Tax
Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2021

Das leidige Thema Steuererklärung. Doch bei uns erfährst du, wie du dir deine Hilfe durch den Steuerberater, Lohnsteuerhilfeverein und vieles mehr bei der Steuer zurück bekommen kannst. Dabei muss gleich vorweggenommen werden, dass dies leider nur für gewerbliche Kunden möglich ist.

Um dir zu helfen und alle wichtigen Fragen dazu zu klären, haben wir dir im Folgenden alle Tipps, Tricks und Fakten herausgesucht, sodass du dich bestens damit auskennen wirst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mischkosten wie Fachbücher, Steuersoftware oder die Beiträge in einem Lohnsteuerhilfeverein sind zu einem gewissen Teil von der Steuer absetzbar.
  • Steuerberatungskosten sind absetzbar, wenn Sie einen beruflichen Hintergrund haben.
  • Private Steuerberatungskosten kannst du nicht von der Steuer absetzten. Abgesehen du vermietest Immobilien und bei dir ist somit eine EÜR Rechnung vonnöten.

Hintergründe: Wie setzt man Steuerberatungskosten von der Steuer ab?

In den folgenden Abschnitten gehen wir auf alle wichtigen Fragen ein, die zu diesem Thema entstehen. Es wird behandelt welche Steuerberatungskosten absetzbar sind, wer sie absetzen kann, wo man sie einträgt und in welcher Höhe die Kosten geltend gemacht werden können.

Welche Steuerberatungskosten sind absetzbar?

Zu den Steuerberatungskosten zählen in Deutschland die Beratung und Unterstützung eines Steuerberaters bei der Steuererklärung, hinzugefügt werden können die Mitgliedschaftskosten in einem Lohnsteuerverein.

Kosten für den Lohnsteuerverein sind auch absetzbar.

Absetzbar sind auch die Kosten für die Ermittlung von  Ausgaben und Einnahmen sowie die Betreuung der Buchführung und Bilanzen.  Es können somit auch die Beratungskosten bei der Vermietung einer Wohnung oder Grundstückes, bei Privatpersonen geltend gemacht werden.

Welche Kosten können nicht abgesetzt werden?

Gänzlich private Kosten für einen Steuerberater sind nicht absetzt bar, da es sich hierbei um Kosten der Lebensführung handelt.

Im EStG §§ 4, 9 sind die Steuerberatungskosten geregelt. (Bildquelle: Tingey Injury Law Firm / Pixabay)

Somit sind zum Beispiel Kosten für Fragen über  Einkommensteuertarife, Kinderbetreuungskosten, Erbschaftssteuer nicht von der Steuer absetzbar(6).

In welchem Paragraph ist die Absetzung für Steuerberatungskosten geregelt?

In §§ 4, 9 EStG ist geregelt, dass Steuerbratungskosten als ein Aufwand gelten, wenn sie Werbungskosten oder Betriebsausgaben darstellen. Vor 2006 waren Steuerberatungskosten noch für Privatpersonen, als Sonderausgabenabzug geltend zumachen(3, 4).

Wer kann Steuerberatungskosten absetzen?

In den folgenden Abschnitten gehen wir genau darauf ein wer Steuerberatungskosten absetzen kann.

Steuerberatungskosten privat absetzen?

Steuerberatungskosten können privat nur abgesetzt werden, wenn für die Ermittlung deiner Einkünfte aus  zum Beispiel Immobilien, vonnöten sind, sie werden dann als Werbungskosten behandelt. Andernfalls ist die Absetzung als Privatperson nicht möglich (1, 2, 7).

Steuerberatungskosten absetzen als Rentner?

Rentner  hingegen können die Steuerberatung als Werbungskosten absetzen, wenn es um eine Beratung für die Anlage R handelt.

Rentner profitieren oft von einer Steuerberatung.

Auch Kosten, die in Verbindung mit der Rente stehen, wie die Fahrtkosten zum Berater oder Kosten einer Rentenstreitigkeit stehen sind absetzbar.

Steuerberatungskosten absetzen als Freiberufler?

Natürlich können die Steuerberatungskosten als Freiberufler abgesetzt werden, da diese Personen Gewerbebetreibende sind. Der Steuerberater kann hier die Einkünfte und Ausgaben ermitteln, so mit sind die Ausgaben für den Berater beruflich veranlasst und voll absetzbar.

Steuerberatungskosten absetzen im Gewerbe?

Besonders im Gewerbe sind die Kosten absetzbar, der Steuerberater setzt sich mit der Buchführung oder der Aufstellung von Bilanzen auseinander. Hier sind betriebliche Aufwendungen vorzuweisen. Es lässt sich verallgemeinern, das alle betrieblich bedingten Steuerberatungskosten absetzen lassen.

Können die Kosten zwischen privat und beruflich aufgeteilt werden?

Ja, das ist möglich. Es ist nur zu beachten, das der Steuerberater genau auszeichnet, welcher Kostenanteil privat und welcher Gewerblich bedingt ist. (8) Zudem kann der Berater einfach zwei getrennte Rechnungen ausstellen und du fügst den Gewerblichen Anteil deiner Steuererklärung bei.

Wo trägt man die Steuerberatungskosten ein?

Anhand der folgenden Tabelle kann du sehen, wo man die Steuerberatungskosten als Werbungskosten in der Steuererklärung einträgt.

Formular Anwendung
Anlage N Werbungskosten
Anlage V Einkünfte aus Vermietung
Anlage R Renteneinkommen
Anlage SO Sonstige Einkünfte
Anlage AUS Ausländische Einkünfte

Hier findest du Formular Beispiele für Betriebsausgaben.

Formular Anwendung
Anlage G Gewerbebetrieb
Anlage S Freiberufler
Anlage L Land- und Forstwirtschaft
Anlage EÜR Einnahmenüberschussrechnung

In welcher Höhe kann man die Steuerberatungskosten absetzen?

Wenn es sich um gewerbliche Kosten handelt, können Steuerberatungskosten in voller Höhe abgesetzt werden, dabei muss sich der Steuerberater an die gegebene Vergütungsverordnung für Steuerberater halten.

Die Kosten für Steuerliteratur, Beiträge für das Lohnsteuerhilfeverein und Steuersoftware können hingegen schwer von einer privaten oder gewerblichen Nutzung getrennt werden, weshalb du hier von folgenden Vereinfachungen des BMF gebrauch machen kannst.

  • Bis 100 € kannst du die Kosten in voller Höhe als Werbungskosten/Betriebsausgaben absetzen.
  • Zwischen 101 € und 200 € kannst du 100 € als Werbungskosten/Betriebsausgaben absetzen.
  • Bei Beträgen von über 202 € wird die immer die Hälfte als Werbungskosten beachtet. (5)

Steuerberatungskosten absetzen ohne Nachweis?

Ja, das ist möglich die bereits oben beschriebenen Vereinfachungen können ohne Nachweis in Verwendung gebracht werden. Natürlich sollten die angegebenen Kosten in einem gesunden Verhältnis stehen. (5)

Wie ist das Vorgehen genau?

Zunächst ist es wichtig, dass dein Steuerberater die privaten und gewerblichen kosten auf seiner Rechnung trennt, dies erspart unnötige Arbeit mit dem Finanzamt. Nun kannst du anhand unserer Tabelle oben die richtige Anlage auswählen und trägst die Summer ein. Die Regel für Mischkosten haben wir dir gerade vorgestellt. Am einfachsten ist es aber, wenn du die Arbeit von deinem Steuerberater direkt ausführen lässt.

Fazit

Als Fazit kann man sagen, dass du als Gewerbetreibender auf jeden Fall die Steuerberatungskosten in deine Steuererklärung aufnehmen kannst und solltest. Bist du eine Privatperson, kannst du nur ein Vorteil aus der Regelung ziehen, wenn du z. B. Immobilien vermietest und daraus Einkünfte erzielst. Hier kann der Steuerberater für dich eine einfache EÜR erstellen.

Wenn du aber Rentner bist kannst du deine Steuerberatungskosten als Werbungskosten in der Anlage R darstellen. Hinzufügen lässt sich noch das Steuerberatungskosten keinen Nachweis erfordern.

Bildquelle: Scott Graham / 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Kein Abzug von nicht einkünftebezogenen Steuerberatungskosten - Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Streichung des § 10 Abs. 1 Nr. 6 EStG a.F. - Maßgeblichkeit des Zahlungszeitpunktes
Quelle

2. Im Wesentlichen inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 04.02.2010 X R 10/08 - Kein Abzug von nicht einkünftebezogenen Steuerberatungskosten - Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Streichung des § 10 Abs. 1 Nr. 6 EStG a.F. - Rechtsschutzinteresse für eine Klage - Leichtfertigkeit i.S. des § 378 AO
Quelle

3. Einkommensteuergesetz (EStG) § 9 Werbungskosten
Quelle

4. Einkommensteuergesetz (EStG) § 4 Gewinnbegriff im Allgemeinen
Quelle

5. BMF v. 21.12.2007 - IV B 2 - S 2144/07/0002 BStBl 2008 I S. 256 Zuordnung der Steuerberatungskosten zu den Betriebsausgaben, Werbungskosten oder Kosten der Lebensführung
Quelle

6. Beschluss vom 24. März 2014, III B 22/13 Steuerberatungskosten für die Anfertigung der Einkommensteuererklärung sind keine Erwerbsaufwendungen
Quelle

7. Einkommensteuergesetz (EStG) § 21
Quelle

8. Zuordnung der Steuerberatungskosten zu den Betriebsausgaben, Werbungskosten oder Kosten der Lebensführung BMF vom 21.12.2007 (BStBl 2008 I S. 256) IV B 2 – S 2144/07/0002 – 2007/0586772
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Artikel
Kein Abzug von nicht einkünftebezogenen Steuerberatungskosten - Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Streichung des § 10 Abs. 1 Nr. 6 EStG a.F. - Maßgeblichkeit des Zahlungszeitpunktes
Gehe zur Quelle
Artikel
Im Wesentlichen inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 04.02.2010 X R 10/08 - Kein Abzug von nicht einkünftebezogenen Steuerberatungskosten - Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Streichung des § 10 Abs. 1 Nr. 6 EStG a.F. - Rechtsschutzinteresse für eine Klage - Leichtfertigkeit i.S. des § 378 AO
Gehe zur Quelle
Gesetz
Einkommensteuergesetz (EStG) § 9 Werbungskosten
Gehe zur Quelle
Gesetz
Einkommensteuergesetz (EStG) § 4 Gewinnbegriff im Allgemeinen
Gehe zur Quelle
Artikel
BMF v. 21.12.2007 - IV B 2 - S 2144/07/0002 BStBl 2008 I S. 256 Zuordnung der Steuerberatungskosten zu den Betriebsausgaben, Werbungskosten oder Kosten der Lebensführung
Gehe zur Quelle
Artikel
Beschluss vom 24. März 2014, III B 22/13 Steuerberatungskosten für die Anfertigung der Einkommensteuererklärung sind keine Erwerbsaufwendungen
Gehe zur Quelle
Gesetz
Einkommensteuergesetz (EStG) § 21
Gehe zur Quelle
Artikel
Zuordnung der Steuerberatungskosten zu den Betriebsausgaben, Werbungskosten oder Kosten der Lebensführung BMF vom 21.12.2007 (BStBl 2008 I S. 256) IV B 2 – S 2144/07/0002 – 2007/0586772
Gehe zur Quelle
Testberichte