Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2021

Um im Haushalt Geld zu Seite zu legen, solltest du unbedingt mal den Stromvergleich zur Hilfe in Erwägung ziehen. Dieses nützliche Tool ermöglicht dir online innerhalb von Sekunden verschiedene Stromanbieter miteinander zu vergleichen. Das Gute ist, dass  du einiges an Geld im Jahr sparen kannst.

Wie das Tool am besten funktioniert auf welche Einstellungen du achten musst werden wir dir in diesem Artikel genauer erklären. Somit steht deinem Stromanbieterwechsel nichts mehr im Weg.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mit dem Stromvergleichsprogramm ist es einfach Energie zu vergleichen. In den meisten Fällen dauert es weniger als 5 Minuten. Es ist für jeden geeignet, der seit mehreren Monaten keine Vergleiche mehr durchgeführt hat oder zu viel für ihren Strom zahlen.
  • Durch einen Stromvergleich kannst du nicht nur zahlreiche Angebote mit wenigen Klicks vergleichen, sondern auch direkt online zu einem neuen Stromversorger wechseln – einfach entspannen und sehen wie viel Geld du dabei sparst.
  • Die Strompreise in Deutschland sind heute teurer als im Vergleich zu Jahren davor. In unserem Leitfaden möchten wir diese Fragen dir beantworten und dir genaue Informationen und Antworten zur Erklärung der Preisschwankungen geben.

Hintergründe: Was man zum Thema Stromvergleich wissen sollte

Im Folgenden haben wir dir die wichtigsten Fragen zum Thema Stromvergleich zusammengefasst und beantwortet, sodass du dich danach bestens damit auskennen wirst.

Warum ist der Strom so teuer geworden?

Obwohl der EEG-Zuschlag seit dem 1. Januar 2021 auf 6,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh) gesenkt wurde, sind die Strompreise in Deutschland immer noch auf dem höchsten Stand in der Geschichte. Laut Bundesnetz werden im Jahr 2020 die Stromkosten pro Kilowattstunde auf 32,05 Cent steigen.

Da jedoch viele Stromversorger im Jahr 2021 weiterhin regelmäßige Preisanpassungen an ihrer Netznutzung vornehmen werden, ist das Ende der Preiserhöhungen noch nicht erreicht. Somit haben die Kosteneinsparungen durch die Senkung der gesetzlichen EEG-Prämie wahrscheinlich keine wesentlichen Auswirkungen im Privathaushalt.

Zudem wurde ab dem 1. Januar 2021 wird die Mehrwertsteuer wieder auf die ursprünglichen 19 % angepasst  – insgesamt also um 3 % erhöht wird. Zudem sind die Strompreise in Deutschland sind sehr teuer, da die Bundesregierung den Ausbau und die Förderung erneuerbarer Energien im Land besonders aktiv fördert.

Die Vorreiterrolle des Klimaschutzes hängt mit hohen Kosten zusammen, die letztendlich von Haushalten und Unternehmen getragen werden. (1)

Die häufigsten Gründe für zu teuren Strom in Deutschland

Möchtest du wissen, warum deine Stromrechnungen in den letzten Jahren so hoch war? Der Grund ist, dass dein Stromanbieter dich nicht immer automatisch in den günstigsten Strompreis einbezieht.

Stattdessen musst du jedes Jahr ein wenig mehr bezahlen. Wechselst du den Stromversorger unregelmäßig und vergleichst dabei nicht einmal Strom, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du zu viel zahlst. Wir möchten dir kurz die häufigsten und fast immer vermeidbaren Gründe vorstellen:

  • Deine Treue zum bisherigen Anbieter wird nicht belohnt: Dein aktueller Stromversorger bietet möglicherweise bereits einen viel günstigeren Strompreis an. Solltest du aber dies nicht ausdrücklich anfordern, dann wirst du nicht automatisch mit einbezogen. Deshalb nicht darauf vertrauen, dass dein Stromanbieter immer zu deinen Gunsten arbeitet.
  • Du verpasst die Kündigungsfrist: Seit einigen Monaten hast du überlegt, deinen Stromversorger zu wechseln. Vergisst aber den alten Vertrag mit dem Versorger rechtzeitig zu kündigen und verpasst die Frist. Somit wirst du automatisch in höhere Tarifstufe aufgenommen und du zahlst mehr. Bitte sende daher die Kündigungserklärung, sobald es dir noch im Gedächtnis ist ab. Sonst gerätst du wieder in die gleiche Situation.
  • Du akzeptieren höhere Strompreise: Du willst Strom zu Hause haben, wie viel das kostet, ist dir aber egal. Für manche Menschen sind sogar 15 Minuten zu schwierig, um etwas Geld zu sparen. Wenn du zu dieser Gruppe gehörst, dann ist das dein eigenes Verschulden. Das enorme Einsparpotenzial können wir dir nur beim Stromvergleich zeigen.

Wie entwickelt sich der Strompreis in Zukunft und was sind die Optionen?

Wenn wir uns auf die neuesten Daten aus dem Jahr 2019 stützen, betrug die Stromerzeugung in Deutschland im selben Jahr etwa 512 Terawattstunden – also fast 512 Milliarden Kilowattstunden. Diese enormen Zahlen zeigen die zentrale Bedeutung der Bundesrepublik Deutschland im europäischen Stromnetz. Dies liegt nicht nur am hohen Stromverbrauch, sondern auch an der zentralen geografischen Lage unseres Landes.(2)

Deutschlands Stromexporte in die Nachbarländer Dänemark, Österreich und Frankreich nehmen seit vielen Jahren stetig zu. Wenn wir uns die Daten von 2019 anschauen, überschreite die gesamten Stromexporte Deutschlands 59,4 Milliarden kWh. Die Importe sind jedoch auf mehr als 24,2 Milliarden kWh beschränkt. (3)

In den letzten Jahren wurde der Begriff „Energiewende“ in der Politik zunehmend verwendet. Daher besteht die Herausforderung für unser Zeitalter und unsere Generation darin, erneuerbare Energien rational zu integrieren. Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden die Stromversorgung eines der weltweit größten Stromerzeuger nicht zu gefährden.

Das Problem: Deutschland immer noch auf Steinkohle und Braunkohle zur Stromerzeugung angewiesen und nicht bereit um auf „erneuerbare Energien“ umsteigen. Die Gesetze zur Weiterentwicklung des Strommarktes und zur Digitalisierung der Energiewende zeigen, dass die Bundesregierung seit vielen Jahren intensiv an der Lösung dieses Problems arbeitet.

Damit schafft die Regierung nicht nur Bedingungen, die nicht nur die Speicherung, Stromerzeugung und Nachfrageflexibilität verbessern, sondern auch den Wettbewerb zwischen innovativen Geschäftsmodellen schaffen können.

Wie viel Strom verbrauchen Elektrogeräte?

Bei fast allem, was wir benutzen, spielt Strom eine entscheidende Rolle. Fast alles, was früher mechanisch arbeitete, wurde durch elektrische Komponenten ersetzt – sei es der Kühlschrank in der Küche oder die Waschmaschine im Keller. Einerseits nimmt die Zahl der Menschen, die weltweit Strom verbrauchen, zu.
Dazu zählen Fernseher, Mikrowelle, Monitore, Router, Waschmaschine etc.

Andererseits ist seit der Einführung der Energiewende klar, warum die Strompreise in den letzten Jahren gestiegen sind. Für dich als Verbraucher bedeutet dies leider eine doppelte Belastung, die möglicherweise nicht kurzfristig endet.

Die permanenten Betriebskosten von Haushaltsgeräten im Standby-Modus bis zu 150 Euro. Die durchschnittlichen Kosten pro Haushalt liegen bei 115 Euro.

Diese Statistiken berücksichtigen nicht einmal die Tatsache, dass dieser Standby-Modus normalerweise mit einem einfachen Schaltnetzteil ausgeführt wird. (4)

Es lohnt sich immer mal zu überlegen welche Geräte ausgeschaltet werden können. Zum Beispiel, wenn du tagsüber bei der Arbeit bist. Du wirst dich wundern, was du alles übersehen hast. (Bildquelle: Colin Behrens / Pixabay)

Normalerweise funktionieren sie nur einige Jahre. Wenn diese Teile aufgrund des Dauerbetriebs ausgetauscht werden müssen, sind zusätzliche Kosten erforderlich. Wir empfehlen daher immer, möglichst wenige Geräte dauerhaft in den Standby-Modus zu versetzen und einfach auszuschalten. Es dauert Wochen, um sich daran zu gewöhnen, aber es lohnt sich wirklich – nicht nur für den Umweltschutz, sondern auch für deinen Geldbeutel.

Warum lohnt sich ein Stromvergleich für jeden Verbraucher?

Viele Verbraucher glauben immer noch, dass sich nur der erste Wechsel der Grundversorgung lohnt. Denn dadurch können sie einmalig Kundenboni erhalten. Dies ist jedoch falsch. Nicht nur die Strompreise sind gestiegen, auch der Wettbewerb zwischen Stromanbietern hat sich verschärft.

Nicht vergessen: Der Stromanbieter handelt nie zu deinen Gunsten.

Jeder möchte der billigste Anbieter sein, zum Zugewinn neuer Kunden. Daher ändern sich die Preise der Stromversorger regelmäßig. Denn einerseits kommen neue Lieferanten mit immer niedrigeren Preisen auf den Markt und andererseits bestehende Lieferanten ihre Preise regelmäßig anpassen.

Als Verbraucher lohnt es sich daher, alle paar Monate zu überprüfen, ob der aktuelle Strompreis tatsächlich noch der günstigste ist.

Wenn du die Umstellungszeit von Strom- und Erdgasverträgen berücksichtigst, kannst du bei vielen Stromversorgern erneut von Versicherungsprämien und -boni profitieren. Spätestens vor Beendigung des laufenden Vertrags solltest du die Stromversorger vergleichen. Denn auf den Markt lässt sich immer ein besseres Angebot finden.

Wenn dein aktueller Stromversorger eine Preiserhöhung ankündigt, kannst du deine besonderen Kündigungsrechte zum Lieferantenwechsel nutzen. In diesem Fall musst du den Vertrag jedoch selbst kündigen und in Textform an den Energieversorger senden.

5 gute Gründe für den Wechsel zu einem günstigen Stromanbieter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen kurz die wichtigsten Vorteile vorstellen, die beim Wechsel des Stromversorgers genutzt werden können. Dabei siehst du schon auf einen Blick, dass es mehr Vorteile gibt. Der Vergleich ist völlig kostenlos, optional und weist keine wesentlichen Nachteile auf.

Vorteile Nachteile
Es besteht ein enormes Sparpotenzial Es besteht ein minimaler Zeitaufwand
Es ist unverbindlich, kostenlos und Gebührenfrei
Ein Wechsel erfolgt völlig unbürokratisch bei kaum Fehlern
Die Kündigung beim alten Anbieter übernimmt beim Wechsel der neuer Versorger
Die Stromversorgung bei einem Wechsel ist zu 100 Prozent gewährleistet

Welche Stromtarife gibt es und welcher Tarif passt zu dir?

Wenn es darum geht Energie für deine elektrischen Geräte zu erzeugen, hören wir immer wieder von vielen Verbrauchern „Strom ist Strom“. Schließlich ist es den meisten Verbrauchern egal, woher der Strom kommt. Die Aussage selbst ist nicht ganz richtig, da es unterschiedliche Strompreise gibt. Sie variieren nach Art der Stromerzeugung und -nutzung.

Abhängig von Ihren Anforderungen und den örtlichen Bedingungen kann die eine oder andere Rate unterschiedlich sein. Hier werden häufig zwei Begriffe verwendet: „Ökostrom“ und „Heizstrom“. Einerseits handelt es sich um eine völlig andere Stromerzeugungsmethode als die meisten Strompreise in Deutschland.

Das bedeutet, dass die Stromerzeugung aus rein erneuerbarer Energie erfolgt. Auf der anderen Seite ist es nur eine einzigartige Verwendung, um ihr Haus zu heizen.

Was muss ich beim Stromvertrag beachten?

In den letzten Jahren war der Wettbewerb auf dem Strommarkt äußerst hart. Denn es kommen ständig neue Anbieter auf den Markt. Dabei wollen die bestehenden Anbieter ihr Bestes geben, um möglichst viele Verbraucher von ihren Konzepten zu überzeugen. Das Beste zu geben bedeutet bei ihren jedoch nicht immer, dass sie dabei fair sind.

Stromvertrag gründlich prüfen

Wenn du beim Stromvergleich auf interessante Vorschläge stößt, dann sollten sie immer die genauen Vertragsdetails lesen. Laien erkennen nämlich häufig nicht Kostenfaktoren auf den ersten Blick. Wir hoffen jedoch, dir bestmöglich helfen zu können. Aus diesem Grund ist es möglicherweise wichtig, beim Vergleich der Stromversorger folgende Punkte zu beachten:

  • Wie lange ist die Kündigungsfrist beim Stromversorger?
  • Wie lange dauert der Vertrag an bis die Kündigung möglich ist?
  • Wenn Sie vergessen, um wie viele Monate wird der Vertrag automatisch verlängert?
  • Sind es garantierte Strompreise oder kann der Anbieter die Preise theoretisch schon morgen nach Belieben erhöhen?

Sobald du diese Kriterien überprüft hast und keine Verstöße feststellst, kannst du sicher sein ein ehrliches Angebot unterzeichnet zu haben.

Filtereinstellungen richtig nutzen

Beim Vergleich der Stromversorger ist es immer möglich bestimmte Filtereinstellungen anfangs vornehmen. Mit der Intention die Empfehlungen einzugrenzen. Wenn Sie sicher sein wollen, sollten die folgenden Bedingungen und Faktoren erfüllen (5):

  • Ein garantierter Strompreis, den Lieferanten nicht oder unter Umständen sehr selten anpassen können. Somit hast du die Möglichkeit eine besondere Kündigung auszusprechen.
  • Eine maximale Mitteilung von sechs Wochen, was eine spontane Änderung ermöglicht, wenn die Bedingungen wesentlich anderswo attraktiver sind.
  • Eine monatliche Zahlungsmethode und keine unerwartete Vorauszahlung sind Teile eines guten seriösen Stromtarifs in Deutschland.
  • Der Vertrag sollte nur maximal um einen Monat erhöht werden, wenn die Kündigungsfrist nicht eingehalten werden konnte. Somit verhinderst du dauerhaft überteuerte Raten.

Jetzt kannst du diese Kriterien zur Konfiguration des Filters in der beim Stromvergleich verwenden. Das ist quasi deine Anleitung zum günstigsten Stromversorger.

Kundenbewertungen durchlesen

Es kann immer sein, dass der Anbieter trotz der eingestellten Filter sie noch misstrauisch macht. Eine gute Referenz sind bei Zweifeln die Kundenbewertungen. In vielen Stromvergleichen kannst du sehen, wie die Kunden die Lieferanten mit Sternchen oder Punkten bewerten. Deshalb durchsuche auch andere Portale, um weitere Kundenbewertungen und Vorschläge zu finden.

Unser Tipp: Achte auf Anbieter, die eine Bewertung von weniger als 3,5 Punkten oder Sterne bei einer Skala von 1 bis 5 Haben. Dies bedeutet, dass sie ernsthafte Probleme haben und du dich weiter umschauen solltest.

Auf lukrative Boni achten

Viele Stromversorger ziehen Kunden mit Neukunden- oder Umtauschprämien an, von denen du als Verbraucher besonders profitieren kannst. In den Vergleichssuchmaschinen tauchen diese Vorschläge normalerweise ganz oben auf. Tatsächlich sind viele dieser Transaktionen in der Regel die teuersten.

Denn unabhängig davon, ob sie einen höheren Preis pro Kilowattstunde, einen höheren Grundpreis oder einen Bonus auf den Arbeitspreis haben, verbergen sie etwas. Dies wird dann offensichtlich in zweiten Vertragsjahr bei der Verrechnung der Versorger. (6) Folgende Optionen sind bekannt:

  • Neukundenboni: Mit diesen Angeboten erhalten Sie Bonuszahlungen nur, wenn Sie das ganze Jahr über Strom von Lieferanten erhalten. Wenn beispielsweise eine Aktion das erste Vertragsjahr bricht, gehen Ihnen normalerweise die Boni aus, aber der Rabatt ist hoch. Hier ist eine langfristige Finanzplanung entscheidend.
  • Sofortbonus: Mit dem Sofortbonus zahlt der Lieferant den Bonus im ersten Vertragsjahr direkt an den Neukunden. Nach einem Jahr läuft der neue Preis jedoch ab. Wenn du nicht vorher den Anbieter wechselst, ist der Preis normalerweise höher.

Wie finde ich den besten Stromtarif?

Wenn die Zeit abgelaufen ist, ist dein Stromversorger für die nächste Erhöhung des Strompreises in deinem Haus verantwortlich. Du musst den Stromversorger dafür verantwortlich machen die Bedingungen genau zu überprüfen.

Wenn du möchtest, kannst du auch ganz schnell und einfach online zu einem neuen Anbieter wechseln. Viele Verbraucher wissen jedoch nicht, wie sie diesen Online-Vergleich durchführen sollen. Die folgenden Abschnitte enthalten schrittweise Anweisungen. Wir erläutern dir den Prozess von der ersten Dateneingabe bis zum endgültigen Wechsel des Lieferanten.

Schritt 1: Erste Eingaben in den Stromrechner

Gebe im ersten Schritt einfach die folgenden Daten in Stromvergleichsprogramm ein, um den besten Stromversorger auf dem Markt zu finden:

  • Die Anzahl der Personen im Haushalt
  • Deine aktuelle Postleitzahl
  • Der durchschnittliche jährliche Stromverbrauch. Wenn du sehr genau sein möchtest, finden du diese auf der Jahresabrechnung.

Nun können sie den Vergleich starten. Die Eingabe dieser Daten ist optional und wird nur verwendet, um den Markt zu erkunden. Du kannst es auch nutzen, um ein vorläufiges Verständnis der Angebote verschiedener Anbieter zu erhalten. Wenn du den aktuellen Jahresverbrauch nicht finden kannst oder verloren hast kannst du die folgenden Werte als Richtlinie verwenden:

1-Personen-Haushalt: 2.000 kWh,

2-Personen-Haushalt: 3.500 kWh

3-Familienmitglieder: 4250 kWh Zeit.

Schritt 2: Weitere Einstellungsmöglichkeiten

Du wirst zu einer Seite mit anderen Konfigurationsoptionen weitergeleitet, darunter:

Neukundenbonus – in der unteren rechten Ecke der Seite können Sie einen Sofortbonus erhalten. Die Vorteile dieser Boni haben wir bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt. Hier können Sie verschiedene Einstellungen wählen, nämlich alle Boni, einen Sofortbonus und Boni bis zu 15 %. Bitte beachte: Die Preise für das Anbieten von Boni von mehr als 15 % für Neukunden basieren in der Regel darauf dich ein weiteres Jahr ohne den Bonus zu beliefern.

Ökostrom ja/nein – Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Ja“. Der Rechner zeigt nur die Ökostrompreise an. Dies bedeutet allerdings nicht, dass grüner Strom durch deine Verkabelung fließen muss. Sie müssen lediglich sicherstellen, dass die Lieferanten eine bestimmte Menge Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen. Oder bestimmte Maßnahmen ergreifen, um die Kohlendioxidemissionen auszugleichen.

Es lohnt sich immer auf Ökostrom umzusteigen, denn selbst eine kleine Unterstützung ist besser als überhaupt nichts. Bildquelle: Pexels auf Pixabay

Nutzung – Suchen Sie einen neuen Stromversorger für ihr Zuhause? Dann den Haken bei privat belassen. Wenn dein Chef dich jedoch auffordert, die Stromversorger des Unternehmens zu vergleichen, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen für Gewerbe.

Schritt 3: Detaillierte Filteroptionen

Der Begriff „Erweiterte Filtereinstellungen“ wird oft auch angezeigt. Wenn du darauf klickst, erhältst du mehr Optionen. Diese können weitere Informationen bereitstellen, um detailliertere Ergebnisse aus dem Vergleich zu erhalten. Grundsätzlich sind dies die folgenden Informationen:

Frist und Kündigungsfrist: Hier kannst du die Kündigungsfrist und die maximale Kündigungsfrist für die im Vergleich festlegen.

Art und Dauer der Preisgarantie: Hier bestimmst du den Zeitraum für den garantierten Preis.

Empfohlener Strompreis: Ein weiter Zusatz ist die Empfehlung von anderen Verbrauchern in Deutschland. Somit kannst du einen Mindestprozentsatz der deutschen Verbraucher festlegen, deren Strompreise dir empfohlen werden sollten.

Ein Rechenbeispiel zur Veranschaulichung

Wenn du immer noch nicht an das enorme Einsparpotenzial glaubst, dann zeigen wir dir anhand eines Berechnungsbeispiels. Hier siehst du wie dies für einen normalen deutschen Haushalt erreicht werden kann.

Angenommen, die vierköpfige Familie Müller lebt in einer Wohnung mit vier Schlafzimmern. Der jährliche Stromverbrauch liegt bei knapp 4.300 kWh. Der Hauptlieferant Strom XY gab an, dass Herr Müller im ersten Jahr fast 1.500 Euro zum Grundpreis zahlen musste. Für Herrn Müller scheint dies zu hoch zu sein. Er beschließt Vergleiche unter den lokalen Stromanbieter durchzuführen, um den richtigen Strompreis zu finden.

Nach Eingabe der Postleitzahl und des jährlichen Nutzungsbetrags werden verschiedene Tarife mit unterschiedlichen Boni in der Ergebnisliste angezeigt. Neben dem von Green Electricity bereitgestellten nachhaltigen Ökostromtarif von rund 1.095 Euro fand Herr Müller auch den günstigen Strom Alpha Tarif von etwa 1.198 Euro.

Sie zahlen nun durchschnitt etwas mehr als 90 Euro, was günstiger ist las die vorherigen 120 Euro pro Monat. Im ersten Jahr jedoch sparen sie als 350 Euro.

Stromanbieter Preis pro Jahr Preis pro Monat Ersparnis
Strom XY 1.557,36 Euro 129,78 Euro ––
Green Electricity 1.095,72 Euro 91,31 Euro 461,64 Euro
Strom Alpha 1.198,20 Euro 99,85 Euro 359,16 Euro

Fazit

Ein Stromvergleichsprogramm erleichtert den Stromwechsel innerhalb von Minuten und dabei in aller Einfachheit. Es ist gut, wenn du diese Option mindestens einmal im Jahr nutzt, um die aktuellen Marktpreise im Überblick zu haben. Schließlich hat Deutschland inzwischen mehr als 10.000 verschiedene Stromanbieter, welche Kunden wie dich Gewinnen wollen.

Das kannst du dir zum Vorteil machen, in den du die attraktiven Angebote inklusive Prämie einholst. Du kannst auch etwas Gutes für die Umwelt tun, indem du zu einem Ökoanbieter wechselst. Jede Entscheidung zur Nutzung von Ökostrom ist wichtig, wenn dadurch die Menge herkömmlichen Energiequellen reduziert wird.

Bildquelle: intographics / Pixabay

Einzelnachweise (6)

1. Check 24, np, Strompreise in Deutschland bleiben hoch, 05.01.2021.
Quelle

2. Statista: Nettostromverbrauch in Deutschland bis 2019, Veröffentlicht von A. Breitkopf, 11.12.2020
Quelle

3. Bundesagentur: Ak­tu­el­le Strom­markt­da­ten, Quelle: Smart.de
Quelle

4. Deutschen Energie-Agentur: Je nach Gerät Standby-Betrieb von 20-24 h/Tag, 335 Tage/Jahr. Strompreis: 24 Cent/kWh (Stand 2010). Quelle: dena
Quelle

5. Stiftung Warentest, Vergleichs­portale für Strom und Gas im Check: In fünf Schritten zum Vertrag, 18.01.2021
Quelle

6. Stiftung Warentest, Vergleichs­portale für Strom und Gas im Check: So behalten Sie Durch­blick im Tarifdi­ckicht, 18.01.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Beitrag
Check 24, np, Strompreise in Deutschland bleiben hoch, 05.01.2021.
Gehe zur Quelle
Statistik
Statista: Nettostromverbrauch in Deutschland bis 2019, Veröffentlicht von A. Breitkopf, 11.12.2020
Gehe zur Quelle
Artikel
Bundesagentur: Ak­tu­el­le Strom­markt­da­ten, Quelle: Smart.de
Gehe zur Quelle
Artikel
Deutschen Energie-Agentur: Je nach Gerät Standby-Betrieb von 20-24 h/Tag, 335 Tage/Jahr. Strompreis: 24 Cent/kWh (Stand 2010). Quelle: dena
Gehe zur Quelle
Beitrag
Stiftung Warentest, Vergleichs­portale für Strom und Gas im Check: In fünf Schritten zum Vertrag, 18.01.2021
Gehe zur Quelle
Beitrag
Stiftung Warentest, Vergleichs­portale für Strom und Gas im Check: So behalten Sie Durch­blick im Tarifdi­ckicht, 18.01.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte