Tezos
Zuletzt aktualisiert: 9. März 2021

Tezos (XTZ) ist eine dezentrale Anwendungsplattform, welche seit 2019 als sehr erfolgreich auf den Kryptmärkten gilt und mit Smart Contracts arbeitet. Das im Jahr 2018 veröffentlichte Projekt Tezos (XTZ) hat viele besondere Eigenschaften, welches sich von den anderen Kryptowährungen unterscheidet. Beispielsweise werden statt Miner die sogenannten Baker verwendet, außerdem gibt es keine Hard Fokus und der eigene XTZ-Bestand lässt sich durch Staking sehr gut passiv erhöhen.

In unserem umfangreichen Ratgeber zum Thema Tezos gehen wir auf die Hintergründe des Projektes ein und erklären, wie das ganze Konzept aufgebaut ist und funktioniert. Am Ende nennen wir die Vor- und Nachteile, die Tezos mit sich bringt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Tezos ist eine Kryptowährung, die zur Erstellung und Abwicklung von Smart Contracts verwendet wird. Die Tezos-Blockchain wurde 2018 veröffentlicht und hatte 2017 die zu dem Zeitpunkt höchste ICO Spendensammlung.
  • Anders als zu anderen Kryptowährungen arbeitet die Tezos-Blockchain mit Baker statt mit Miner und ist so aufgebaut, dass sie sich selbstständig aktualisieren und verändern kann. Damit sollen Hard Forks vermieden werden.
  • Bei Tezos spielt die Community eine der wichtigsten Rolle und findet bei vielen Interessenten Zuspruch. Zudem bietet Tezos durch sein System einige gute Vorteile für seine Netzwerkteilnehmer an.

Hintergründe: Was ist Tezos und was steckt dahinter?

Bevor du dich dazu entscheidest, in Tezos zu investieren, solltest du noch einige Punkte dazu wissen. Um dir einen tieferen Einblick in die Thematik zu geben, haben wir im nächsten Abschnitt alle wichtigsten Fragen und Informationen erläutert.

Was ist Tezos?

Tezos ist eine Plattform zur Erstellung und Abwicklung von Smart Contracts. Die Blockchain soll selbstständig modular und aufrüstbar sein, ohne dass Hard Forks erforderlich sind. Das bedeutet, dass die Tezos-Blockchain neue Änderungen am Netzwerk implementieren kann, ohne diese zu verzweigen oder in eine separate Kette aufzuteilen. Damit will Tezos erreichen, dass die Technik jederzeit auf dem neuesten Stand bleibt.

Tezos

Die Kurse bei Kryptowährungen können schnell steigen oder fallen.(Quelle: Unsplash/ Carlos Muza )

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Tezos und anderen Smart-Contracts Plattformen wie dem beliebten Ethereum-Netzwerk besteht darin, dass es von Tezos-Bakern gesichert und verwaltet wird. Anstatt die Blöcke physisch mit teurer Hardware abzubauen, wird dieser Prozess virtuell auf Tezos durch Tezos-Taking und Tezos-Bakern unter Verwendung eines Mechanismus namens LPOS (Liquid-Proof-of-Stake) durchgeführt.

Die Foundation von Tezos

Entwickelt wurde Tezos im Jahr 2014 von den Gründern Arthur und Kathleen Breitmann. Sie veröffentlichten ein Positionspapier und erläuterten darin die Grundsätze und Motivation hinter dem Projekt (1). Daraufhin wurde ein Whitepaper publiziert, welches mehr technisch ausgerichtet war (2).

Veröffentlicht wurde die Tezos Kryptowährung im Jahr 2018.

Nach dem veröffentlichten Tezos-Protokoll hat die Stiftung im Jahre einen der bisher höchste und erfolgreichste Inital-Coin-Offering (ICO), bei der 232 Mio. US-Dollar gesammelt worden sind (3, 4).

Zu dem Zeitpunkt war das der größte ICO, welches jedoch nach ein paar Monaten von Filecoin überboten worden ist (5).

Wie funktioniert Tezos?

Tezos besitzt ein Blockchain-Netzwerk, welches sich selbstständig aktualisieren und verändern kann, während es dabei ein bestimmtes Regelwerk befolgt. Anders als bei anderen Plattformen hat Tezos die sogenannte "Blockchain-Schicht", bei der die Transaktions- und Konsensschicht zusammengefasst worden sind. Das soll dazu führen, dass Upgrades und Veränderungen auf das Blockchain-Netzwerk demokratisch gesteuert werden kann.

Die drei wichtigsten Hauptmerkmale bei Tezos sind:

  • Self-Amendment
  • On-Chain-Governance
  • Smart Contracts

Tezos will mit der On-Chain-Governance verhindern, dass es zu einer Hard Fork kommt, um es eine einheitliche Community zu etablieren. Außerdem will Tezos mit der LPoS (Liquid-Proof-Of-Stake) ein Konsens über den Zustand der Blockchain aufbauen, bei der die Stimmen von Baker und Delegierende für die Entscheidung gleich wert sind.

Self-Amendment: Vermeidung von Hard Forks

Um zu verstehen, wieso Tezos auf diese Methode setzt, musst du erst mal verstehen, was die Nachteile einer Hard Fork ist. Zu einer Hard Fork kommt es immer dann, wenn sich die Community über ein mögliches Update für das Protokoll nicht einigen können. Das führt dazu, dass die Blockchain gespaltet wird.

Eine Spaltung der Blockchain führt jedoch auch zu einer Spaltung der Community, Verlust potenzieller Netzwerkeffekte und dezentrale Applikationen müssen sich eventuell für eine Seite entscheiden. Das bringt zu einer großen Verunsicherung innerhalb der Community und erzeugt zudem noch Mehrkosten, da eine weitere Blockchain erstellt werden muss.

Tezos sorgt mit seinem "Self-Amendment" dafür, dass Verbesserungen leichter übernommen werden können und keine Zusatzkosten entstehen, weil eine Hard Fork durchgeführt werden muss. Wie das Prinzip genauer funktioniert, erklären wir dir jetzt.

Entwickler und Baker als Grundgerüst für Protokollverbesserungen

Anders als bei anderen Kryptowährungen, wie z. B. Ethereum, werden hier Baker statt Miner verwendet (6). Baker sind hier die Blockproduzenten der Blockchain. Um als Baker teilnehmen zu können, benötigt es an einem Stake von mindestens 8000 XTZ in dem Netzwerk. Grundsätzlich benötigt man ebenfalls Rechenpower und eine sehr gute Internetverbindung. (7)

Es gibt für das Schreiben eines Blockes neue XTZ als Belohnung für den jeweiligen Baker. Selbst für die Entwickler, die an Tezos arbeiten und fördern, gibt es diese Belohnungen. Wird von jemanden ein neues Protokoll für die Blockchain vorgeschlagen und dann von allen Bakern akzeptiert, dann erhält der Autor dafür im Normalfall auch XTZ.

Die Wahrscheinlichkeit, einen Block zu produzieren, steigt, je größer der eigene Stake ist. Gleichzeitig steigt bei einem hohem Stake auch die Wahrscheinlichkeit, die Staking-Belohnung zu erhalten.

Entwickler können einen Verbesserungsvorschlag für das Protokoll einreichen. Dieser wird dann erst mal in einer 48-stündigen Testphase von allen Netzwerkteilnehmer ausprobiert. Das soll der Community die Möglichkeit geben, sich vorher schon mit dem Update vertraut zu machen.

Um die Änderung final in das Protokoll zu übernehmen, Bedarf es einer gewissen Menge an Zustimmung der Baker. Hier liegt der Wert der Mindestanforderung aktuell bei 80 % aller Baker. Sollte die Teilnahme an dem Vorschlag nicht hoch genug sein, dann wird das Update nicht übernommen.

Die On-Chain-Governance Methode

Jeder Stakeholder, der ein gewisses Stake hält, kann sich am Änderungsprozess der Tezos-Blockchain beteiligen. Hierbei gibt es ein Prozess, der immer die folgende 4 Phasen durchläuft: (8)

  1. Die Vorschlagszeit: Jeder Baker und Entwickler kann hier teilnehmen. Erst werden Vorschläge für die Änderung des Protokolls gesammelt und dann gewählt, welche davon am interessantesten klingt. Der Vorschlag mit den meisten Stimmen geht über in die nächste Phase.
  2. Die Test Abstimmungszeit: Hier können Baker wählen, ob sie diesen Vorschlag testen möchten oder nicht. Hier muss, wie bereits erwähnt mindestens 80 % aller Stimmen teilnehmen, damit der Vorschlag in die nächste Phase kommen kann.
  3. Die Testphase: Diese Phase läuft 48 Stunden und jeder Netzwerkteilnehmer kann testen, ob das Update für das Protokoll passend ist oder nicht. Nach den dem Zeitraum geht es in die letzte Phase.
  4. Die Promotion Abstimmungszeit: Nachdem die Baker testen konnten, wie das Update wäre, wird wieder gewählt, ob der Vorschlag in die Tezos-Blockchain übernommen wird oder nicht. Auch hier werden wieder mindestens 80 % Stimmen aller Baker benötigt, damit das Update finalisiert werden kann.

Dank der Mischung aus Self-Amendment und On-Chain-Governance wird den Stakeholdern die Möglichkeit gegeben, aktiv beim Protokoll mitzuwirken. Gleichzeitig gibt diese Methode maximale Flexibilität und Anpassungsfähigkeit für die Community und für die Tezos-Blockchain.

Mehr Sicherheit mit der formalen Verifizierung bei Smart Contracts

Tezos ist zur Erstellung und Abwicklung von Smart Contracts gedacht und kreiert dezentrale Anwendungen. Durch die Dezentralität entsteht keine Zensur oder Kontrolle durch eine zentrale Instanz (wie z. B. die Bank). Smart Contracts werden hier formal verifiziert.

Durch mathematische Verfahren wird die Sicherheit gewährleistet, dass ein Smart Contract exakt nach seinem Code handelt. Dadurch wird die Chance, dass Fehler entstehen, verringert und wirkt damit gleichzeitig kostensparend.

Liquid-Proof-Of-Stake

Mit der LPoS (Liquid-Proof-Of-Stake) sollen die Smart #Contracts überprüft werden. Bei der LPoS handelt es sich dabei um eine Verbindung zwischen der direkter und der repräsentativer Demokratie.

Mitglieder der Community suchen sich eigenständig einen Delegierten aus, die die gleiche Meinung vertreten und gibt dieser Person dann die eigene Stimme. Sollte das Mitglied jedoch sehen, dass der Delegierte anders handelt als gedacht, kann die Stimme auch wieder zurückgezogen werden. Damit soll jede Stimme gleich wert sein und Delegierte dazu bringen, sich zu beweisen, vertrauensvoll und förderlich für das Netzwerk zu sein.

Außerdem können dadurch Gruppen von Minderheiten derselben Meinung erstellt werden. Dadurch sollen Meinungen besser vertreten werden können. Durch dieses System wird die Skalierbarkeit gefördert, da Personen, die keine Zeit oder Kapazität haben, die Arbeit auf einen selbst ausgewählten Delegierten übergeben können.

Was sind die Vor- und Nachteile von Tezos?

Tezos bietet eine Reihe von konventionellen Vorteilen an, aber was sind die Nachteile? Wir haben für dich eine Tabelle aller Vor- und Nachteile erstellt, mit jeweils einer kurzen Erklärung.

Begriff Vorteil Nachteil
Baker Bietet mehr Sicherheit Möglicher Datenstau, wenn nicht genug Baker vorhanden sind und Blöcke oder Smart Contracts nicht zeitnah bearbeitet werden können
Self-Amendment Selbstverwaltende Blockchain, keine Hard Forks aka keine Spaltung der Blockchain oder der Community -
On-Chain-Governance Demokratische Entscheidungen durch die ganze Community Bei dauerhaft zu geringer Wahlbeteiligung kann es zu Problemen kommen
LPoS Jeder Stakeholder hat Mitwirkungsrecht Netzwerkteilnehmer mit einem hohen Stake, haben auch ein höheres Stimmrecht
Dezentralisiert Keine zentrale Kontrolle, schnellere Entscheidungsfindung und kürzere Durchlaufzeiten, Verstärkung der Motivation aufgrund klar definierter Aufgabenbereiche Probleme in der Verantwortungsabgrenzung, aktuell zu wenige dApps
Roadmap Viele verschiedene Projekte werden durch Tezos unterstützt Keine klare Definition, in welche Richtung Tezos sich in Zukunft entwickeln wird

Tezos bietet eine Plattform an, welche es in der Form bisher noch nicht gab. Einige von den oben genannten Punkten bieten Vorteile, aber auch gleichzeitig Nachteile an.

Manche sehen bereits die Streitigkeiten innerhalb des Entwicklerteam, die es am Anfang gab und sogar vor Gericht ging, als einen starken Kritikpunkt. Da Tezos jedoch noch eine recht junge Kryptowährung ist, wird es sich mit der Zeit zeigen, wie das Projekt diese Hürden überkommen wird.

Wie wird das Tezos-Netzwerk gesichert?

Dadurch, dass es keine zentrale Datenbank gibt, können Daten nicht gehackt werden, um Änderungen vorzunehmen oder Informationen zu zerstören. Selbst wenn ein Hacker es schaffen sollte, ohne den Konsens der Community können keine Änderungen gemacht werden.

Tezos

Blockchains machen Transaktionen sicherer und schneller. (Quelle: Unsplash/ Launchpresso)

Der Vorteil, dezentralisiert zu sein, ist, dass es keine zentrale Behörde geben kann, die die Kontrolle über die Blockchain hat. Dank kryptografische Verschlüsselungen werden Informationen über die Benutzer sicher und geschützt gehalten.

Können Tezos anonym verwendet werden?

Wie bei vielen anderen Kryptowährungen ist ein gewisser Grad an Anonymität vorhanden, sie ist jedoch nicht absolut. Trotz Anonymität können rein theoretisch deine öffentlichen Adressen und Transaktionen zurückverfolgt werden. Beim Kauf von XTZ von einer Börse oder Handelsplattform wird beispielsweise deine persönlichen Daten benötigt, um deine Identität prüfen zu können.

Ist Tezos eine Investition wert?

Natürlich soll keine der hier bereitgestellten Informationen eine Handelsempfehlung darstellen, weswegen wir auch keinen zukünftigen Kurs benennen werden.

Beim Betrachten der Entwicklungen und Herausforderungen ist die Prognose für Tezos positiv.

Zurzeit ist Tezos eines der faszinierendsten und vielversprechendsten Kryptowährungsprojekte dank seiner On-Chain-Governance und anderen Eigenschaften. Weswegen das Projekt viel Aufmerksamkeit bekam und mehr als 232 Millionen Dollar beim ICO erhielt.

Die Fortschritte und Neuentwicklungen von Tezos sind in letzter Zeit stark vorangeschritten. Partnerschaften, Handelsvolumen und die Anzahl der Community-Mitglieder sind gut gestiegen.

Allerdings schwanken Kryptowährungspreise sehr gerne und können unvorhersehbare Anstiege und Einbrüche erleben. Investiere also nur, was du dir leisten kannst, zu verlieren.

Fazit

Tezos ist eine Blockchain mit sehr interessanten Verfahren, welche bei vielen Zustimmung bekommt. Trotz des unvorteilhaften Starts nach der damaligen höchsten ICO, konnte Tezos noch einen guten Fuß im Markt setzen. Dadurch das Ethereum ein Konkurrenz ist, hat Tezos auf jeden Fall einige Hürden zu bewältigen.

Nichtsdestotrotz entwickelt sich Tezos aktuell zu einer wichtigen Kryptowährung dank der immer weiter wachsende Community. Wie sich Tezos mit seinem Projekt noch weiterentwickeln wird, bleibt offen.

Bildquelle: Oleg Kachura/ 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Tezos: A Self-Amending Crypto-Ledger Position Paper, L.M Goodman, August 3, 2014
Quelle

2. Tezos — a self-amending crypto-ledger White paper, L.M Goodma, September 2, 2014
Quelle

3. Coindesk. 232-million-tezos-blockchain-record-setting-token-sale. Abgerufen am 22.02.2021
Quelle

4. Chrissikraus; Schmitz P.: Stichwort: ICO. In: Blockchain-Insider, 27.11.2019. Abgerufen am 22.02.2021
Quelle

5. Hedda Nie 2017, zitiert nach de.statista.com. Die größten Initial Coin Offerings 2017. Abgerufen am 22.02.2021
Quelle

6. Pro. Dr. Pendel O.: Stichwort: Kryptowährung. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon. Abgerufen am 22.02.2021
Quelle

7. Trending Topics. Tezos: Die Blockchain der Baker boomt wie nie zuvor. Abgerufen am 22.02.2021
Quelle

8. Tezos. The Voting Process. Abgerufen am 22.02.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Positionspapier
Tezos: A Self-Amending Crypto-Ledger Position Paper, L.M Goodman, August 3, 2014
Gehe zur Quelle
Whitepaper
Tezos — a self-amending crypto-ledger White paper, L.M Goodma, September 2, 2014
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Coindesk. 232-million-tezos-blockchain-record-setting-token-sale. Abgerufen am 22.02.2021
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Chrissikraus; Schmitz P.: Stichwort: ICO. In: Blockchain-Insider, 27.11.2019. Abgerufen am 22.02.2021
Gehe zur Quelle
Statistik
Hedda Nie 2017, zitiert nach de.statista.com. Die größten Initial Coin Offerings 2017. Abgerufen am 22.02.2021
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Pro. Dr. Pendel O.: Stichwort: Kryptowährung. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon. Abgerufen am 22.02.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Trending Topics. Tezos: Die Blockchain der Baker boomt wie nie zuvor. Abgerufen am 22.02.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Tezos. The Voting Process. Abgerufen am 22.02.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte