaftsdepot für Ehepartner, das Minderjährigendepot mit kostenfreier Depotführung, größere InvestmentClubDepot für den Zugriff von bis zu 50 Mitgliedern und das StartDepot für Auszubildende, Studenten und Schüler.

Wie viel kostet die Kontoeröffnung?

Natürlich lockt die Sparkasse mit Sonderangebote wie zum Beispiel erlassenen Orderprovisionskosten bei Käufen und Verkäufen ab gewissen Beträgen. Dafür sind monatliche Handlungsfristen gesetzt und sehen pauschal erst einmal einladend aus.

Im Vergleich zu den anderen Depots erhalten junge Menschen sogar noch einen Gutschein im Wert von 40 € sowie ein Orderguthaben von 150 € bei ihrer Kontoeröffnung.

Die Kontoeröffnung kostet jedoch an sich nichts. Somit fallen Gebühren nur für den eigentlichen Handel später selbst an. Das ist normal, denn schließlich muss es sich auch für Broker lohnen diese Dienstleistung online anzubieten.

Wie teuer sind die Kontoführungsgebühren im Weiteren?

Für das Depot selbst fallen keine weiteren Kosten an. Nur bei dem Handel mit in- und ausländischen Aktien sowie dem Handel mit Fonds, ETF's, Optionsscheinen, Anleihen und Zertifikaten nimmt die Sparkasse eine Basisprovision von 4,99 €. Hinzu kommt 0,25 % des eigentlichen Transaktionsvolumens. Dieses ist maximal auf 54,99 € beschränkt und beginnt bei mindestens 8,99 €.

Weitere Details findest du direkt bei den Handelspartnern.

Der Direkthandel fordert außerdem 0,49 € plus 9,99 € Offline-Bearbeitungsentgelt, wenn man Orders über das Telefon erteilen möchte. Im Detail kommen beispielsweise bei Auslandsaktien noch weitere Kosten hinzu. Diese sind von jeder Art der Handlung jedoch unterschiedlich.

Sinnvoll ist es daher mit größeren Mengen zu handeln, damit man durch diese Gebühren weniger an Eigenkapital verliert. Auch ist es sinnvoller selbst zu handeln, denn jeder Anruf beim Broker kostet circa 10 €, die man sich auch sparen kann.

Was sind die Gebühren im allgemeinen Wertpapierhandel?

Allgemeine Gebühren fallen relativ gering an, solange man einen Mindestvermögensbestand von 10.000 € hat oder oft genug einzahlt. Mindestens quartalsmäßig sollte eine Transaktion stattfinden. Des Weiteren sind Orderstreichungen, -limits und Dividendenauszahlungen kostenfrei.

Wenn man nicht Thesaurieren möchte und es zur Ausschüttung kommt, werden grundsätzlich alle Dividenden in Deutschland besteuert. Einige Dokumente wie die Jahressteuerbescheinigungen, der Jahresdepotauszug, die Verlustbescheinigung und die Erträgnisaufstellung erhält man über online Depots dafür kostenfrei.

Zwar kann man alle Wertpapiere beispielsweise auf das Sparkassen S Broker Depot kostenfrei überführen, jedoch können hierbei für vorherige depotführenden Kreditinstitute zum Beispiel auf die Ausschüttung Kosten anfallen.

Wann startet der Direkthandel über das S Broker Depot?

Zum Direkthandel zählt das gesamte außerbörsliche Handelsangebot. Also alles was in Deutschland nicht über die Börse geht und auch nach deren Schließzeit um 20:00 Uhr gemacht werden kann.(10) Im Vergleich zum börslichen Handel kann dieser in Echtzeit, rund um die Uhr und auch an Wochenenden stattfinden.

Der Direkthandel ist zeitlich unbegrenzt immer möglich.

Als Privatkunde fragt man zunächst den Handelspartner direkt an und erhält deren aktuellen Geld- und Briefkurs. Orders wie Aktien, Zertifikate und Optionsscheine werden somit direkt über kursstellende Emittenten oder Makler beziehungsweise Kontrahenten weitergeleitet und ausgeführt. Alternativ kann man auch das elektronische Handelssystem nutzen.

Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es?

Zu den unterschiedlichen Handelsmöglichkeiten zählt das S Broker Depot insgesamt fünf Stück. Deren Eigenschaften haben wir dir im Folgenden genauer erläutert:

Typ Beschreibung
Limit-Order Für den Kauf legst du die Obergrenze und für den Verkauf die Untergrenze fest. Damit ist der Mindestkurs für den Ausführungspreis garantiert. Auf die Ausführung der Order können andere Gebühren anfallen.
Stop-Loss-Order Das ist ein Verkaufsauftrag, der bereits erzielte Gewinne sicherstellt oder Verluste beschränkt. Ein Limit wird gesetzt und sobald dieses erreicht ist, wird sofort verkauft.
Stop-Buy-Order Wenn du erst einsteigen möchtest, sobald ein Anstieg erkennbar ist, bietet sich dieser Kaufauftrag an. Sobald das von dir gesetzte Limit unterschritten wird, ist der sofortige Kauf zum billigen Preis die Folge.
One-Cancel-the-Other-Order Ein Verkaufslimit wird über den Marktpreis angesetzt und umgekehrt wird ein minimales Limit für ein bad-case-scenario festgelegt. Sobald der Markttrend eines dieser Limits erreicht, wird die Order automatisch ausgeführt und das vorherige Limit gelöscht.
Trailing-Stop-Loss-Order Bei steigendem Kurs wird neben dem Stop-Loss-Wert auch ein etwas höherer Differenzwert gesetzt. Hierdurch bist du extra geschützt.

Als Besitzer eines Online Depots kannst du diese unterschiedlichen Orders immer neu aufgeben oder Änderungen durchführen. So wie sich der Weltmarkt ändert, solltest auch du dich stets informieren, ob deine Limits noch aktuell sind.(11)

Fazit

Bei all den möglichen Gebühren zählt die Faustregel, wenn du genug anlegst und Transaktionen frequent durchführst, deine Aufwandskosten geringer ausfallen. Wer nur mit dem absoluten Minimum einsteigen möchte und sein Depot oft wechselt, wird zunächst keine großen Gewinne abstauben. Denn das hin und her macht Taschen leer.

Unabhängig davon wie du investieren möchtest, empfehlen wir dir immer eine genaue Recherche zu jeder Aktie durchzuführen. Am besten ist es, nicht immer gleich sofort zu handeln, sondern das ganze Geschehen mit steigenden und fallenden Kursen etwas zu beobachten. So bist du bestenfalls langzeitig sicherer und musst deine Investitionen nicht zu oft verschieben.

Bildquelle: Unsplash / Stephen Dawson

Einzelnachweise (11)

1. Philip Hackmann, Depot Vergleich – Deutschlands Top Broker 2021, in finanzvergleich.com, Stand: 01.03.2021.
Quelle

2. Metzger, J.; Heldt, C.: Stichwort: Broker. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 19.11.2020.
Quelle

3. Peter Schille, Jens Ohr, Lennart Libercka, Online Depot eröffnen, Stand: 10.02.2017.
Quelle

4. Stefan Zmojda, Oliver Haugk, Michael Bulgrin, Mit ETFs den Markt schlagen: Unmöglich? Möglich! in: Wallstreet Online. 01.05.2019.
Quelle

5. Finanzbericht 2019. Abgerufen am 02.03.2021.
Quelle

6. Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/49/EU des Europäischen Parlamentsund des Rates vom 16. April 2014 über Einlagensicherungssysteme (DGSD-Umsetzungsgesetz). Vom 28. Mai 2015.
Quelle

7. Bloomberg 2020, zitiert nach de.statista.com, Anzahl der Wertpapierdepots in Deutschland von 2007 bis 2019. Abgerufen am 01.03.2020.
Quelle

8. Das Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe in Finanzgruppe Deutscher Sparkassen und Giroverband. Abgerufen am 01.03.2021.
Quelle

9. Bloomberg 2020, zitiert nach de.statista.com, Größte Direktbanken in Deutschland im Jahr 2019 nach Kundenzahl. Abgerufen am 01.03.2020.
Quelle

10. Börsenschluss in Börsennews.de. Abgerufen am 01.03.2021.
Quelle

11. FAQ - Fragen und Antworten. in: sbroker.de. Abgerufen am 02.03.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Depot Vergleich
Philip Hackmann, Depot Vergleich – Deutschlands Top Broker 2021, in finanzvergleich.com, Stand: 01.03.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Metzger, J.; Heldt, C.: Stichwort: Broker. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 19.11.2020.
Gehe zur Quelle
Depot fact sheet
Peter Schille, Jens Ohr, Lennart Libercka, Online Depot eröffnen, Stand: 10.02.2017.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Stefan Zmojda, Oliver Haugk, Michael Bulgrin, Mit ETFs den Markt schlagen: Unmöglich? Möglich! in: Wallstreet Online. 01.05.2019.
Gehe zur Quelle
Finanzbericht
Finanzbericht 2019. Abgerufen am 02.03.2021.
Gehe zur Quelle
Einlagungssicherungsgesetz
Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/49/EU des Europäischen Parlamentsund des Rates vom 16. April 2014 über Einlagensicherungssysteme (DGSD-Umsetzungsgesetz). Vom 28. Mai 2015.
Gehe zur Quelle
Statistik
Bloomberg 2020, zitiert nach de.statista.com, Anzahl der Wertpapierdepots in Deutschland von 2007 bis 2019. Abgerufen am 01.03.2020.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Das Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe in Finanzgruppe Deutscher Sparkassen und Giroverband. Abgerufen am 01.03.2021.
Gehe zur Quelle
Statistik
Bloomberg 2020, zitiert nach de.statista.com, Größte Direktbanken in Deutschland im Jahr 2019 nach Kundenzahl. Abgerufen am 01.03.2020.
Gehe zur Quelle
Lexikon
Börsenschluss in Börsennews.de. Abgerufen am 01.03.2021.
Gehe zur Quelle
S Broker FAQ
FAQ - Fragen und Antworten. in: sbroker.de. Abgerufen am 02.03.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte