Sachen verkaufen
Zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2021

Dachboden und Keller stehen schon vollgestellt mit deinen alten Sachen, die du einfach nicht mehr brauchst. Die Sachen zu verkaufen wäre also die Lösung. Alternativ kannst du auch neue, von dir hergestellte Sachen verkaufen. Wo du am besten verkaufst und was es dabei zu beachten gilt, wirst du in diesem Artikel erfahren.

Außerdem haben wir ein paar hilfreiche Tipps und Tricks wenn es dann an das verkaufen deiner Sachen geht. So wirst du deine Sachen erfolgreich verkaufen und einen möglichst hohen Verkaufspreis erzielen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt die Möglichkeit alte gebrauchte Sachen oder neue von dir hergestellte Sachen zu verkaufen. Generell gibt es viele Gründe, wie die Geldeinnahme oder der Umweltaspekt, weshalb du verkaufen solltest.
  • Verkaufen kannst du dann über Verkaufsplattformen, die sich beim Ablauf, den erlaubten Artikeln und den Gebühren unterscheiden. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit über einen Ankäufer oder auf einem Flohmarkt zu verkaufen.
  • Um online einen möglichst hohen Verkaufspreis zu erzielen ist es wichtig, die Ware wahrheitsgemäß zu beschreiben und Fotos hochzuladen. Der Käufer steht im Fokus.

Hintergründe: Was du über das Verkaufen von Sachen  wissen solltest

Die meisten Menschen geben ihre nicht mehr gebrauchte Dinge lieber weiter oder verkaufen sie, anstatt sie wegzuwerfen(1). Denn so kannst du zusätzliches Geld machen, wenn du z.B auf etwas hin sparst.

Neben gebrauchten Sachen, kannst du aber auch neue Ware verkaufen, wie z.B. selbstgemachtes von dir. Damit du weißt was es bei beiden Verkaufsarten zu beachten gibt, wollen wir dir im Folgenden erklären was es zu beachten gilt. So wirst auch du zum Verkaufsprofi.

Welche Verkaufsplattformen kann ich zum Sachen verkaufen nutzen?

Statistiken zeigen, dass Sachen eher online verkauft werden, als offline(2). Und das aus gutem Grund, denn Verkaufsplattformen im Internet bringen tendenziell den höchsten Preis. Meist suchen die potentiellen Käufer hier nämlich gezielt nach der Ware. Ein paar der Plattformen möchten wir dir jetzt vorstellen.

Bekannt für private Verkäufe ist die Plattform Ebay, bei der Versteigerungen üblich sind. Es wird eine Auktion in einem von dir geplanten Zeitraum gestartet, bei der der Meistbietende den Zuschlag erhält. Es kann aber auch zu einem Festpreis verkauft werden(3).

Willst du deine Sachen schnell loswerden, solltest du es aufgrund der Auktionen auf Ebay versuchen.

Möchtest du deine Sachen über Amazon verkaufen, geht das nur mit Festpreis. Als Verkäufer kannst du lediglich mit dem Preis heruntergehen, falls du z.B. keinen Abnehmer findest. Bei beiden Plattformen kannst du im Grunde genommen alles verkaufen. Ebay und Amazon lohnen sich besonders, denn sie werden mit 62 Prozent von den meisten Online-Verkäufern genutzt(4).

Auf Vinted kannst du Kleidung, Accessoires, Kinderspielzeuge und -möbel, neue Kosmetika, technisches Zubehör, Haushaltswaren und Bücher verkaufen. Du bist also etwas eingeschränkter und kannst nicht alles verkaufen. Verkauft wird über einen Festpreis, über den der Käufer noch mit dir verhandeln kann.

Möchtest du keine gebrauchten Sachen, sondern von dir gefertigte Ware verkaufen, bietet sich Etsy an. Hier werden vor allem Handarbeit und Vintage-Produkte verkauft, bei denen es sich oftmals um Unikate handelt.

Welche Vorteile bringt das Verkaufen meiner Sachen?

Rund 72 Prozent der Menschen in Deutschland verkaufen mindestens einmal im Jahr gebrauchte oder neuwertige Sachen online(5). Und das nicht ohne Grunde, denn wie du in der folgenden Liste sehen kannst, bringt das Verkaufen deiner Sachen viele Vorteile.

  • Geldeinnahme: Durch das Verkaufen deiner Sachen kannst du zusätzliches Geld einnehmen, dass du z.B. investieren kannst.
  • Platz schaffen: Anstatt deine Sachen immer von einer Ecke in die andere räumen zu müssen, solltest du sie verkaufen und so neuen Platz schaffen.
  • Umweltschutz: Verkaufen statt wegwerfen - denn das ist deutlich besser für die Umwelt(6).
  • Anderen eine Freude machen: Du brauchst deine Sachen nicht mehr, doch andere Menschen sind gerade auf der Suche nach diesen und können sie sich vielleicht normal nicht leisten.
  • Befreiendes Gefühl: Sich von Dingen zu lösen, die einen vielleicht an bestimmte Situationen erinnern kann ein befreiendes Gefühl auslösen.

Wie du siehst gibt es neben den offensichtlichen Gründen, wie den Finanzen und dem Platz schaffen, auch noch andere entscheidende Vorteile.

Sachen verkaufen

Wenn du deine Sachen verkaufst statt sie wegwerfen, tust du etwas gutes für die Umwelt.(Bildquelle: Artem Podrez/ Pexels)

Was kostet es meine Sachen zu verkaufen?

Ob du dafür zahlst deine Sachen zu verkaufen, hängt ganz davon ab welche Verkaufsplattform du nutzt. Es gibt viele verschiedene, auf denen auch die Kosten unterschiedlich ausfallen. Bei manchen musst du eine Grundgebühr und eine Verkaufsgebühr zahlen und auf anderen gar nichts.

Um dir einen Überblick zu bieten, haben wird dir im Folgenden eine Tabelle zusammengestellt. Dort findest du verschiedene Plattformen, die sich in ihrem Nutzen und dadurch auch den Gebühren unterscheiden.

Verkaufsplattform Grundgebühr Verkaufsgebühr
Ebay Kleinanzeigen Keine Gebühr Keine Gebühr
Ebay Keine Gebühr 10 % des Verkaufspreises
Etsy Keine Gebühr 0,20 $ Einstellgebühren und 3,5 % des Verkaufspreises
Amazon 39 € monatlich 7 bis 15 % des Verkaufspreises
Vinted Keine Gebühr Keine Gebühr

Wie du sehen kannst, zahlst du bei den meisten Plattformen keine Grundgebühr. Bei manchen fällt jedoch eine Gebühr pro verkauften Artikel an.

Hierbei handelt es sich oftmals auch um Verkaufsplattformen auf denen du neue Sachen verkaufen kannst und keine gebrauchten. Denn der Unterschied besteht darin, ob du das ganze gewerblich oder privat machst.

Wie kann ich schnell und unkompliziert meine Sachen verkaufen?

Am unkompliziertesten ist es wohl deine Sachen an einen Ankäufer zu schicken. Ankaufportale im Internet nehmen deine gebrauchten Sachen an und verkaufen diese weiter.

Wie viel du erlöst, hängt vor allem von deinem Verhandlungsgeschick ab.

Dir sollte allerdings bewusst sein, dass sie dies nicht umsonst machen - deshalb wirst du dort vermutlich weniger Geld machen, als wenn du die Sachen selber verkaufst. Portale die solch einen Ankauf durchführen sind z.B. momox, Rebuy oder medimops(7). Angenommen werden beispielsweise Bücher, CDs, DVDs oder Elektrogeräte.

Vielleicht nicht unkompliziert aber dafür schnell, gestaltet sich der Verkauf deiner Sachen auf einem Flohmarkt. Hier musst du deine Sachen zwar einmal aufbauen, wirst dann jedoch innerhalb eines Tages direkt mehrere Sachen los. Denn wenn du online verkaufst, kann es sich oft hinziehen, bis du viele Sachen verkauft hast.

Sachen verkaufen

Beim Verkauf auf einem Flohmarkt wirst du oft viele Sachen auf einmal los. (Bildquelle: Nikola Đuza/ Unsplash)

Auf Flohmärkten zahlst du jedoch meist eine Standgebühr. Möchtest du diese vermieden, wäre vielleicht auch ein Garagen-Verkauf bei dir zu Hause eine geeignete Option.

Welche Sachen verkaufen sich gut?

Generell lässt sich online so ziemlich alles verkaufen. Ob alt oder neu spielt keine Rolle - für vieles gibt es Interessenten. Die Sachen sollten nur möglichst in einem guten Zustand sein. Denn dann kannst du auch einen höheren Verkaufspreis erzielen.

  • Möbel
  • Elektrogeräte
  • Kleidung
  • Fahrräder
  • Haushaltsgeräte
  • Baby- und Kindersachen

Bei Möbeln sind z.B. Holzmöbel sehr beliebt, da sie zeitlos sind und in jede Wohnung passen. Handys lassen sich bei den elektronischen Geräten besonders gut verkaufen und im Bereich der Haushaltsgeräte gehen Kühlschränke, Waschmaschinen oder Spülmaschinen gut weg. Alles Sachen, die neu gekauft sehr teuer sind.

Muss ich den Gewinn meiner verkauften Sachen versteuern?

Verkaufst du nur ab und zu mal ein paar gebrauchte Sachen, kannst du den entstandenen Überschuss steuerfrei behalten. Wenn du dies jedoch regelmäßig macht oder es sich um eigen hergestellte Sachen von dir handelt, musst du den Gewinn versteuern. Da es dann ein gewerblicher Handel ist.

Die Regel lautet, wer innerhalb von zwölf Monate mindestens 600 Euro Gewinn aus privaten Verkäufen erzielt, muss den gesamten Betrag versteuern. Wenn der Betrag unter dieser Grenze liegt, ist er einkommensteuerfrei(8).

Sachen verkaufen: Die besten Tipps & Tricks für das Verkaufen deiner Sachen

Das Ziel beim Verkaufen deiner Sachen ist es sicherlich diese überhaupt erstmal loszuwerden. Besonders gut wäre es wenn du noch dazu einen möglichst hohen Verkaufspreis erzielen kannst.

Damit dir das gelingt, haben wir dir im Folgenden ein paar hilfreiche Tipps & Tricks zusammengestellt. Denn es gibt einige Punkte die du beachten solltest, um seriöser und erfolgreicher zu sein. So sollte es dir gelingen, deine Sachen besser verkaufen zu können.

Ware beschreiben

Der Käufer möchte keine bösen Überraschungen wenn er seine Ware erhält. Aus diesem Grund solltet du deine verkauften Sachen immer wahrheitsgemäß beschreiben.

Eine genaue Zustandsbeschreibung des Artikels ist wichtig, da der Käufer sonst unzufrieden wird. Das kann zu einer negativen Bewertung führen und erschwert weitere Verkäufe. Besonders Mängel solltest du aus diesem Grund immer in der Beschreibung mit angeben.

Fotos hochladen

Damit der Käufer sich neben dem Text noch ein besseres Bild von deinen Sachen machen kann, sind Fotos sehr hilfreich. Fotos ziehen nochmal mehr Aufmerksamkeit auf deine Sachen, als ein bloßer Text und führen zu mehr Käufen.

Ein gutes Foto kann dir beim Verkauf helfen. (Bildquelle: pixabay / TheAngryTeddy)

Am besten sind Fotos bei Tageslicht und ohne Kamerablitz, da deine Sachen so am besten zu erkennen sind. Haben deine Sachen Mängel, so solltest du diese unbedingt auch mit fotografieren. Denn das schafft Vertrauen beim Käufer. Auf keinen Fall solltest du Bilder deines Produktes aus dem Internet nutzen, da dies zu Abmahnungen führen kann.

Fragen der Interessenten beantworten

Wenn du deine Sachen online verkaufen willst, wirst du vermutlich die ein oder andere Fragen von Interessenten bekommen. Diese solltest du immer schnell und wahrheitsgemäß beantworten.

Denn das führt zu mehr Vertrauen des Käufers und somit zu mehr Käufen. Je nach Portal wird sogar deine durchschnittliche Antwortzeit berechnet.

Verkaufszeitpunkt

Viele Sachen verlieren mit der Zeit an Wert. Aus diesem Grund solltest du deine Sachen nicht zu lange liegen lassen, sondern sie zügig verkaufen.

Besonders bei Elektrogeräten ist das der Fall, denn hier sinkt der Verkaufspreis schnell wenn Nachfolgemodelle erscheinen.

Fazit

Du hast gelernt, welche Verkaufsplattformen es gibt und wo ihre Vor- und Nachteile liegen. Denn je nach Plattform gibt es Unterschiede beim Ablauf, bei den erlaubten Artikeln und bei den Gebühren. Alternativ hast du auch noch die Möglichkeit deine Sachen offline, wie z.B. auf einem Flohmarkt, zu verkaufen.

Außerdem weißt du jetzt, dass du eine gute Zustandsbeschreibung und Fotos deiner Sachen haben musst, um mehr Vertrauen beim Käufer zu erwecken und deine Sachen besser zu verkaufen. Also kannst du jetzt mit dem Verkauf deiner Sachen starten, denn wie du gesehen hast, gibt es neben dem finanziellen Aspekt auch noch viele weitere Vorteile.

Titelbild: Karolina Grabowska/ Pexels

Einzelnachweise (8)

1. Statista.de: Nicht mehr gebrauchte Dinge, werden weitergegeben oder verkauft. Statista Research Department, 31. März 2007
Quelle

2. Statista.de: Umfrage zu den Kauforten von Gebrauchtartikeln in Deutschland im Jahr 2017. Alexander Kunst, 06. November 2019
Quelle

3. ionos.de: Verkaufen im Netz: Die 8 besten Online-Marktplätze in Deutschland. 17.Februar 2021
Quelle

4. businessinsider.de: Studie zum Re-Commerce: Sieben von zehn Deutschen verkaufen gebrauchte Gegenstände im Internet. Solveig Gode, 13 Jan 2021
Quelle

5. bitkom.org: 7 von 10 Bundesbürgern verkaufen Gebrauchtes im Netz. Nina Paulsen, 14. Januar 2021
Quelle

6. Bmu.de: Wertschätzen statt Wegwerfen
Quelle

7. praxistipps.chip.de: Gebrauchtes verkaufen: Die 5 besten Online-Ankäufer. Frank Flamme, 29. April 2015
Quelle

8. finanztip.de: Wann die Steuer zuschlägt. Udo Reuß Stand, 02. Oktober 2015
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Nicht mehr gebrauchte Dinge, werden weitergegeben oder verkauft
Statista.de: Nicht mehr gebrauchte Dinge, werden weitergegeben oder verkauft. Statista Research Department, 31. März 2007
Gehe zur Quelle
Umfrage zu den Kauforten von Gebrauchtartikeln in Deutschland im Jahr 2017
Statista.de: Umfrage zu den Kauforten von Gebrauchtartikeln in Deutschland im Jahr 2017. Alexander Kunst, 06. November 2019
Gehe zur Quelle
Verkaufen im Netz: Die 8 besten Online-Marktplätze in Deutschland
ionos.de: Verkaufen im Netz: Die 8 besten Online-Marktplätze in Deutschland. 17.Februar 2021
Gehe zur Quelle
Studie zum Re-Commerce: Sieben von zehn Deutschen verkaufen gebrauchte Gegenstände im Internet
businessinsider.de: Studie zum Re-Commerce: Sieben von zehn Deutschen verkaufen gebrauchte Gegenstände im Internet. Solveig Gode, 13 Jan 2021
Gehe zur Quelle
7 von 10 Bundesbürgern verkaufen Gebrauchtes im Netz
bitkom.org: 7 von 10 Bundesbürgern verkaufen Gebrauchtes im Netz. Nina Paulsen, 14. Januar 2021
Gehe zur Quelle
Wertschätzen statt Wegwerfen
Bmu.de: Wertschätzen statt Wegwerfen
Gehe zur Quelle
Gebrauchtes verkaufen: Die 5 besten Online-Ankäufer
praxistipps.chip.de: Gebrauchtes verkaufen: Die 5 besten Online-Ankäufer. Frank Flamme, 29. April 2015
Gehe zur Quelle
Wann die Steuer zuschlägt
finanztip.de: Wann die Steuer zuschlägt. Udo Reuß Stand, 02. Oktober 2015
Gehe zur Quelle
Testberichte