Zusammen mit dem Dow Jones gehört der S&P 500 zu den bekanntesten Aktienindizes der USA. Seit dem Tiefstand Anfang 2009 ist der Index bis heute um mehr als 250 Prozent gestiegen. Mit einem S&P 500 ETF haben Anleger die Möglichkeit, einfach und kostengünstig in den S&P 500 zu investieren.

In diesem Artikel erhältst du die wichtigsten Informationen zum Thema S&P 500 ETF. Weiterhin zeigen wir dir Kriterien, auf die du beim Kauf achten solltest und geben dir Empfehlungen für unsere favorisierten S&P 500 ETFs.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein S&P 500 ETF hat das Ziel die Wertentwicklung der 500 größten US-Amerikanischen Unternehmen möglichst genau nachzubilden.
  • Mit 500 Unternehmen enthält der Index eine sehr große Anzahl von Top-Unternehmen.
  • Für eine noch breitere Diversifikation, sollte das Anlagekapital jedoch auf weitere Ländermärkte verteilt werden.

Unsere Empfehlung: Das beste Depot für S&P 500 ETFs

Das Comdirect Depot bietet ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis und ist bei Privatanlegern äußerst beliebt. Die Comdirect Bank bietet mit die größte Auswahl an ETFs und ETF-Sparplänen auf dem Markt.

Außerdem gibt es für Neukunden recht attraktive Konditionen, wie beispielsweise eine kostenlose Depotführung, Free-Trades oder geringe Ordergebühren. Für alle die gerade ihren ersten ETF Sparplan einrichten möchten, ist das Depot der Comdirect Bank eine sehr gute Wahl.

foco

Alle von uns empfohlenen S&P 500 ETFs lassen sich einfach und sicher mit dem Depot der Comdirect handeln.

S&P 500 ETF Test: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt stellen wir dir unsere favorisierten S&P 500 ETFs anhand unterschiedlicher Auswahlkriterien vor. Wir unterscheiden in die Faktoren

  • Performance
  • Kosten
  • Fondsvolumen
  • Tracking Differenz

Im Folgenden stellen wir dir die S&P 500 ETFs näher vor.

S&P 500 ETF mit der besten 3-Jahresperformance

BNP Paribas Easy S&P 500 UCITS ETF
Mit einer 3-Jahresperformance von 50,12 Prozent liegt der BNP Paribas Easy S&P 500 UCITS ETF EUR vor allen anderen S&P 500 ETFs.

WKN A1W4DP
Abbildungsart Swap-basiert
Ertragsverwendung Thesaurierend
Laufende Kosten 0,15 %
Fondsvolumen 3,62 Mrd. EUR

S&P 500 ETF mit den geringsten Kosten

Invesco S&P 500 UCITS ETF
Mit einer TER von 0,05 Prozent liegt der Invesco S&P 500 UCITS ETF vor allen anderen S&P 500 ETFs.

WKN A1CYW7
Abbildungsart Synthetisch
Ertragsverwendung Thesaurierend
Laufende Kosten 0,05 %
Fondsvolumen 6,34 Mrd. USD

S&P 500 ETF mit dem größten Fondsvolumen

iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc)

Mit einem Fondsvolumen von 35,37 Mrd. USD liegt der iShares Core S&P 500 UCITS ETF vor allen anderen S&P 500 ETFs.

WKN A0YEDG
Abbildungsart Physisch replizierend
Ertragsverwendung Thesaurierend
Laufende Kosten 0,07 %
Fondsvolumen 35,37 Mrd. USD

S&P 500 ETF mit der geringsten Tracking Differenz

iShares S&P 500 UCITS ETF

Mit einer Tracking Differenz von 0,03 Prozent liegt der iShares S&P 500 UCITS ETF vor allen anderen S&P 500 ETFs.

WKN 622391
Abbildungsart Physisch replizierend
Ertragsverwendung Ausschüttend
Laufende Kosten 0,07 %
Fondsvolumen 9,75 Mrd. USD

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du in einen S&P 500 ETF investierst

Bevor du entscheidest, ob ein S&P 500 ETF für dich geeignet ist, solltest du einige wichtige Punkte wissen. Deshalb werden wir dir den folgenden Abschnitten die wichtigsten Grundlagen zum Thema S&P 500 ETF erläutern.

Was ist ein S&P 500 ETF?

Als ETF (Exchange Traded Funds) wird ein börsengehandelter Fonds bezeichnet, welcher passiv die Entwicklung eines ausgewählten Index nachvollzieht.

Der S&P 500 (Standard and Poor’s 500) Index bildet die Wertentwicklung der 500 größten US-Amerikanischen Unternehmen ab. Herausgegeben wir der von der amerikanischen Ratinggesellschaft Standard & Poor’s.

Der S&P 500 gehört neben dem Dow Jones und dem Nasdaq zu den wichtigen Börsenbarometern im amerikanischen Raum. (Bildquelle: 123rf.com / Maksim Kabakou)

Ein S&P 500 ETF ist folglich ein ETF mit dem Ziel die Wertentwicklung des S&P 500 Index möglichst genau abzubilden. Hiermit erhältst du die Möglichkeit, an den Entwicklungen des S&P 500 teilzuhaben. Eine Anlage in einen S&P 500 ETF kann entweder per Einzelinvestition oder durch das Einrichten eines Sparplans erfolgen.

Wie funktioniert die Aufnahme und Gewichtung im S&P 500?

Die Gewichtung innerhalb des Index erfolgt nach Marktkapitalisierung. Nach der Gewichtung erfolgt eine einfache Rechnung mit hilfe eines von Standard & Poor’s festgelegten Divisors, um den endgültigen Wert zu bestimmen. Die Rechnung sieht folgendermaßen aus: Summe der Marktkapitalisierung sämtlicher im S&P 500 eingeschlossener Aktien geteilt durch den Divisor.

Über die Aufnahme in den Index entscheidet der Herausgeber Standard and Poor’s.

Der S&P 500 ist ein Kursindex und im Gegensatz zum DAX werden hier keine Dividendenzahlungen bei der Entwicklung berücksichtigt. Allerdings gibt es auch einen weiteren Index, der S&P 500 Total Return Index, welcher Dividendenzahlungen beinhaltet. Dieser wird häufig als Performanceindex herangezogen, da neben der Wertsteigerung auch die Kapitalvermehrung berücksichtigt wird.

Die Auswahlkriterien für eine Aufnahme in den Index folgen strengen Regelungen. Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten davon vor.

  • Das Unternehmen muss an einer der großen US-Börsen gelistet sein.
  • Das Unternehmen muss eine Marktkapitalisierung von mehr als 6,1 Milliarden US-Dollar aufweisen können.
  • Es muss ein monatliches Handelsvolumen von mindestens 250.000 Aktien vorliegen.

Eine Anpassung des Index findet quartalsweise im März, Juni, September und Dezember statt.

Welche Branchen und Unternehmen sind im S&P 500 vertreten?

Der S&P 500 enthält eine Vielzahl von Unternehmen und Branchen der US-amerikanischen Wirtschaft. Die Folgende Tabelle gibt einen Überblick über zehn der größten im S&P 500 Index vertretenen Unternehmen.

Unternehmen Branche
Apple Technologie
Microsoft Software / Technologie
Amazon.com Einzelhandel
Facebook Inc. (A) Medien
JPMorgan Chase Banken
Berkshire Hathaway (B) Beteiligungsgesellschaft
Alphabet Inc. (C) Medien
ExxonMobil Öl und Gas
Alphabet Inc. (A) Medien
Johnson and Johnson Pharmazie und Konsumgüter

Zu den am meisten Vertretenen Branchen gehören Unternhemen aus der Informationstechnologie, Gesundheit, Finanzdienstleistung sowie der Telekommunikation. Unter folgendem Link findest du eine aktuelle Zusammensetzung des S&P 500 Index in Form einer Heatmap (https://de.marketscreener.com/S-P-500-4985/heatmap-sectors).

Welche Vorteile und Nachteile hat ein S&P 500 ETF?

Der größte Vorteil eines S&P 500 ETFs ist die breite Diversifikation auf Landesebene. Mit einem ETF auf diesen Index investierst du in 500 der größten Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen innerhalb der Vereinigten Staaten.

Weiterhin ist die Investition in einen S&P 500 ETF aus Kostensicht um ein Vielfaches günstiger, als ein Einzelkauf diverser Aktien aus dem Index.

Ein ETF bietet dir zudem eine viel höhere Transparenz. Bei aktive Investmentfonds ist einen Einblick in die tiefere Struktur des Fonds häufig um einiges schwerer.

Ein S&P 500 ETF ist außerdem sehr gut für Kleinanleger geeignet. Mit einem Depot bei der Comdirect kannst du beispielsweise schon ab 25 Euro im Monat einen Sparplan auf den S&P 500 einrichten. Hier hast du im Gegensatz zum Aktienkauf den Vorteil, dass nicht direkt Investments im mehrstelligen Bereich notwendig sind, um in verschiedene Unternehmen zu investieren.

Vorteile
  • Gute Diversifikation auf Landesebene
  • Kostengünstiger als Einzelinvestment
  • Hohe Transparenz
  • Für Kleinanleger geeignet
Nachteile
  • Keine gezielte Investition möglich
  • Kaum Outperformance möglich

Allerdings hast du mit einer Investition in einen S&P 500 ETF den Nachteil, dass du dir nur in einem bestimmten Rahmen aussuchen kannst, in welche Aktien du investierst und welche Gewichtung sie in deinem Portfolio haben.

Wenn du beispielsweise nur in die Branche der Informationstechnologie investieren möchtest, bist du mit Einzelakten oder einem speziellem Technologie ETF besser aufgestellt.

Weiterhin ist es mit einem ETF kaum möglich, den Markt zu schlagen. Durch das relativ geringe Risiko und die Orientierung an einem Index ist eine Outperformance dieser Benchmark sehr unwahrscheinlich.

Welche Alternativen zu einem S&P 500 ETF gibt es?

Falls du dich für weitere Möglichkeiten der Anlage in den S&P 500 oder im Allgemeinen in ETFs interessierst, haben wir dir im folgenden Abschnitt drei Alternativen zu einem klassischen S&P 500 ETF vorbereitet.

Short bzw. Leveraged ETFs auf den S&P 500

Auch auf den S&P 500 gibt es eine Vielzahl sogenannter Short ETFs und Leveraged ETFs.

foco

Ein Short ETF setzt auf fallende Kurse. Ein Leveraged ETF ermöglicht es durch Fremdfinanzierung mögliche Kursgewinne zu vervielfachen.

Ein Beispiel für einen Short ETF auf den S&P 500 mit einem Hebel von 2 ist der Xtrackers S&P 500 2x Leveraged Daily TR USD (WKN: DBX0B5).

Neben hohen Kursgewinnen bergen Short und Leveraged ETFs allerdings auch das Risiko hoher Verluste. Daher empfehlen wir diese nur erfahrenen Anlegern, die kurzfristig an der Börse spekulieren wollen.

Einzelne Aktien aus dem S&P 500

Wenn du dein Portfolio an Unternehmen selbst zusammenstellen möchtest, stellt sich dir die Option in einzelne Aktien aus dem S&P 500 zu investieren.

Mit Einzelaktien ist es durchaus möglich bessere Renditen zu erwirtschaften als mit einem ETF. Das sogenannte “Stock Picking” kann allerdings bei falscher Auswahl zu großen Verlusten führen.

Für eine langfristige Investition raten wir daher vor allem Anfängern auf ETFs zu setzen.

ETF auf den MSCI World Index

Ein ETF auf den S&P 500 ist mit 500 Unternehmen aus den USA bereits breiter diversifiziert als die Investition in einige wenige Aktien. Für eine möglichst langfristige und risikoarme Anlage wird jedoch eine weitaus breite Diversifikation empfohlen.

Ein Beispiel für einen stärker diversifizierten Index ist der MSCI World. Dieser beinhaltet mehr als 1600 Unternehmen aus 23 Ländern der Welt. Durch eine Investition in einem ETF auf den MSCI World erhältst du eine bessere Risikostreuung.

Wenn du mehr zum Thema der klassischen ETFs wissen möchtest empfehlen wir dir folgenden Artikel

19/11/19

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du S&P 500 ETFs vergleichen und bewerten

Bei der Anlage in einen S&P 500 ETF gibt es einige Dinge beachten. Folgende Faktoren gilt es bei deiner Kaufentscheidung berücksichtigen:

  • Kosten
  • Ertragsverwendung
  • Performance
  • Fondsalter und -größe

In den folgenden Abschnitten gehen wir weiter auf die genannten Punkte ein.

Kosten

Der wohl wichtigste Faktor um verschiedene S&P 500 ETFs miteinander vergleichen zu können, ist der Blick auf die Kosten. Diese können fast vollständig mit der TER (Total Expense Ratio) zusammengefasst werden.

foco

Die TER bezeichnet die jährlichen laufenden Kosten und beinhaltet so gut wie alle Gebühren des ETFs.

Um dein Vermögen bestmöglich aufbauen zu können, sollten die laufenden Kosten so gering wie möglich sein. Die Kosten beim Investieren sind ein enorm wichtiger Renditetreiber und eine der wenigen Größen, über die der Anleger direkte Kontrolle hat (1).

Ein S&P 500 ETF bekommst du meist schon mit einer TER im Bereich von 0,08 bis 0,16 Prozent.

Ertragsverwendung

Bei der Ertragsverwendung eines S&P 500 ETFs lässt sich nach thesaurierend und ausschüttend unterscheiden.

  • Ein ausschüttender ETF zahlt die Erträge in Form von Zinsen direkt an den Anleger aus.
  • Der thesaurierende ETF reinvestiert die Erträge zurück in den Fonds.

Ob die Erträge ausgezahlt oder reinvestiert werden soll hängt von deinen persönlichen Zielen ab. Wenn du langfristig Vermögen aufbauen möchtest, solltest du zu einem thesaurierenden ETF tendieren. Wenn du dir durch den ETF langfristig ein kleines Nebeneinkommen aufbauen möchtest, solltest du einen ausschüttenden S&P 500 ETF bevorzugen.

Performance

Ein weiterer wichtiges Kriterium bei deiner Kaufentscheidung ist die Performance des ETFs in der Vergangenheit. Da alle S&P 500 ETFs auf dem gleichen Index basieren, gibt es hier keine gravierenden Unterschiede.

Ein wichtiges Performance-Kriterium kann hier dennoch die Tracking Differenz sein.

foco

Die Tracking Differenz ist ein Maß für die Abweichung des Kursverlaufes des ETFs vom dazugehörigen Index.

Damit kann die Tracking Differenz zur Beurteilung des Renditeunterschiedes zwischen ETF und Index verwendet werden und dem Anleger aufzeigen, inwiefern der ETF eine höhere oder geringere Rendite als der Index erzielen konnte.

Fondsalter und -größe

Auch bei S&P 500 ETFs ist es vorteilhaft, wenn sie bereits eine gewisse Zeit am Markt existieren und über ein großes Fondsvolumen verfügen.

Je größer das Fondsvolumen, desto wirtschaftlicher kann dieser Arbeiten und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Emittent den S&P 500 ETF wieder vom Markt nimmt. Ein Fonds der bereits seit einigen Jahren am Markt existiert, kann weiterhin besser auf seine bisherige Performance beurteilt werden.

Trivia: Was du sonst noch über S&P 500 ETFs wissen solltest

Ist die Investition in einen S&P 500 ETF sinnvoll?

Ob die Investition in einen S&P 500 ETF sinnvoll ist, kann pauschal nicht mit Ja oder Nein beantwortet werden. Hier spielen vor allem deine persönliche Erfahrung und deine Ziele bei Anlegen eine entscheidende Rolle.

Für einen langfristigen Anlagehorizont ist ein ETF auf den S&P 500 durchaus geeignet. Zumindest auf Basis von Vergangenheitswerten. Die Investition in den Index über einen Anlagezeitraum von 20 Jahren hätte seit Auflage und bis heute (Stand 2019) zu keinem einzigen Zeitpunkt zu einem Verlust geführt.

Mit der Investition in einen S&P 500 ETF erzielst du eine gute Risikoverteilung auf dem US-amerikanischen Markt. (Bildquelle: 123rf.com / Brian Jackson)

Mit 500 Unternehmen aus diversen Branchen ist der S&P 500 bereits sehr breit diversifiziert. Allerdings enthält er nur Unternehmen aus den USA. Für eine optimale Diversifikation empfehlen wir eine Verteilung deines Kapitals über mehrere Länder hinweg.

Beim langfristigen Investieren ist weiterhin eine Diversifikation über alle wichtigen Assetklassen vorteilhaft (1).

Was ist der Unterschied zwischen S&P 500, Dow Jones und Nasdaq 100?

Der Dow Jones Industrial Average, meist als Dow Jones oder Dow bezeichnet, ist mit Einführung im Jahre 1896 der älteste der drei Indizes und der wohl weltweit bekannteste Index. Der Index ist preisgewichtet, sein Stand wird ausschließlich über die Aktienkurse ermittelt. Die Höhe des Aktienkurses eines Unternehmens entscheidet also über deren Gewichtung. Der Dow Jones umfasst 30 US-amerikanische Unternehmen die an der New York Stock Exchange gehandelt werden.

Die NASDAQ ist die größte US-amerikanische Börse, gemessen an der Anzahl der gelisteten Unternehmen. Den Nasdaq 100 Index gibt es erst seit dem Jahr 1985. Damit ist der er jüngste der drei Indizes. Innerhalb des Nasdaq 100 werden nur Unternehmen außerhalb der Finanzbranche gelistet. Im Allgemeinen gilt er als Technologieindex, da diese Firmen eine hohe Gewichtung im Index haben. Gewichtet wird der Nasdaq 100 nach Marktkapitalisierung.

Der S&P 500 Index wurde im Jahre 1962 gegründet und stellt mit 500 Unternehmen den breitesten der drei Indizes dar.

Welche Meinung hat Warren Buffett zum S&P 500?

In einem Interview mit CNBC Anfang 2019 erklärt die Investmentlegende und Chairman und CEO von Berkshire Hathaway Warren Buffett seine Meinung zum S&P 500 und ob er hier investieren würde.

Empfohlene Literatur zum Thema S&P 500 ETF

Wenn du dich noch weitergehend mit dem Thema ETFs und Aktien beschäftigen möchtest, ist es sinnvoll dich mit diverser Literatur auseinander zu setzen. Im Folgenden stellen wir dir zwei unserer Favoriten vor.

Gerd Kommer – Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs

Der Autor Dr. Gerd Kommer überzeugt seit Jahren eine Vielzahl von Sparern und Anlegern von den Vorteilen einer Investition in Indexfonds. Dieses Buch gehört zu den Standardwerken in diesem Bereich.

Das Buch eignet sich perfekt für Einsteiger und Fortgeschrittene und liefert Strategien und Tipps rund um das Thema ETF und passives Investieren.

Aktien für Einsteiger: Das 1×1 der Geldanlage in Aktien & ETF.

Mit seinem Buch liefert der Autor William Lakefield den perfekten Ratgeber für den Einstieg in den Finanz- und Aktienmarkt. Es vermittelt neben den Grundlagen der Aktienwelt weiterhin wertvolle Anlagestrategien und -tipps.

Mit dem Buch lernst du typische Anlagefehler zu vermeiden und Aktien im Vorfeld technisch zu analysieren. Weiterhin zeigt dir der Autor auf, wie du Aktien gezielt für die Anlage auswählen kannst.

Bildquelle: 123rf.com / melpomen

Einzelnachweise (1)

1. Kommer, G.: Souverän Investieren mit Indexfonds und ETFs. Wie Sie das Spiel gegen die Banken gewinnen; 5. Aufl.; Campus 2018.

Warum kannst du mir vertrauen?

Jonathan hat Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Finanzwirtschaft studiert und ist selbst als Privatanleger aktiv. Durch seine Artikel vermittelt er auf einfache und verständliche Art und Weise alle wichtigen Informationen zu den Themen Geld, Finanzen und Vermögensaufbau.
Wissenschaftliches Buch
Kommer, G.: Souverän Investieren mit Indexfonds und ETFs. Wie Sie das Spiel gegen die Banken gewinnen; 5. Aufl.; Campus 2018.