Zuletzt aktualisiert: 31. Mai 2021

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland für jeden Verkehrsteilnehmer vorgeschrieben. Du musst sie also zwingen vorweisen, wenn Du ein Kraftfahrzeug betreiben möchtest.

Als Fahranfänger kann die Kfz-Haftpflichtversicherung ganz schön teuer sein. Du beginnst nämlich immer mit einer niedrigen Schadenfreiheitsklasse. Dies bedeutet wenig bis gar keinen Rabatt. Die hohen Kosten kannst du aber umgehen, indem du dir die Schadenfreiheitsklasse eines dritten übertragen lässt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schadenfreiheitsklasse ist ein System von Kategorien. Jeder mit einer Autoversicherung wird der passenden Kategorie zugeteilt.
  • Nur wer auch über eine Autoversicherung verfügt, kann auch einen Schadenfreiheitsrabatt aufbauen.
  • Du musst bei Abschluss eines neuen Autoversicherungsvertrages nicht ohne Rabatt anfangen. Dazu kannst du dir die von einem Verwandten die Schadenfreiheitsklasse übertragen lassen.

Definition: Was ist eine Schadenfreiheitsklasse?

Die Schadenfreiheitsklasse ist ein Kategorie-System in das die Autoversicherer die Versicherungsnehmer einordnen. Je nach Klasse in die du eingeordnet bist, ist der Versicherungsbeitrag höher oder niedriger. Die Klassen stellen sich üblicherweise folgendermaßen dar:

Bezeichnung Bedeutung
M Schadenklasse, bei Herabstufung durch aufgetretene Schäden
S Schadenklasse, bei Herabstufung durch aufgetretene Schäden
KL 0 Fahrerlaubnis seit weniger als 3 Jahren
SF 1/2 Fahrerlaubnis mehr als 3 Jahre
SF 1 Ein Jahr schadenfrei
SF 2 Zwei Jahre schadenfrei
SF 3 Drei Jahre schadenfrei

Je nach Klasse wird dir von der Versicherung ein anderer Rabatt gewährt. Je länger du schadenfrei gefahren bist, desto höher fällt der Schadenfreiheitsrabatt aus. (3, 4, 5)

Hintergründe: Was du über die Übertragung der Schadenfreiheitsklasse wissen solltest

Die Schadenfreiheitsklasse ist meistens nur innerhalb der eigenen Familie übertragbar. Das Übertragen der Klasse von den Eltern auf die Kinder ist in der Regel problemlos möglich. Das gilt auch umgekehrt. Auch Eheleute können SF-Klasse untereinander übertragen.

Einige Versicherungen sind da schon kulanter und lassen die Übertragung auch auf Enkel, nicht leibliche Kinder und Lebenspartner zu.

Wann ist die Übertragung eines Schadenfreiheitsrabatts sinnvoll?

Als Fahranfänger scheint das Übernehmen einer SF-Klasse erstmal besonders attraktiv. Hier gibt es aber eine wichtige Einschränkung. Du kannst keine höhere Schadenfreiheitsklasse übernehmen als du seit Erwerb der Fahrerlaubnis selbst hättest erreichen können.

Jeder Unfall lässt den durch die Schadenfreiheitsklasse aufgebauten Rabatt verschwinden.
(Bildquelle: Pixel-Mixer / Pixabay)

Das bedeutet, wenn du erst 3 Jahre deinen Führerschein hast, kannst du keinen Rabatt für 5 Jahre unfallfreies Fahren übernehmen. Du übernimmst dann maximal 3 Jahre. Die höheren Stufen verfallen in diesem Fall.

Welche Voraussetzungen musst Du erfüllen?

Um eine Schadenfreiheitsklasse übernehmen zu können musst Du einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Du musst Inhaber einer Fahrerlaubnis sein.
  • Du musst mit dem betreffenden Fahrzeug regelmäßig gefahren sein.
  • Du musst mit dem Geber in aller Regel verwandt sein.

Lässt sich die Schadenfreiheitsklasse zu einer anderen Versicherung übertragen?

Die Schadenfreiheitsklasse kann nicht nur auf andere Personen übertragen werden. Selbstverständlich kannst Du die bestehende Schadenfreiheitsklasse auch zu einer anderen Versicherung mitnehmen.

Die Möglichkeit der Mitnahme der SF-Klasse solltest du dir von deiner Versicherung aber schriftlich bestätigen lassen. Damit bist du auf der sicheren Seite. Über einschlägige Vergleichsportale kannst du dir dann einfach den für dich passenden Anbieter raussuchen.

Hast Du einen für Dich passenden Tarif gefunden, dann fragst du bei deiner alten Versicherung den Antrag zur Rabattübertragung an. Deine neue Versicherung fragt dann die bisherige Schadenfreiheitsklasse ab und übernimmt sie in deinen neuen Vertrag. (2)

Wie lange bleibt eine Schadenfreiheitsklasse erhalten?

Wer in den Genuss des Rabatts kommen möchte, der mit der Schadenfreiheitsklasse kommt, der musst sein Automobil regelmäßig nutzen. Deine Schadenfreiheitsklasse bleibt dir in der Regel für 10 Jahre erhalten. Bist du länger als 10 Jahre nicht gefahren, verfällt die Schadenfreiheitsklasse.

Es gibt jedoch auch einige Versicherungen, bei denen Deine SF-Klasse niemals verfällt. Wie es in deinem Fall geregelt ist entnimmst du am besten Deiner Versicherungspolice. (1)

Kann man eine verfallene Schadenfreiheitsklasse wieder reaktivieren?

Der Aufschlag, den man bezahlen muss, wenn man seinen Rabatt einmal verloren hat, kann mitunter saftig sein. Für viele stellt sich also die Frage, ob sie auch nach langjähriger Pause ihre alte Schadenfreiheitsklasse zurück bekommen können.

Während bei einigen Versicherer die SF-Klasse gar nicht erst verfällt, verlangen andere zur Reaktivierung eine entsprechende Bescheinigung:

Eine Bescheinigung nach § 5 (7) Pflichtversicherungsgesetz, sollte der Zeitraum von zehn Jahren überschritten werden. Das Schriftstück bestätigt die Dauer Ihres Versicherungsverhältnisses und darüber hinaus die Anzahl der in diesem Zeitraum gemeldeten Schäden – die Versicherungen erkennen dies als Beleg für Ihre Schadenfreiheitsklasse an.

In jedem Fall lohnt sich die Reaktivierung der alten SF-Klasse. Denn der Kostenunterschiede zwischen Einstiegsklasse und einer sehr hohen SF-Klasse kann enorm sein. (1)

Kannst Du die Schadenfreiheitsklasse Deines Firmenwagens übernehmen?

Du hast jahrelang einen Geschäftswagen gestellt bekommen hast und hattest gar keine eigenes Auto? Möchtest Du nun wieder einen privaten Wagen anschaffen, dann startest du mitunter wieder in der niedrigsten Schadenfreiheitsklasse.

Die Schadenfreiheitsklasse berechnet der Versicherer aus der Zeit, die der Versicherungsnehmer unfallfrei gefahren ist. (Bildquelle: Stevepb / Pixabay)

Um das zu vermeiden solltest du mit deinem Unternehmen die Mitnahme der Schadenfreiheitsklasse von Anfang an vereinbaren. Dem muss neben deinem Chef aber auch die Versicherung deines Geschäftswagens zustimmen.

Ähnlich verhält es sich beim Carsharing. Hattest Du keinen Privatwagen sondern hast hauptsächlich Carsharing-Autos genutzt, lässt Du Dir das einfach von deinem Carsharing-Anbieter bescheinigen. Oft hast du so die Möglichkeit in eine viel vorteilhaftere Schadenfreiheitsklasse direkt einzusteigen. (2)

Schadenfreiheitsklasse übertragen: Die besten Tipps & Tricks

Beim Übertragen der Schadenfreiheitsklasse gibt es ein paar Stolperfallen. Im Folgenden möchten wir Dir diese kurz aufzeigen. Mit folgenden Tipps läuft das Übertragen der Schadenfreiheitsklasse problemlos ab.

Formular zum Übertragen der Schadenfreiheitsklasse

Für das Übertragen einer Schadenfreiheitsklasse haben die Versicherer entsprechende Formulare. Diese kannst du meist einfach auf deren Webseite als PDF downloaden. Diese Formulare zur Rabattübertragung sind auch unter dem Namen TB 26 oder TB 28 bekannt.

Fristen beim Übertragen der Schadenfreiheitsklasse wahren

Oft wird Dir die Übernahme der Schadenfreiheitsklasse von einer Person angeboten, die selbst nicht mehr viel fährt. Ist der Überträger jedoch schon seit über 10 Jahren nicht mehr gefahren ist sein Schadenfreiheitsrabatt womöglich schon verfallen. Dies musst Du in jedem Fall abklären. Im Zweifel muss der Überträger seine Schadenfreiheitsklasse reaktivieren, bevor Du sie dann übernehmen kannst.

Fazit

Wenn du in einer niedrigen Schadenfreiheitsklasse bist, ist das immer mit dem wegfallen von Rabatten verbunden. Das kann ganz schön ins Geld gehen. Es ist daher immer erstrebenswert eine höchstmögliche Schadenfreiheitsklasse zu erreichen. Wer sich nicht auf klassischem Wege hocharbeiten möchte kann von einer Übertragung der Schadenfreiheitsklasse profitieren.

Dabei gibt es einiges zu Beachten. Wenn Du eine Übernahme einer Schadenfreiheitsklasse geplant hast musst Du unbedingt auf ein bestehendes Verwandtschaftsverhältnis achten. Bist du Fahranfänger, musst Du abwägen ob sich eine Übernahme lohnt. Musst du viele Stufen verfallen lassen kann es lohnenswerter sein, sich selbst einen eigenen Schadenfreiheitsrabatt aufzubauen.

Bildquelle: stevepb / Pixabay

Einzelnachweise (5)

1. BBX.de: Laura Hoffmann (2020) Das Aktivieren einer alten SF-Klasse kann aus finanzieller Sicht sehr lohnenswert sein
Quelle

2. Finanztipp.de: Annika Krempel (2020) So sparst Du mit dem Rabatt eines Verwandten
Quelle

3. HanseMerkur: Scha­den­frei­heits­klassen: Alles rund um Scha­den­frei­heits­klassen und -rabatte
Quelle

4. HUK-Coburg: Was versteht man unter Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen)?
Quelle

5. Süddeutsche Zeitung (2017): Fluch und Segen der Schadenfreiheitsklasse
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Schadenfreiheitsklasse wieder aktivieren
BBX.de: Laura Hoffmann (2020) Das Aktivieren einer alten SF-Klasse kann aus finanzieller Sicht sehr lohnenswert sein
Gehe zur Quelle
So sparst Du mit dem Rabatt eines Verwandten
Finanztipp.de: Annika Krempel (2020) So sparst Du mit dem Rabatt eines Verwandten
Gehe zur Quelle
Schadenfreiheitsklasse
HanseMerkur: Scha­den­frei­heits­klassen: Alles rund um Scha­den­frei­heits­klassen und -rabatte
Gehe zur Quelle
Was versteht man unter Schadenfreiheitsklassen?
HUK-Coburg: Was versteht man unter Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen)?
Gehe zur Quelle
Auto versichern
Süddeutsche Zeitung (2017): Fluch und Segen der Schadenfreiheitsklasse
Gehe zur Quelle
Testberichte