steuerfreie-zuwendungen
Zuletzt aktualisiert: 1. Juli 2021

Jeder kennt es, nach Abzügen von Steuern bleibt netto, je nach Steuerklasse, oft nicht viel übrig unterm Strich. Je größer der Unterschied zwischen brutto und netto Einkommen, desto größer der Schmerz. Dennoch gibt es Alternativen durch steuerfreie Zuwendungen. So hast du unter dem Strich mehr und auch dein Arbeitgeber kann davon profitieren.

In dem umfangreichen Ratgeber zum Thema steuerfreien Zuwendungen, zeigen wir dir unterschiedliche Zuwendungen, die nicht zu versteuern sind, wenn du ein paar Dinge beachtest und wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer davon profitieren können. Weiterhin erhältst du Antworten auf die meist gestellten Fragen, rund um das Thema steuerfreie Zuwendungen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Steuerfreie Zuwendungen sind eine super Alternative zu Gehaltserhöhungen und liefern teilweise mehr Nutzen, da keine Versteuerung für Arbeitnehmer anfällt unter Beachtung der Freigrenzen und Freibeträge und so vermieden, dass höhere Abgaben entstehen durch eine schlechte Lohnsteuerklasse.
  • Gutscheine können pro Monat bedenkenlos in Höhe von 44 Euro Steuer und sozialversicherungsfrei entgegengenommen werden. 2022 wird der Betrag von 44 Euro auf 50 angehoben.
  • Bei persönlichen Anlässen wie Jubiläum, Geburtstag und Hochzeit beträgt die Freigrenze 60 Euro ohne Abgaben leisten zu müssen.

Hintergründe: Was sind steuerfreie Zuwendungen?

Welche Einkommensarten der Einkommensteuer unterliegen ist klar geregelt, so auch welche steuerfreien Zuwendungen zulässig sind. Diese sind eine Alternative zu Lohnerhöhungen, nicht nur für den Arbeitnehmer auch für den Arbeitgeber entstehen Vorteile. Hier haben wir dir die wichtigsten Fragen zusammengefasst, so dass du bestmöglich informiert bist rund um das Thema steuerfreie Zuwendungen.

Welche verschiedenen Arten von steuerfreien Zuwendungen gibt es?

  • Sachbezüge: Warengutscheine, Dienstleistungsgutscheine, Tankgutscheine, Jobtickets
  • Aufmerksamkeiten: Geschenke aus persönlichen Anlässen
  • Erholungsbeihilfen: Zuschuss zu Urlaub, Genuss, sonstige finanzielle Unterstützung
  • Arbeitgeberdarlehen: Zur Überbrückung finanzieller Notlagen oft mit besserem Zinsvorteil
  • Betriebliche Gesundheitsförderung: Kurse zum Beispiel für Gesundheitsprävention
  • Betreuungskosten: Kindergartenzuschuss, Pflege von Angehörigen
  • Rabattfreibeträge auf eigene Waren: Unternehmenseigen produzierte Waren
  • Betriebliche Altersvorsorge: Pensionskassen, Pensionsfonds, Direktversicherungen
  • Schulungen und Weiterbildungen: Sprachkurse, Computerkurse
  • Corona-Bonus: Zuschuss für erschwerte Arbeitsbedingungen in der Pandemie

In welcher Höhe sind steuerfreie Sachbezüge zulässig?

Grundvoraussetzung ist, dass die steuerfreien Zuwendungen zusätzlich zum Lohn gezahlt oder ausgegeben werden. Seit 2020 hat jeder Mitarbeiter hat eine Sachzuwendungsfreigrenze von 44 EUR im Monat. Das heißt, laut Einkommensteuergesetz sind Sachzuwendungen bis zu einem Wert von 44 EUR steuerfrei (1).

steuerfreie-zuwendungen

Achtung! Liegt eine Freigrenze vor, wird bei Überschreitung der gesamte Betrag steuerpflichtig. Wird ein Freibetrag überschritten, ist lediglich der Überschuss zu versteuern. (Bildquelle: StellrWeb / Unsplash)

Ab dem Jahr 2022 wird die Freigrenze von Sachzuwendungen auf 50 EUR erhöht. Sachbezüge müssen Zeitnah gebucht werden, versäumt man einen Monat kann im Folgemonat nicht 88 EUR geltend gemacht werden (2).

Wann sind Fahrtkosten steuerfrei?

Anfahrt zur Arbeitsstätte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kann der Arbeitgeber ganz oder teilweise bezuschussen. Fahrkostenzuschüsse für die öffentlichen Verkehrsmittel sind steuerfrei (3). Als öffentliche Verkehrsmittel zählen Bus, Bahn, Nah- und Fernverkehrszüge, Straßenbahn, U-Bahn & S-Bahn. Übernahme von Flugtickets ist nicht steuerfrei.

Alternativ kann der Arbeitgeber Fahrten mit dem PKW zur Arbeitsstätte mit 15 % pauschal abführen durch Errechnung mit einer Entfernungspauschale (4). Diese hat nichts mit den tatsächlich gefahrenen km abweichen und wird einfach (Hinweg) berücksichtigt. Pauschal wird pro km 0,30 EUR verrechnet.

Seit 2021 werden ab dem 21 km, 0,35 € verrechnet. Hier ein Beispiel mit 5 Arbeitstagen die Woche und einer Entfernungspauschale von 50 km.

  • Formel: Arbeitstage im Monat x Kilometer einfache Fahrt pro Monat bis 20 km x 0,30 Euro + Kilometer einfache Fahrt pro Monat ab 21 km x 0,35 Euro = Fahrtkostenzuschuss
  • Rechnung: 20 x (20 x 0,30 Euro + 5 x 0,35 Euro) = 330 Euro
Zuschuss Pauschalstr. Solidaritätszuschlag Kirchenstr. Steuerbelastung Arbeitgeber
330 € 15 % 5,5 % 8 % (Bayern)
330 € 49,50 € 18,15 € 26,40 € 94,05 €

Dieser Fahrtkostenzuschuss ist auch in bestimmten Fällen steuerfrei. Bei Sammelbeförderungen, also Fahrtgemeinschaften, bei doppelter Haushaltsführung sowie Auswärtstätigkeiten.

In welcher Höhe sind steuerfreie Aufmerksamkeiten zulässig?

Freigrenze von 60 EUR bei Aufmerksamkeiten ist anlassbezogen. Auch können bei Geburtstag und Geburt des Kindes mehre Geschenk im Monat erlassen werden, ganz egal, ob bestimmte Waren wie Wein, Bücher oder Warengutscheine verschenkt werden. Wichtig ist nur, dass kein Bargeld verschenkt wird.

Ist die 44 EUR Sachbezugsfreigrenze brutto oder netto?

Die Zuwendungen werden immer brutto bewertet, sofern Arbeitnehmer bezogen. Das bedeutet, dass der Brutto-Betrag eines Tankgutscheins beispielsweise zuzüglich der Umsatzsteuer nicht mehr als 44 EUR betragen darf (5).

Was ist der Unterschied zwischen Sachbezügen und Aufmerksamkeiten?

Sachbezüge sind keine Geldleistungen, sondern Waren oder Dienstleistungen. Beispiele für Sachbezüge haben wir dir zur bessern Übersicht aufgelistet.

  • Wertgutscheine, Dienstleistungsgutscheine, Tankgutscheine
  • Zuschuss zu Mahlzeiten (Komplette Mahlzeiten müssen versteuert werden)
  • Jobticket (Einzelfahrscheine bis Ermäßigungskarten wie Bahncard)
  • Betriebliche Krankenzusatzversicherung kann als Sachbezug gesehen werden
  • Fitnessstudienbeitrag oder Zuschuss für die Mitgliedschaft im Fitnessstudio

Aufmerksamkeiten sind Geschenk mit persönlichem Charakter, wie zum Beispiel Geschenk zu Geburtstag, Mitarbeiterjubiläum, Beförderung, Promotion, Geburt eines Kindes, Hochzeit sowie das Bestehen der Gesellenprüfung vom Azubi, Rückkehr aus der Elternzeit oder außergewöhnliche Leistungen (6).

  • Essen und Getränke in kleinem Umfang (Mineralwasser, Kaffee, Kekse, Obst)
  • Kleinere und unbelegte Backwaren (Komplettes Frühstück muss versteuert werden)
  • Sonstige individuelle Geschenke (Blumen, Bücher etc.)

Sind Barauszahlung von steuerfreien Sachbezügen und Aufmerksamkeiten möglich?

Sachbezüge und Aufmerksamkeiten sind nicht bar auszahlbar, sofern die steuerfreien  Begünstigung genutzt werden möchte. Bei Barzahlung handelt es sich um Barlohn, welcher ganz normal versteuert werden muss (7).

Geschenke versteuern, wenn 44 EUR Sachbezugsfreigrenze aufgebraucht

Geschenke sind Aufmerksamkeiten und fallen nicht unter Sachbezüge. Sachbezüge und Aufmerksamkeiten werden getrennt voneinander behandelt. Wer also seine monatliche Sachbezugsfreigrenze von 44 EUR im Monat aufgebraucht hat und zum Geburtstag ein Geschenk bekommt, welches unter 60 EUR liegt muss das Geschenk nicht versteuern.

Wie werden steuerfreie Zuwendungen gebucht?

Bei steuerfreien Zuwendungen fällt keine Lohnsteuer an, zusätzlich liegt keine umsatzsteuerbarer Umsatz vor. Der Arbeitgeber kann die Vorsteuer also wieder geltend machen. Lohnsteuerfreie Aufmerksamkeiten werden über das Konto `Freiwillige soziale Aufwendungen, lohnsteuerfrei´ 4140 (SKR 03) bzw. 6130 (SKR 04) gebucht (8).

In entsprechender Höhe muss natürlich auch die Vorsteuer bucherisch geltend gemacht werden, und richtig kontieren, wie hier im Beispiel:

Konto Kontobezeichnung Betrag Konto Kontobezeichnung Betrag
4140 Freiwillige soziale Aufwendungen, lohnsteuerfrei 36,00
1571 Abziehbare Vorsteuer 19 % 6,84 1200 Bank 62,84

Gibt es steuerfreie Zuwendungen an Kunden

Der Staat unterscheidet zwischen Geschenke an Mitarbeiter und Kunden. Geschenke an Geschäftspartner sind nur von der Steuer absetzbar, wenn das Geschenk aus betrieblichen Gründen erfolgt und keine Gegenleistung verbunden ist (9). Anders sieht es beim absetzen von Geschäftsessen aus.

Der Betrag von 35 EUR pro beschenkter Person im Jahr darf nicht überschritten werden, sonst kannst du nicht einmal den Betrag bis 35 EUR versteuern, da es als nicht abzugsfähige Betriebsausgabe gesehen wird und als private Entnahme  aus dem Betriebsvermögen gehandelt wird (10).

Was muss bei Erholungsbeihilfen beachtet werden?

Wissen solltest du, dass bei Erholungsbeihilfen für den Urlaub, dir dein Arbeitgeber jährlich maximal 156 EUR zusteuern kann. Erholungshilfen, auch bekannt als Erholungsgeld wird in der Regel als Wertschätzübungsgeste an Arbeitnehmer bewilligt. Anspruch hat grundsätzlich jeder, vom Mitarbeiter über den Werkstudent bis zu Mini-Jobber. Zu Erholungsbeihilfen zählen:

  • Übernachtungen zum Beispiel in einem Hotel
  • Flüge
  • Kreuzfahrtschiffsreise
  • Wellenessaufenthalte oder Behandlungen
  • Alle Tätigkeiten, die zur Erholung dienen wie Yoga, Massagen, Ausflüge...

Erholungsbeihilfen sind ein steuerpflichtiger Arbeitslohn und werden mit einer pauschalen Besteuerung von 25 % und muss vom Arbeitgeber versteuert werden. Höchstgrenzen von 156 EUR, 104 EUR für Ehepartner und 52 EUR je Kind, (11) dürfen nicht überschritten werden, sonst muss der volle geleistete Betrag als Lohnnebenkosten belastet werden (12).

Wichtig ist auch der zeitliche Bezug der Leistung, daher darf der Zuschuss nur 3 Monate vor und nach der Reise gezahlt werden. Außerdem kann der Arbeitgeber Erholungsbeihilfen wegen Hilfsbedürftigkeit gewähren, welche auch steuerfrei sind.

Im Allgemeinen sind Aktivitäten der Erholungsbeihilfe anerkannt, die im weitesten Sinne der Erholung des Arbeitnehmers dienen. So sind Krankheits-, Geburts- und auch Pflege Beihilfe denkbar.

Arbeitgeberdarlehen - wie viel ist steuerfrei?

Ist das Geld mal knapp, kann der Chef mit einer Gefälligkeit von einem Arbeitsgeberdarlehen unter die Arme greifen. Bis 2.600 EUR sind die Darlehen steuerfrei (13) und problemlos kann der finanzielle Engpass überbrückt werden.

Erfährt man einen Zinsvorteil im Vergleich zu marktüblichen Zinsen, sind diese jedoch steuerpflichtig. Bleibt der monatliche Zinsvorteil unter der 44 Euro Sachgrenze mit andere Sachzuwendungen muss nichts versteuert werden.

Betriebliche Gesundheitsförderung - Was muss ich beachten?

Der Freibetrag für Gesundheitsfördernde Maßnahmen beträgt 600 EUR jährlich pro Job (14). Bei einem Jobwechsel kann der Freibetrag also auch öfters ausgeschöpft werden. Voraussetzung ist, die Leistung geht als Zusatzleistung hervor neben dem eigentlichen Gehalt (15). Hier ein paar Beispiele:

  • Kurs zur Stressbewältigung
  • Kurse die Bewegung beim Arbeiten fördern
  • Ernährungsseminare
  • Rauchentwöhnungsworkshops
  • Massagen
  • Rückentraining
  • Sport und Yogakurse

Die Maßnahmen zur Verbesserung des Gesundheitszustandes oder zur verhaltensbezogen Prävention müssen jedoch zertifiziert sein. Diese Zertifizierung erfolgt meist durch die Krankenkasse oder von der Krankenkasse beauftrage Dritte. Kurse die nicht zertifiziert sind jedoch derselbe oder ähnliche Inputs geliefert wird kommen ebenfalls für die Steuerbefreiung in Betracht.

Präventionskurse ohne Möglichkeit zur Zertifizierung können ebenfalls unter die Steuerbefreiung fallen, wenn die Leistungen Teil des betrieblichen Gesundheitsförderungsprozesses sind (16) oder die Kurse hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtet den Ansprüchen des § 20 SGB V genügen.

Für welche Anlässe kann es steuerfreie Betreuungskosten geben?

Wenn Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer bei den Kosten der Betreuung ihrer Kinder unterstützen, ist die Beteiligung in unbegrenzter Höhe steuer- und sozialversicherungsfrei. Das gilt bei  Kindergärten, Schuldkindergärten, Kitas und oft auch für Tagesmütter.

Bei berufsbedingter kurzfristiger Betreuung von Kinder unter 14 Jahren sowie die Pflege von Angehörigen eines Mitarbeiters, ist ein Zuschuss pro Jahr bis 600 EUR steuer- und sozialversicherungsfrei, der darüberliegende Betrag ist zu versteuern (17).

Betriebliche Altersvorsorge

Hier hingegen besteht ein rechtlicher Anspruch auf seitens des Arbeitnehmers, jedoch hat nicht nur der Arbeitnehmer Vorteile, auch Arbeitgeber profitieren davon.

Denn betriebliche Altersvorsorge ist ein effektives Mittel um qualifizierte Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und bei betrieblich Altersvorsorge Lohnanteilen, entfällt die Sozialversicherungspflicht und werden steuerrechtlich als Betriebsausgaben behandelt.

Rabattfreibeträge

Rabattfreibeträge auch Belegschaftsrabatte dürfen nur auf eigens produzierte Waren oder Dienstleistungen verwendet werden. Diese dürfen kostenlos oder vergünstigte an die eigenen Mitarbeiter veräußert werden.

Der eingesparte Preisvorteil des Arbeitnehmers muss grundsätzlich versteuert werden, jedoch erst, wenn der Freibetrag von 1.080 EUR überschritten wurde (18). Preisvorteile werden mit einem Vorwegabzug vom Listenpreis in Höhe von 4 % errechnet, wie im Beispiel zu erkennen ist.

Ereignis Rechnung Betrag (€)
Listenpreis der Ware (LP) 5.000
Vorzugspreis Arbeitnehmer (VP) 3.250
Vorwegabzug (4%) Listenpreis x 0,04 200
Preisvorteil Listenpreis - Vorzugspreis Arbeitnehmer 1.750
Überprüfung Steuerlast LP - VP - Vorwegabzug 1.550

Den Freibetrag von 1.080 Euro wird von den 1.550 Euro abgezogen. Übrig bleibt eine Differenz von 470 Euro die versteuert werden muss. Wäre der errechnete Betrag geringer als 1.080 Euro, entfällt die Versteuerung durch den Freibetrag.

Sind Schulungen und Weiterbildungen auch steuerfrei?

Wird die Weiterbildungsleistungen von Arbeitgeber bezahlt, so sind diese steuerfrei sofern sie überwiegend im Interesse des eigenbetrieblichen Arbeitgeber sind (19).

Gibt es steuerfreie Zuwendungen für geringfügig Beschäftigte?

Die steuerfreie Zuwendungen sind nicht nur für Vollzeitmitarbeiter, sondern auch für geringfügig Beschäftigte, als Mini-jobber gültig. Mini-Jobber werden als Teilzeitmitarbeiter gehandhabt, sofern das Einkommen nicht 450 EUR im Monat und 5.400 EUR im Jahr überschreitet.

Die jährliche Sachbezugsgrenze von 44 EUR im Monat und Rabattfreibetrag von 1.080 EUR ist also auch für geringfügig Beschäftigte anwendbar (20).

Sind steuerfreie Zuwendungen auf Grund von Corona möglich?

Arbeitgeber können ihren Beschäftigten steuerfreie Zuwendungen zukommen lassen, wegen erschwerten Arbeitsbedingungen während der Pandemie. Vom 1. März 2020 bis 30. Juni 2021 können 1.500 EUR steuer- und sozialversicherungsfrei an Arbeitnehmer pro Kopf ausgezahlt werden.

Die steuerfreie Zuwendung muss jedoch zusätzlich zum Arbeitslohn geleistet werden. Der Höchstsatz von 1.500 EUR kann nur einmal von gebraucht gemacht werden und kann nicht jeweils auf die Jahre 2020 und 2021 verteilt werden (21).

Fazit

Steuerfreie Zuwendungen sind eine Alternative zu Gehaltsumwandlung und Gehaltserhöhung, denn nach Gehaltserhöhungen kann nach höherer Abgabelast netto weniger übrig bleiben als davor. Bevor du eine Gehaltserhöhung aushandeln möchtest, solltest du schauen ab welchen Einkommen deine Einkommensteuer und Sozialabgaben so steigern, dass du nichts davon hast.

Dann sind steuerfreie Zuwendungen besonders lukrativ, indem du das Gleiche Gehalt bezieht aber mehr Benefits genießt. Doch nicht nur als Alternative zu Gehaltserhöhung lohnen sich die steuerfreien Bezüge. Auch haben Arbeitnehmer einen Mehrgewinn und Arbeitgeber können Mitarbeiter an sich binden sowie Lohnnebenkosten sparen und ihre Kosten reduzieren, ein geldwerter Vorteil entsteht auf beiden Seiten.

Bildquelle: Scott Graham / Unsplash

Einzelnachweise (21)

1. gesetze-im-internet.de, Einkommensteuergesetz (EStG) § 8 Einnahmen
Quelle

2. personio.de: Steuerfreier Sachbezug: Wie Sie Sachzuwendungen richtig einsetzen
Quelle

3. gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
Quelle

4. gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 40 Pauschalierung der Lohnsteuer in besonderen Fällen EStG
Quelle

5. die-steuerausbilder.de: 44 EURO Sachbezugsfreigrenze
Quelle

6. edenred.de: Steuerfreie Aufmerksamkeiten für Arbeitnehmer, Constanze Elter, 23.03.2016
Quelle

7. wendl-koehler.de: Sachzuwendungen an Arbeitnehmer – Was Sie wissen sollten, Dirk Wendl, 04.01.2021
Quelle

8. haufe.de: Aufmerksamkeiten des Arbeitgebers; Aufmerksamkeiten des Arbeitgebers, Ferdinand Ballof
Quelle

9. impulse.de: So bleibt Ihr Geschenk steuerfrei, Verena Bast, 26.11.2020
Quelle

10. gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 4 Gewinnbegriff im Allgemeinen
Quelle

11. gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
Quelle

12. spendit.de: Erholungsbeihilfe für Arbeitnehmer 2021 – eine Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Katrin Jäger, 20.02.2020
Quelle

13. financescout24.de: Arbeitgeberdarlehen: Kredit vom Chef
Quelle

14. bundesgesundheitsministerium.de: Betriebliche Gesundheitsförderung
Quelle

15. gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 8 Einnahmen
Quelle

16. gesetze-im-internet.de: Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) - Gesetzliche Krankenversicherung
Quelle

17. haufe.de: Steuerfreie Übernahme von Kinderbetreuungskosten durch den Arbeitgeber, Haufe Online Redaktion, 30.03.2020
Quelle

18. gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
Quelle

19. advogarant.de: Steuerbefreiung für Weiterbildungsmaßnahmen
Quelle

20. iww.de: So können Arbeitgeber Minijobbern Gehaltsextras geschickt gewähren, o. A. 24.01.2013
Quelle

21. gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Einkommensteuergesetz (EStG) § 8 Einnahmen
gesetze-im-internet.de, Einkommensteuergesetz (EStG) § 8 Einnahmen
Gehe zur Quelle
Steuerfreier Sachbezug: Wie Sie Sachzuwendungen richtig einsetzen
personio.de: Steuerfreier Sachbezug: Wie Sie Sachzuwendungen richtig einsetzen
Gehe zur Quelle
Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
Gehe zur Quelle
Einkommensteuergesetz (EStG) § 40 Pauschalierung der Lohnsteuer in besonderen Fällen
gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 40 Pauschalierung der Lohnsteuer in besonderen Fällen EStG
Gehe zur Quelle
44 EURO Sachbezugsfreigrenze
die-steuerausbilder.de: 44 EURO Sachbezugsfreigrenze
Gehe zur Quelle
Steuerfreie Aufmerksamkeiten für Arbeitnehmer
edenred.de: Steuerfreie Aufmerksamkeiten für Arbeitnehmer, Constanze Elter, 23.03.2016
Gehe zur Quelle
Sachzuwendungen an Arbeitnehmer – Was Sie wissen sollten
wendl-koehler.de: Sachzuwendungen an Arbeitnehmer – Was Sie wissen sollten, Dirk Wendl, 04.01.2021
Gehe zur Quelle
Aufmerksamkeiten des Arbeitgebers
haufe.de: Aufmerksamkeiten des Arbeitgebers; Aufmerksamkeiten des Arbeitgebers, Ferdinand Ballof
Gehe zur Quelle
So bleibt Ihr Geschenk steuerfrei
impulse.de: So bleibt Ihr Geschenk steuerfrei, Verena Bast, 26.11.2020
Gehe zur Quelle
Einkommensteuergesetz (EStG) § 4 Gewinnbegriff im Allgemeinen
gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 4 Gewinnbegriff im Allgemeinen
Gehe zur Quelle
Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
Gehe zur Quelle
Erholungsbeihilfe für Arbeitnehmer 2021 – eine Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber
spendit.de: Erholungsbeihilfe für Arbeitnehmer 2021 – eine Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Katrin Jäger, 20.02.2020
Gehe zur Quelle
Arbeitgeberdarlehen: Kredit vom Chef
financescout24.de: Arbeitgeberdarlehen: Kredit vom Chef
Gehe zur Quelle
Betriebliche Gesundheitsförderung
bundesgesundheitsministerium.de: Betriebliche Gesundheitsförderung
Gehe zur Quelle
Einkommensteuergesetz (EStG) § 8 Einnahmen
gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 8 Einnahmen
Gehe zur Quelle
Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) - Gesetzliche Krankenversicherung
gesetze-im-internet.de: Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) - Gesetzliche Krankenversicherung
Gehe zur Quelle
Steuerfreie Übernahme von Kinderbetreuungskosten durch den Arbeitgeber
haufe.de: Steuerfreie Übernahme von Kinderbetreuungskosten durch den Arbeitgeber, Haufe Online Redaktion, 30.03.2020
Gehe zur Quelle
Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
Gehe zur Quelle
Steuerbefreiung für Weiterbildungsmaßnahmen
advogarant.de: Steuerbefreiung für Weiterbildungsmaßnahmen
Gehe zur Quelle
So können Arbeitgeber Minijobbern Gehaltsextras geschickt gewähren
iww.de: So können Arbeitgeber Minijobbern Gehaltsextras geschickt gewähren, o. A. 24.01.2013
Gehe zur Quelle
Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
gesetze-im-internet.de: Einkommensteuergesetz (EStG) § 3
Gehe zur Quelle
Testberichte