Smartbroker
Zuletzt aktualisiert: 24. Februar 2021

Smartbroker ist ein Onlinebroker, den es seit  2019 gibt. Mit Smartbroker können Wertpapiere günstig zu einem Festpreis gekauft werden. Dies macht Smartbroker für viele Leute sehr attraktiv.

Smartbroker wird vom Finanzdatenportal Wallstreet Online betrieben und hat die Aufgabe Depots zu vermitteln. Kundengelder werden bei der Bank DAB BNP Paribas untergebracht. In unserem Smartbroker Test 2021 haben wir dir einige wichtigen Kriterien und Fragen zusammengesucht und erläutert.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Depot bei Smartbroker zu erstellen ist in wenigen Schritten erledigt. Danach erhält, der Kunde zugriff auf alle deutschen Handlungsplattformen und viele ausländischen Börsen.
  • Ein Depot bei Smartbroker kann kostenlos erstellt werden. Bei Smartbroker gibt es mehrere hundert kostenlose ETF-Sparpläne, von denen die Anleger profitieren können.
  • Smartbroker verfügt durch die DAB Bank eine europäische Einlagensicherung, was die Sicherheit deines Depots garantiert.

Kauf- und Bewertungskriterien von Smartbroker

Einige Bewertungskriterien können dir helfen zu sehen ob Smartbroker das Richtige für dich ist. Smartbroker kann anhand folgender Kriterien von anderen Onlinebrokern unterschieden werden. Worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt, erklären wir dir in den folgenden Absätzen.

Gebühren

Bei Smartbroker gibt es verschiedene Gebühren, wie auch bei jedem anderen Onlinebroker. Zwar möchte Smartbroker für seine Anleger möglichst günstig sein, aber ganz ohne Kosten kommt niemand durch.

Zum einen gibt es die Smartbroker ETF Depot Gebühren. Bei Order an inländische Handelsplätze soviel an elektronischen fallen Kosten von je 4 Euro an. Einige Fonds haben bei Smartbroker einen 100 prozentigen Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Bei anderen Plänen kostet es mindestens 0.80 Euro für jede Ausführung. Auch gibt es die Kosten des Verrechnungskontos und der Tagegelder. (1)

Kunden von Smartbroker können kostenlos Verrechnungskontos, Tagesgeldkontos und Währungskontos führen. Es wird jedoch in bestimmten Fällen Verwahrentgelt verlangt. Diese fällt quartalsweise an. Verwahrentgelt ist dann zu bezahlen, wenn die Cashquote 15 Prozent im Verhältnis zu dem Cash- und Depotbestands ist. Das geschieht jedoch erst ab dem dritten Monat, nachdem das Geld eingegangen ist. (1)

Die ETF-Sparplankosten können monatlich, zweimal im Monat, quartalsweise oder alle sechs Monate ab einem Preis von 25 Euro verrechnet werden. Sehr viele Sparplan-fähige ETFs von den verschiedensten Anbietern kosten pro Ausführung lediglich 0.2 % bei einer Mindestgebühr von 0.80 Euro. (1)

Angebot

Smartbroker ist dafür bekannt, dass er als Onlinebroker eine riesige Auswahl an Depots besitzt. Stockbroker bietet Depots für alles an: für Aktien, Fonds, ETFs, Anleihen, Zerstifikate/Optionsscheine, Edelmetalle und Wertpapierkredite.All das kann an deutschen und ausländischen Handelsplätzen sowie außerbörslichen Handelsplätze getradet werden.

Das ETF Sparplan-Angebot von Smartbroker ist auch sehr groß, denn es besteht aus über 600 sparplanfähigen ETFs. Einige davon stammen von Anbietern wie: iShares, Lyxor, Amundi, Comstage, Xtrackers, BNP Paribas, Vanguard, UBS und viele weitere  Anbieter.

Neben den ETFs gibt es auch Sparpläne für Aktien im Angebot. Hierbei handelt es sich, um eine Auswahl von über 100 Aktien, die bereitstehen, regelmäßig bespart zu werden. Aktienbruchstücke können jedoch nicht bespart werden. Auch kann bei Smartbroker physisches Gold geordert werden.

Sicherheit

Es ist natürlich immer sehr wichtig, dass dein Geld und deine Wertpapiere sicher sind. Bei Smartbroker wird das Geld und die Wertpapiere zweifach gesichert. Smartbroker ist exklusiver Partner von DAB BNP PARIBAS. Darum gilt auch hier die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro. Die Mitgliedschaft im freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes der deutschen Banken sicher zusätzlich Einlagen bis zu 90.1 Mio. Euro. (2)

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du zu Smartbroker gehst

Im Folgendem haben wir einige wichtigen Fragen für dich zusammengesucht und ausführlich für dich beantwortet. Mit diesen Fragen solltest du dich beschäftigen bevor du ein Depot bei Smartbroker eröffnest.

Was ist Smartbroker?

Bei Smartbroker handelt es sich um ein Onlinebroker, der aus Deutschland ist. Hier können die Kunden sehr günstig an allen deutschen und vielen ausländischen Handelsplätzen traden. Mit Smartbroker kann ein Depot für alle möglichen Positionen wie Aktien, Fonds, ETFs, Anleihen, Zertifikate, Edelmetalle und Wertpapiere erstellt werden. (3)

Bei Aktien handelt es sich um eine Beteiligung an einem Unternehmen. Diese Form von Anlage ist für den Einstieg in die Börse geeignet. (4)

ETFs sind Exchange Traded Funds. Sie unterscheiden sich von herkömmlichen Investmentfonds indem beim ETF der Ausgabeaufschlag, beim Erwerb des Fondanteils für den Anleger, entfällt. (5)

Was unterscheidet Smartbroker von anderen Herstellern?

Smartbroker ist gegenüber vielen anderen Onlinebrokern sehr kostengünstig, was für die Kunden natürlich sehr optimal ist. Zudem bietet Smartbroker eine Riesenauswahl an Handelsplätzen an. In Deutschland aber auch in zahlreichen anderen Ländern. Her kannst du Aktien kaufen. (6)

Smartbroker

Stockbroker bietet viele Handelsplattformen zum traden an und ist sehr kostengünstig. Ein Depot kann ganz kostenlos eröffnet werden. (Bildquelle: Chris Liverani/ Unsplash)

Ein Depot bei Smartbroker kann ganz kostenlos eröffnet werden und danach gilt die Flatrate von 4 Euro, was sehr kostengünstig ist. Auch hat Smartbroker ein großes Aktions-Angebot mit vielen Rabatten. Die Mindest-Sparrate beträgt 25 Euro was auch sehr tief ist. Zudem kann physisches Gold geordert werden, was Smartbroker von anderen Onlinebrokern auch unterscheidet. (1, 6, 7)

Welche Vor- und Nachteile hat Smartbroker?

Wie jeder andere Onlinebroker hat Smartbroker Vor- und Nachteile. In der folgenden Tabelle haben wir für dich einige Vor- und Nachteile aufgelistet:(8)

Vorteile
  • Ein Depot mit allen Handelsinstrumenten
  • Kostengünstig (4 Euro Flatrate bei deutschen Handelsplätzen)
  • alle deutschen und viele ausländische Handelsplätze
  • Kundenservice zwischen 8-20 Uhr
  • ETF-  Fonds- und Auszahlplätze im Angebot
Nachteile
  • Keine App
  • Preisgestaltung ist komplex
  • Verwahrentgelt bei einer Cashquote von über 15 Prozent
  • ETF-Sparpläne sind nicht alle und zeitlich begrenzt frei von Kosten

Diese Liste kann sich natürlich verändern, denn es kann sein, dass eine App herauskommt oder es sonstige Verbesserungen gibt. Smartbroker ist trotz seiner Nachteile, sehr beliebt, da seine Vorteile überwiegen und er im Vergleich zu anderen Onlinebrokern sehr gut abschneidet.

Welche Arten von Dienstleistungen bietet Smartbroker an?

In der folgenden Tabelle zeigen wir dir, welche Dienstleistungen Smartbroker anbietet.

ETF Sparplan Angebot in Klassen Anzahl verschiedene
Aktien 455
Anleihen 124
Immobilien 19
Short and Leveraged 12
Rohstoffe 9
Geldmark 5

Davon gibt es immer wieder viele Spartplan-Aktions-ETFs die teilweise Aktion-gebührenfrei sind. Es handelt sich dabei um etwa 270 kostenlose Sparpläne.

Physisches Gold und Aktien Sparplan Angebot

Was Smartbroker auch von anderen Onlinebrokern unterscheidet, ist, dass physische Goldbarren geordert werden können. Wie Aktien und ETFs, können diese über eine normale Ordermaske bestellt werden.

Die Gebühren betragen hierbei 0.5% des Transaktionsvolumens. Die Gebühr muss jedoch mindestens 20 Euro betragen und es fällt noch eine Verwaltungsgebühr von ca. 0.3%. Das Gold ist UBS-Gold, welches in der Schweiz verwahrt wird, aber auch gegen Abschläge nach Deutschland geliefert werden kann.

Neben dem ETF-Sparplan gibt es noch das Akien-Sparplan-Angebot. Bei den Aktien-Sparplänen fällt eine Gebühr von 0.2% (mindestens 0.80 Euro) der Rate, an.

Wo kann ich Smartbroker erwerben?

Ein Depot bei Smartbroker kann ganz einfach über die Webseite eröffnet werden. Dazu musst du einfach Smartbroker in Google eingeben und gelangst dann auf die Seite www.Smartbroker.de.

Hier kannst du dann direkt entweder auf "Jetzt kostenloses Depot eröffnen" oder auf "Kostenloser Depotübertragung" drücken und mit dem Erstellen des Depots beginnen. Auf der Seite findest du noch viele weiteren Informationen zu Smartbroker.

Wie eröffne ich ein Depot bei Smartbroker?

Auf der Homepage kann ganz einfach auf den "Jetzt Depot eröffnen" gedrückt werden. Danach wirst du Schritt für Schritt durch den ganzen Eröffnungsprozess geführt. Anfangs müssen die Personalien eingefügt werden und einige Fragen bezüglich Benutzung beantwortet werden. Nach dem Eingeben müssen die AGB Bestimmung akzeptiert werden.

Hierzu haben wir noch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt:

  1. Zuerst muss zwischen einem Junior-, Einzel-, Gemeinschafts- und Firmendepot das richtige für dich ausgesucht werden. Dein vollständiger Name, die E-Mail-Adresse und eine Mobilfunknummer sollten danach eingegeben werden und die Hinweise angeklickt werden. Dann wird auf "weiter" gedrückt für Schritt 2.
  2. In diesem Schritt werden Angaben wie Namen, Geburtstag, Meldeadresse, Tätigkeit, Einkommen, Steuer-Identifikationsnummer und die Steuerpflicht abgefragt.
  3. Hier musst du deine Erfahrung mit Finanzinstrumenten angeben und wieder verschiedene Hinweise anklicken und damit bestätigen.
  4. Dann werden deine bisherigen Angaben zur Überprüfung gezeigt und es sollten einige Dokumente gedownloadet werden, bevor die Eröffnung angeschlossen wird.
  5. Damit ist der Antrag eingereicht und es folgt das Postldent-Verfahren zur Legitimierung. Um dies zu tun, kann entweder eine Unterschrift  per Post versandt werden oder über Videochat. Es wird zur Überprüfung der Identität auf jeden Fall einen gültigen Personalausweis benötigt.

Nach diesen Schritten muss die Identität nur noch überprüft werden und dann kann das Depot benutzt werden. Somit ist der Vorgang abgeschlossen und es können Sparpläne so gewählt werden, wie es einem am besten passt.

Fazit

Smartbroker ist ein sehr kostengünstiger Onlinebroker und bietet dadurch eine gute Möglichkeit, Wertpapierdepots anzulegen. Mit den Zahlreichen Handelsplätzen und Sparplanangeboten kommst du nicht zu kurz.

Mit Smartbroker ist die Sicherheit durch die DAB Bank garantiert und auch ist Smartbroker natürlich ein seriöser Anbieter. ein Depot ist sehr leicht und schnell zu eröffnen in nur wenigen Schritten.

Natürlich kann es ein bisschen dauern bis die Identiät überprüft werden kann. Speziell ist bei Smartbroker auch, dass physisches Gold geordert werden kann, welches in der Schweiz gelagert wird aber auch auf Deutschland geschickt werden kann.

Bildquelle: Dario Lo Presti/ 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Smartbroker, Preis- und Leistungsverzeichning, Stand: 11. Januar 2021.
Quelle

2. Bezahlen.de, DAB Bank, Definition Abgerufen am 18.02.2021.
Quelle

3. Gabler Wirtschaftslexikon. Wertpapier. Dr. Cordula Heldt. Abgerufen am 17.02.2021
Quelle

4. Forbes Advisor, Daniel Rottländer/ Sara Zinnecker, Aktien und Aktienfonds selbst kaufen: so gehts
Quelle

5. Gabler Wirtschaftslexikon, Exchange Traded Funds, Dr. Cordula Heldt. Abgerufen am 18.02.2021.
Quelle

6. Direktbankvergleich.de. Depot Vergleich 01/2021. Abgerufen am 15.02.2021
Quelle

7. Börse Online, 03.08.2020, Smartbroker: Der Communitybroker will zulegen- das steckt hinter dem Dienstleister. Brigitte Watermann. Abgerufen am 15.02.2021.
Quelle

8. Handelsblatt. Smartbroker im Vergleich 2021: Wie schneidet der Online Broker ab, 12.02.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Preis- und Leistungsverzeichnis
Smartbroker, Preis- und Leistungsverzeichning, Stand: 11. Januar 2021.
Gehe zur Quelle
Definition
Bezahlen.de, DAB Bank, Definition Abgerufen am 18.02.2021.
Gehe zur Quelle
Definition
Gabler Wirtschaftslexikon. Wertpapier. Dr. Cordula Heldt. Abgerufen am 17.02.2021
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Forbes Advisor, Daniel Rottländer/ Sara Zinnecker, Aktien und Aktienfonds selbst kaufen: so gehts
Gehe zur Quelle
Definition
Gabler Wirtschaftslexikon, Exchange Traded Funds, Dr. Cordula Heldt. Abgerufen am 18.02.2021.
Gehe zur Quelle
Kostenvergleich
Direktbankvergleich.de. Depot Vergleich 01/2021. Abgerufen am 15.02.2021
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Börse Online, 03.08.2020, Smartbroker: Der Communitybroker will zulegen- das steckt hinter dem Dienstleister. Brigitte Watermann. Abgerufen am 15.02.2021.
Gehe zur Quelle
Vergleichsartikel
Handelsblatt. Smartbroker im Vergleich 2021: Wie schneidet der Online Broker ab, 12.02.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte