sicherungshypothek
Zuletzt aktualisiert: 11. Juni 2020

Im Folgenden geben wir dir eine detaillierte, aber dennoch überschaubare Definition des Finanzbegriffes Sicherungshypothek. Wir versuchen diese so anschaulich wie möglich zu verfassen. Nach den wichtigsten Punkten über die Sicherungshypothek gehen wir noch detaillierter auf die Definition dieses Begriffes ein.

Wir werden den Begriff und die Funktionalität erklären, auf die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Vor- und Nachteile einer Sicherungshypothek eingehen. Zum Abschluss ziehen wir noch ein Fazit, welches noch einmal die wichtigsten Punkte über die Sicherungshypothek zusammenfassen soll.

Wir hoffen, dass dir dieser Glossareintrag für die Zukunft helfen wird, um die Sicherungshypothek zu verstehen und die Definition dauerhaft behalten zu können.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Sicherungshypothek kann als Unterform der Hypothek gesehen werden.
  • Die Sicherungshypothek wird zwar in das Grundbuch eingetragen. Der Gläubiger muss die Schuld jedoch anderweitig nachweisen, da der öffentliche Glaube des Grundbuches nicht gilt.
  • Die Sicherungshypothek kann nur als Buchhypothek ausgestellt werden.

Glossareintrag: Der Begriff Sicherungshypothek im Detail erklärt

Im Weiteren gehen wir detaillierter auf die Definition der Sicherungshypothek ein und beleuchten dieses Thema deshalb explizit aus verschiedenen Blickwinkeln, damit du es bestmöglich verstehen und für die Zukunft internalisieren kannst.

Was ist eine Sicherungshypothek?

Um die Sicherungshypothek komplett verstehen zu können, ist es wichtig, dass man weiß, dass diese eine Unterform der Hypothek darstellt.

Die Sicherungshypothek ist eine Unterform der Hypothek.

Bevor wir im weiteren Verlauf des Glossareintrages detaillierter auf die Sicherungshypothek eingehen, möchten wir zunächst den Begriff der Hypothek erläutern, um später alles im Zusammenhang verstehen zu können.

  • Vorkenntnisse – Hypothek – Im Allgemeinen:
    Die Hypothek ist die Möglichkeit, die ein Kunde bei der Bank hat, wenn er ein Darlehen aufnehmen möchte. Wenn der Kunde nun eine Immobilie besitzt und gleichzeitig ein Darlehen aufnehmen möchte, kann er zu einer Bank gehen beziehungsweise zu einem Gläubiger und eine Hypothek abschließen.
  • Hypothek – im Detail:
    Genauer definiert bedeutet es, dass der Kunde die Rechte an seiner Immobilie an den Gläubiger beziehungsweise an die Bank überträgt und als Gegenleistung einen Geldbetrag erhalten möchte.
  • Vorteile einer Hypothek:
    Der Vorteil einer Hypothek ist, dass die Bank durch den genauen Wert der Immobilie besser kalkulieren kann wie hoch ihr Risiko in der Vergabe eines Kredites ist. Dadurch ist eine gewisse Sicherheit gewährleistet. Für den Kunden ist das vorteilhaft. Er kann mit der Bank beziehungsweise mit dem Gläubiger bessere Zinskonditionen aushandeln, weil er die Immobilie als Absicherung mit in den Vertrag einbringt als es normalerweise bei einem normalen Darlehen der Fall ist.
  • Hypothek – Zusammenfassung:
    Abschließend kann zur Hypothek gesagt werden, dass die Bank oder der Gläubiger die Rechte an der Immobilie des Kunden hat und kann diese im Zweifelsfall pfänden. Die Hypothek wird mit einem Grundpfandrecht verwendet.

Nun kommen wir nach der Erklärung der Hypothek zu dem eigentlichen Thema dieses Glossareintrages, der Sicherungshypothek.

Die Sicherungshypothek wird im Duden folgendermaßen beschrieben:

“Hypothek, deren Höhe von der eigentlichen und vom Gläubiger ausdrücklich nachzuweisenden Forderung bestimmt ist.”(1)

Der große Unterschied von einer Hypothek zu einer Sicherungshypothek besteht darin, dass man sich bei einer Sicherungshypothek nicht allein auf den Eintrag im Grundbuch verlassen kann, da noch weitere Beweise für eine Forderung erbracht werden müssen.

Gleichzeitig gibt es selbst bei der Sicherungshypothek noch einige Unterthemen, die du anhand der folgenden Tabelle einsehen kannst:

Unterthema der Sicherungshypothek Definition
Bauhandwerkersicherungshypothek Sicherungshypothek, die sich der Bauhandwerker für seinen Vorteil eintragen lässt bzw. um seine Arbeitsleistung abzusichern
Höchstbetragshypothek Es wird der Höchstbetrag für den Haftenden der Immobilie/des Grundstückes eingetragen
Zwangshypothek Diese wird entgegen des Grundstückseigentümers eingetragen (Zwangsvollstreckung)

Wie funktioniert die Sicherungshypothek?

In diesem Abschnitt gehen wir noch gezielter auf den Ablauf beziehungsweise die Funktionsweise einer Sicherungshypothek ein, damit du diesen Prozess noch besser nachvollziehen kannst.

sicherungshypothek-1

Die Sicherungshypothek impliziert die Übergabe der Rechte einer Immobilie an einen Gläubiger.
(Bildquelle: pixaby.com / moerschy)

Voraussetzung für eine Hypothek im Allgemeinen und somit natürlich auch für eine Sicherungshypothek ist ein Darlehensvertrag mit einem Gläubiger beziehungsweise mit der Bank.

foco

Als Absicherung für den Gläubiger, kann eine Sicherungshypothek auf dem Grundstück des Darlehensnehmers gesetzt werden.

Die Sicherungshypothek wird als Buchhypothek zwar in das Grundbuch eingetragen, um eine Rangstelle zu sichern, dient aber dennoch nicht als Beweis für eine Schuld.

Wenn der Schuldner vor Versteigerung alle Forderungen erfüllen kann, wird die Sicherungshypothek gelöscht oder sie wird als Eigentum umgeschrieben. Da sie an Forderungen gebunden ist, kann man ihr akzessorische Eigenschaften zuschreiben. Des Weiteren kann eine Sicherungshypothek nicht übertragen werden.

Wie bereits erwähnt, besteht der große Unterschied einer Sicherungshypothek zu einer normalen Hypothek darin, dass sich die Bank im Falle einer Insolvenz des Gläubigers nicht allein auf die Sicherungshypothek beziehen darf. Vielmehr müssen weitere Beweise vorgebracht werden, um die Wahrheit der Forderung zu bestätigen. Ein weiterer Punkt ist, dass die Bank beweisen muss, dass der Darlehensschuldner selbst für das Scheitern des Vertrages verantwortlich ist.

Bei beglichener Schuld wird die Sicherungshypothek gelöscht und die Eigentümergrundschuld entfällt. Da die Sicherungshypothek ein Sonderfall ist, wird sie nur in Verbindung mit Zwangsvollstreckungen genutzt.

Insgesamt wird diese Absicherung bei Banken beziehungsweise Gläubigern eher als ungeeignet angesehen.

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich bei einer Sicherungshypothek beachten?

Neben den bereits genannten rechtlichen Rahmenbedingungen, haben wir dir nun zudem folgende rechtliche Rahmenbedingungen herausgearbeitet.

Wenn eine Hypothek als Sicherungshypothek angegeben wird, muss diese im Grundbuch als Sicherungshypothek gekennzeichnet sein (§ 1184 II)(2)

“Der eingetragene Zwangshypothekengläubiger hat von Amts wegen die Stellung eines Beteiligten nach § 9 Nr. 1 ZVG. Aus dieser Rechtsstellung heraus kann er beispielsweise Anträge auf abweichende Feststellung des geringsten Gebots oder der Versteigerungsbedingungen stellen.”(3)

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei einer Sicherungshypothek?

Im weiteren Verlauf möchten wir dir nun noch einmal die Vor- und Nachteile einer Sicherungshypothek aufzählen. Dieser Überblick soll dir dabei helfen diesen Finanzbegriff noch deutlicher zu verstehen und um die Definition letztendlich internalisieren zu können.

Vorteile
  • Niedrigerer Zinssatz für den Schuldner
  • Option einer frühzeitigen Rückzahlung, was zu einer verkürzten Laufzeit führt
  • Der Gläubiger verschafft sich eine Sicherheit
  • Weiterer Sicherheitsfaktor durch Eintrag in das Grundbuch
  • Bei beglichenen Schulden wird die Sicherungshypothek gelöscht
Nachteile
  • Übertragung kann nicht so leicht gewährleistet werden (da nur Buchhypothek)
  • Der Gläubiger muss Schuld nachweisen
  • Öffentlicher Glaube des Grundbuches gilt nicht
  • Kann nur für eine gezielte Forderung als Pfand dienen

Fazit

Wir hoffen, dass wir dir durch diesen Eintrag die Definition der Sicherungshypothek weiter erläutern konnten. Anknüpfend an den Abschnitt, in dem wir über das Wichtigste in Kürze geschrieben haben, gibt es einige Punkte, die du dir besonders merken solltest.

Dazu gehört, dass die Sicherungshypothek eine Unterkategorie der Hypothek ist. Der einzige, signifikante Unterschied ist, dass der Gläubiger sich bei Insolvenz des Darlehensnehmers nicht allein auf die Sicherungshypothek berufen kann, sondern weitere Beweise vorzubringen hat. Bei beglichenen Schulden wird die Sicherungshypothek gelöscht und die Eigentümerschuld fällt weg.

Bildquelle: Thongjiew/ 123rf.com

Einzelnachweise (3)

1. DUDEN - Bibliographisches Institut GmbH, 2020
Quelle

2. Das Werk wurde am 07.12.2011 von Jan Wilhelm veröffentlicht und legt die Erfassung des Rechtsgebiets mit Hinblick auf die Privatrechtsordnung dar.
Quelle

3. Beitrag des Deutschen Anwalt Office Premium - die digitale Fachbibliothek für die anwaltliche Praxis.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Thorsten berät Menschen, wie man Geld am besten privat anlegt. Um auf dem neusten Stand zu bleiben, beschäftigt er sich in seiner Freizeit intensiv mit verschiedenster Fachliteratur. Auch über verschiedene Finanzierungsmodelle weiß er Bescheid. Um sein Wissen mit noch mehr Menschen zu teilen, hat er sich dazu entschieden, über diese Thematiken zu schreiben.
Bedeutung im Duden
DUDEN - Bibliographisches Institut GmbH, 2020
Gehe zur Quelle
Sachenrecht
Das Werk wurde am 07.12.2011 von Jan Wilhelm veröffentlicht und legt die Erfassung des Rechtsgebiets mit Hinblick auf die Privatrechtsordnung dar.
Gehe zur Quelle
Die Zwangssicherungshypothek
Beitrag des Deutschen Anwalt Office Premium - die digitale Fachbibliothek für die anwaltliche Praxis.
Gehe zur Quelle