Unterversicherungsverzicht
Zuletzt aktualisiert: 3. Juni 2021

Wenn die Versicherungssumme zum Zeitpunkt des Versicherungsfalls niedriger ist als der Versicherungswert, besteht nach § 75 Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) (1) eine sogenannte Unterversicherung. Eine Unterversicherung kann vor allem im Bereich der Sachversicherungen vorkommen – also in der Hausratversicherung, Wohngebäudeversicherung, als auch in der Gewerbeversicherung.

Daher ist es äußerst wichtig, in seiner Hausratversicherung einen Unterversicherungsverzicht zu vereinbaren, denn dadurch sichert man sich für den Schadensfall eine unkomplizierte und vollständige Erstattung. Des Weiteren ist bei Abschluss einer Versicherung wichtig, dass die Versicherungssumme auch den kompletten Versicherungswert abdeckt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kontrolliere regelmäßig, ob die Versicherungssumme dem tatsächlichen Wert deines Hausrats entspricht.
  • Wenn die Versicherungssumme zu niedrig gewählt ist, ersetzt die Hausratversicherung nur einen Anteil der Schäden.
  • Bei einem Unterversicherungsverzicht werden die Schäden ohne Abzug ersetzt, meist zum Neuwert.

Hintergründe: Was ist der Unterversicherungsverzicht?

Bevor du – bewusst oder unbewusst – die Entscheidung für einen Unterversicherungsverzicht triffst, solltest du diesbezüglich einige Punkte wissen. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten diesbezüglich alle wichtigen Informationen erläutern, um dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen.

Was besagt die Unterversicherungsverzichtsklausel?

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, besteht nach § 75 des Versicherungsvertragsgesetzes eine Unterversicherung, wenn zu der Zeit des Eintrittes des Versicherungsfalles die Versicherungssumme erheblich niedriger ist als der Versicherungswert. (1) In solch einem Falle ist der Versicherer nur verpflichtet, die Leistung nach dem Verhältnis der Versicherungssumme zu diesem Wert zu erbringen. (1)

Wie berechnet sich die Versicherungssumme?

Die sogenannte Versicherungssumme orientiert sich nach der Größe deiner Wohnung. Hier kommt das sogenannte Summenmodell zum Einsatz: Die Versicherer legen pro Quadratmeter Wohnfläche eine bestimmte Versicherungssumme fest. Dies kann nach Anbieter natürlich variieren.

Rechenbeispiel: Angenommen, du hast eine Wohnfläche von 80 m² und deine Versicherung legt eine Versicherungssumme von 650 Euro fest.

Angenommene Eckdaten
Wohnfläche 80 m²
Versicherungssumme pro Quadratmeter 650 Euro
Berechnung
Quadratmeter x Mindestversicherungssumme pro Quadratmeter = Versicherungssumme
Auf das obige Beispiel übertragen heißt das: 80 x 650 = 52.000 € Versicherungssumme
Ergebnis Müsstest du in einem Schadensfall deinen gesamten Hausrat ersetzen, würde dir deine Versicherung also 52.000 Euro zahlen.

Wann lohnt sich ein Unterversicherungs­verzicht in der Hausratpolice?

Bei einem Unterversicherungsverzicht verzichtet der Versicherer im Schadensfall darauf zu prüfen, ob eine Unterversicherung vorliegt, und ersetzt den Schaden vollständig bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Die Klausel rentiert sich deswegen vor allem für Haushalte, die weder außerordentlich exklusiv noch besonders minimalistisch ausgestattet sind.

Unterversicherungsverzicht

Unerwartete Wohnungsschäden können verheerende Folgen haben und mit hohen Kosten verbunden sein, sofern du nicht unterversichert bist. (Bildquelle: Sidekix Media / Unsplash)

In diesem Fall ergeben sich für dich als Versicherungsnehmer folgende Vorteile:

  • keine Prüfung auf Unterversicherung im Schadensfall
  • keine übergenaue Berechnung der Versicherungssumme
  • schnelle und unkomplizierter Schadenersatz

Welche Folgen hat eine Unterversicherung?

Wie wir nun wissen, sollte die Versicherungssumme deiner Hausratversicherung dem wahren Wert deines Besitzes entsprechen. Ist die Versicherungssumme jedoch zu niedrig gewählt, etwa weil du an Kosten sparen möchtest, bekommst du den Schaden möglicherweise nicht vollständig ersetzt.

Versicherung ersetzt anteilig

Im Falle einer Unterversicherung muss die Versicherung den Schaden nur anteilig erstatten. (2) Wie wird dies festgelegt und berechnet? Die Berechnung erfolgt nach dem Verhältnis der Versicherungssumme zum tatsächlichen Wert deiner Wohnfläche. (3) Hier ein Rechenbeispiel:

Im Vertrag wurde eine Versicherung von 50.000 Euro vereinbart, der Hausrat ist jedoch viel mehr Wert, angenommen 100.000 Euro. Nun läuft dein Keller durch Hochwasser oder Starkregen voll und es entstehen Schäden in Höhe von 10.000 Euro.

Weil die Versicherungssumme jedoch nur die Hälfte des wahren Wertes beträgt, wird als Folge der Schaden auch nur zur Hälfte ersetzt. Dass der Schaden deutlich niedriger ist als die Versicherungssumme, ist hier irrelevant. Weil du als Versicherter unterversichert warst, bekommst du nur die Hälfte des Schadens erstattet – in diesem Beispiel also 5.000 Euro.

Unterversicherungsverzicht bei pauschaler Berechnung

Statt den Wert des Hausrats akribisch zu prüfen, ist es deutlich einfacher, eine Versicherung mit einer pauschalen Deckung abzuschließen. (3) Beim oben ausgeführten, gängigen Quadratmeter-Modell wird in den meisten Fällen jeder Quadratmeter der Wohnung pauschal mit 650 Euro versichert, je nach Versicherungsgesellschaft kann sich diese Summe zwischen 600 und 750 Euro bewegen.

Das Modell ist daher so üblich, da sie auf die meisten durchschnittlichen Haushalte angewandt werden kann. Auch die Versicherer bevorzugen diese Pauschale, da sie den Verwaltungsaufwand deutlich reduziert. Darüber hinaus bietet das Quadratmeter-Modell den Vorteil, dass in der Regel eine Unterversicherung im Vertrag ausgeschlossen ist.

Das bedeutet: Ist der Hausrat mehr wert als mit der Pauschale berechnet wurde, ersetzt sie trotzdem den vollen Schaden, statt ihn anteilig zu berechnen. In den Ver­si­che­rungs­be­din­gungen heißt diese Klausel „Unterversicherungsverzicht“. (1, 4) Des weiteren musst du bei der pauschalen Festlegung nicht in regelmäßigen Abständen den Wert deines Hausrats prüfen und gegenüber deinem Versicherer anpassen.

Was tun bei Umzug?

Zu einer Unterversicherung kann es auch kommen, wenn du in eine größere Wohnung oder ein Haus übersiedelst, oder der Wert deines Hausrats am neuen Wohnort nicht mit der vorherigen übereinstimmt. Grund dafür ist, dass die Versicherung einfach an die neue Adresse übertragen wird, wenn du diese nicht vorher kündigst oder anpasst. (5)

Unterversicherungsverzicht

Die Höhe deines Versicherungsbeitrags kann sich nach einem Umzug verändern. Teile deiner Hausratversicherung deinen Umzug also so frühzeitig wie möglich mit. (Bildquelle: Erda Estremera / Pexels)

Um bei einem Umzug eine ungewollte Unterversicherung zu vermeiden, darf die neue Berechnung der Versicherung nicht vernachlässigt werden. Wenn du also einen Umzug planst, teile dies so frühzeitig wie möglich deiner Hausratsversicherung mit.

Was ist die Toleranzgrenze und das Erst-Risiko?

Für die Unterversicherung gibt es in der Regel eine Toleranzgrenze von 10 Prozent. Das bedeutet: Wenn der Versicherungswert 10 Prozent der Versicherungssumme nicht übersteigt, wird die Unterversicherung nicht geltend gemacht – sie wird toleriert. Sie wird auch dann nicht geltend gemacht, wenn eine Versicherung auf ein sogenanntes Erstes Risiko vereinbart wird.
Eine Unterversicherung kann für nichtig erklärt werden, wenn ein Erstes Risiko vereinbart wird.

Eine Versicherung auf Erstes Risiko bedeutet, dass die Versicherung auf den Einwand der Unterversicherung verzichtet und den "Erst-Risiko" Schaden bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme ersetzt, jedoch nur beim ersten Schaden innerhalb des ersten Jahres. (6)

Entsteht ein weiterer Schaden bei dem gleichen Risiko, muss dieser vom Versicherungsnehmer, also dir, getragen werden. Viele Versicherungsgesellschaften decken Schäden bei Naturkatastrophen bis zu einer bestimmten Deckungsgrenze auf "Erstes Risiko" ab. (6)

Steht zum Beispiel in den Bedingungen einer Haushaltsversicherung, dass die Hochwasserrisiken bis 5.000 € auf erstes Risiko versichert sind, werden bei solchem Schaden maximal 5.000 € pro Jahr ersetzt. In der Regel beinhalten Haushaltsversicherungen mit Pauschalversicherungssummen nach der Quadratmetermethode diesen Unterversicherungsverzicht.

Trotzdem sollte überprüft werden, ob die Klausel tatsächlich Bestandteil des Vertrages ist. Überprüfe daher unbedingt, ob diese Klausel des Erst-Risiko in deinem Vertrag eingeschlossen ist.

Wie lässt sich eine Unterversicherung vermeiden?

Ist die im Vertrag festgesetzte Versicherungssumme geringer als der im Versicherungsfall tatsächlich festgestellte Versicherungswert, bist du unterversichert. (1, 2) Die Folge: Im Falle eines Schadens musst du als Versicherter einen Teil der Schadenssumme selbst übernehmen.

Um eine solche Unterversicherung vermeiden zu können, hast du als Versicherter zwei Möglichkeiten. Einen Unterversicherungsschutz für deine Sachversicherung erreichst du entweder durch die korrekte Erfassung und vollständige Auflistung deines Hausratbesitzes zum Neuwert oder aber durch die pauschale Berechnung der Versicherungssumme anhand deiner Wohnfläche mit der Quadratmeter-Formel.

Letztere Option ist dabei der für den Versicherten empfohlene, einfachere Weg. Im Schadensfall bist du als Versicherungsnehmer dann optimal abgesichert. Auf Prüfung einer Unterversicherung wird verzichtet und der Schaden einfach und schnell bis zur Höhe der vereinbaren Versicherungssumme erstattet.

In solchen Fällen ist es ganz gleichgültig, ob es das Laptop ist oder andere teure Gegenstände, die bei Einbruch gestohlen wurden oder durch Rohrbruch der gesamte Keller unter Wasser steht – mit einer Hausratversicherung mit Unterversicherungsverzicht wird vorgesorgt.

Was passiert bei einer Überversicherung?

Dass du auf eine Unterversicherung ausdrücklich verzichten solltest, ist soweit klar. Aber aus Angst vor einer Unterversicherung solltest du dich auch nicht überversichern.

Überversicherung bedeutet, dass die Versicherungssumme höher ist als der tatsächliche Wert des versicherten Besitzes. (7, 8) Aufgrund des sogenannten Bereicherungsverbots in der Sachversicherung ist der Versicherer im Schadenfall nur für den tatsächlichen Wert der versicherten Sachen leistungspflichtig. (4, 7, 8) Bei absichtlicher Überversicherung kann der Versicherer den Vertrag für ungültig erklären.

Kurz: In einem Schadensfall würde eine Überversicherung absolut keine Vorteile mit sich bringen, sondern eine gegenteilige Wirkung haben: Am Ende würde dies dich lediglich zu hohe Versicherungsbeiträge kosten. (7, 8)

Fazit

Eine Unterversicherung deines Hausrats solltest du auf alle Fälle vermeiden, denn wenn du nicht darauf verzichtest, kann dies im Schadensfall sehr kostspielig werden. Abschließend haben wir noch einmal alle wichtigen Punkte zusammengefasst, damit du eine Unterversicherung vermeidest.

Versicherungssumme hoch genug setzen: Mithilfe eines Wertermittlerbogens kannst du den Wert deines zu versichernden Besitzes einschätzen. Wende dich am besten an deinen Versicherer, ob dieser solch eine Schätzung akzeptiert.

Versicherungssumme regelmäßig überprüfen: Dies ist vor allem wichtig, wenn du beispielsweise umziehst, dir etwas Teures anschaffst oder etwas vererbst. Prüfe bei solchen Veränderungen deine Versicherungssumme und stelle sicher, dass diese gegebenenfalls an den neuen Wert der zu versichernden Sachen angepasst wird.

Im Falle einer Unterversicherung: Im besten Fall merkst du selber, dass eine Unterversicherung vorliegt, ehe es zu einem Schadensfall kommt. Wenn der Versicherer vor dir eine Unterversicherung feststellt, wird er die Entschädigung entsprechend kürzen und du wirst selber in die Taschen greifen müssen, um den Schaden zu kompensieren. Kontaktiere also im Falle einer Unterversicherung schnellstmöglich deine Versicherungsgesellschaft.

Bildquelle: Sora Shimazaki / Pexels

Einzelnachweise (8)

1. § 75 Unterversicherung. In: Versicherungsvertragsgesetz. Abgerufen am 20.04.2021.
Quelle

2. Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016. Abgerufen am 21.04.2021.
Quelle

3. Bund der Versicherten (BdV). Infoblatt Hausratversicherung. Abgerufen am 21.04.2021.
Quelle

4. Wagner, F. Stichwort: Unterversicherungsverzicht. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 20.04.2021.
Quelle

5. In: Dr. Klein Finanzberater. Was mache ich bei einem Umzug mit meiner Hausratversicherung? Abgerufen am 21.04.2021.
Quelle

6. Stichwort: Erst-Risiko. In: Haushaltsversicherung. Arbeiterkammer Wien. Abgerufen am 22.04.2021.
Quelle

7. Stichwort: Überversicherung. In: WKO Versicherungs-ABC. Abgerufen am 21.04.2021.
Quelle

8. § 74 Überversicherung. In: Versicherungsvertragsgesetz. Abgerufen am 20.04.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Juristisches Informationsportal
§ 75 Unterversicherung. In: Versicherungsvertragsgesetz. Abgerufen am 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftsduden
Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016. Abgerufen am 21.04.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Bund der Versicherten (BdV). Infoblatt Hausratversicherung. Abgerufen am 21.04.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Wagner, F. Stichwort: Unterversicherungsverzicht. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
In: Dr. Klein Finanzberater. Was mache ich bei einem Umzug mit meiner Hausratversicherung? Abgerufen am 21.04.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Stichwort: Erst-Risiko. In: Haushaltsversicherung. Arbeiterkammer Wien. Abgerufen am 22.04.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Stichwort: Überversicherung. In: WKO Versicherungs-ABC. Abgerufen am 21.04.2021.
Gehe zur Quelle
Juristisches Informationsportal
§ 74 Überversicherung. In: Versicherungsvertragsgesetz. Abgerufen am 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte