Urlaub während Krankschreibung
Zuletzt aktualisiert: 31. Mai 2021

Zum Sommer hin wird besonders ein Thema immer wichtiger - Urlaub! Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit im ganzen Jahr. Sonne, Strand und Meer können Fernweh deutlich minimieren und Personen helfen, den Kopf und die Seele frei zu machen. Doch was ist, wenn man kurz vor dem Urlaub krank wird? Darf man während einer Krankschreibung trotzdem in den Urlaub fahren und worauf muss ich achten?

Wenn man sich kurz vor dem Urlaub eine Krankschreibung vom Arzt holen muss, weil man eine Verletzung hat oder schlichtweg krank ist, dann ist das erstmal semioptimal. Die Urlaubsvorfreude sinkt und man muss sich Gedanken um Stornierung und Absage machen. Das ist allerdings meist überhaupt nicht nötig!

Im anschließenden Abschnitt versuchen wir alle Fragen und Antworten zusammenzutragen, damit man den bestmöglichen Überblick und weitreichende Informationen bekommt.




Das Wichtigste in Kürze

  • In viele Fällen darf man seinem Urlaub trotz Krankschreibung nachgehen! Der Urlaub sollte allerdings so gewählt sein, dass er die Heilung nicht behindert. Dies sollte im Einzelfall mit einem Arzt abgesprochen werden.
  • Bei einer Krankschreibung von weniger als 6 Wochen ist es nicht notwendig ihren Arbeitgeber oder ihre Krankenkasse zu informieren! Falls vorher schon Urlaubstage für den Zeitraum eingereicht wurden, können diese ohne Probleme wieder gutgeschrieben werden.
  • Wenn man länger als 6 Wochen krankgeschrieben ist und Anspruch auf Krankengeld hat, dann muss man der Krankenkasse bei einem Auslandaufenthalt frühzeitig Bescheid geben. Bei einem Inlandsurlaub ist dies nicht unbedingt erforderlich, allerdings sollte man für die Krankenkasse postalisch erreichbar sein.

Urlaub während Krankschreibung: Was du wissen solltest

Was sollte man beachten, wenn man inmitten einer Krankschreibung in den Urlaub fahren möchte? Welche Schritte sind zu befolgen? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir im folgenden Abschnitt ausführlich.

Darf ich in den Urlaub während ich krankgeschrieben bin?

Auf diese erste sehr schlichte Frage gibt es eine erste sehr schlichte Antwort: Ja! Es ist tatsächlich möglich, dass man Urlaub machen kann während man krankgeschrieben ist. Allerdings sollte man viele verschiedene Faktoren beachten, damit keine Schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber und der zuständigen Krankenkasse auftreten. Einige wichtige Faktoren sind die Krankheitsdauer, der Urlaubsort, die Urlaubsart und die Erreichbarkeit.

Urlaub während Krankschreibung

Ruhe und wenig Stress sind für einen guten Heilungsverlauf sehr wichtig. Um dem Alltagsstress zu entgehen, kann ein Urlaub genau die richtige Lösung sein. (Bildquelle: Simon Rae / Unsplash)

Man sollte sich allerdings wirklich gut überlegen, ob man seinen Urlaub nicht einfach storniert oder verschiebt, denn bei Ungereimtheiten oder Problemen mit dem Arbeitgeber droht eine Kündigung! Dies ist allerdings nur bei einem nachweisbaren Fehlverhalten, wie beispielsweise einer Gefährdung der Heilung während der Reise, zu erwarten.

Worauf muss ich beim Urlaub während einer Krankschreibung achten?

Wenn man während einer Krankschreibung Urlaub machen möchte, dann ist es wichtig, dass man sich einige Fragen stellt. Dies ist notwendig, um Schwierigkeiten mit dem Arbeitnehmer und der Krankenkasse zu vermeiden! Folgende Fragen sollte man sich selbst stellen, wenn man Urlaub während einer Krankschreibung machen möchte:

Wird meine Heilung gefährdet?

Es ist immens wichtig, dass der passende Urlaub für die passende Krankheit ausgewählt wird! Das bedeutet, dass man keine Safari-Tour im Jeep besuchen sollte, wenn man wegen Rückenschmerzen krankgeschrieben ist. Durch das Ruckeln im Auto können die Rückenschmerzen leichtsinnig verstärkt werden. Eine Kur oder Erholungsreise hingegen sind oft gute Möglichkeiten.

Es gibt einige Faktoren, die man bei einem Urlaub während der Krankschreibung beachten sollte! Um Schwierigkeiten oder gar eine Kündigung zu vermeiden, sollte man sorgfältig daran arbeiten, dass alle notwendigen Schritte und Institutionen von den anstehenden Reiseplänen wissen.

Wie lange bin ich schon krankgeschrieben?

Eine weitere wichtige Information ist die Frage, wie lange man schon krankgeschrieben ist. Die rechtliche Krankengeldgrenze liegt bei 6 Wochen, denn nach diesen 6 Wochen übernimmt nicht mehr der Arbeitgeber das Krankengeld, sondern die Krankenkasse.

Wenn ein Urlaub innerhalb der ersten 6 Wochen Krankschreibung liegt, dann muss der Arbeitgeber und die Krankenkasse nicht zwangläufig informiert werden. Alles was darüber liegt sollte frühzeitig zumindest bei der Krankenkasse gemeldet werden.

Bin ich für die Krankenkasse erreichbar?

Für die Krankenkasse ist es sehr wichtig, dass man erreichbar ist. Es ist zunächst egal, ob sie kürzer oder länger als 6 Wochen krankgeschrieben sind, allerdings sollte man postalisch und telefonisch erreichbar bleiben. Es ist immens wichtig, dass man im Falle eines Notfalls schnell und effizient mit seiner Krankenkasse in Verbindung stehen kann.

Geht es ins In- oder Ausland?

Inlandaufenthalte sind deutlich weniger stressig als Auslandsaufenthalte während einer Krankschreibung. Wenn man im Inland Urlaub macht, dann ist dies ohne Probleme möglich. Wenn man allerdings schon länger als 6 Wochen krankgeschrieben ist, sollte man allerdings wenigstens für seine Krankenkasse erreichbar bleiben.

Im Falle eines Auslandsaufenthalts bei einer bisherigen Krankheitsdauer von über 6 Wochen braucht man die Zustimmung von der Krankenkassen. Innerhalb des EU-Auslands muss die Krankenkasse eigentlich immer zustimmen, außerhalb der EU ist dies noch ein wenig komplizierter und sollte im Einzelfall mit der Krankenkasse abgesprochen werden.

Ist es egal, ob ich während einer Krankschreibung im Inland oder im Ausland Urlaub mache?

Ein Inlandsaufenthalt ist bedenkenlos möglich, selbst wenn man schon über 6 Wochen krankgeschrieben ist, da man keine Meldepflicht bei der Krankenkasse hat. Allerdings sollte man zumindest jemanden beauftragen, der die Post reinholt und dem Urlauber Informationen der Krankenkasse zukommen lässt.

Erreichbarkeit ist Pflicht!

Auch einen Kontakt über das Telefon oder die E-Mail kann für den bedenkenlosen Aufenthalt im Inland von Vorteil sein. Innerhalb der EU besteht bei unter 6 Wochen Krankschreibung ebenfalls keine Meldepflicht.

Bei über 6 Wochen Krankschreibung besteht eine Zustimmungspflicht seitens der Krankenkasse. Dies ist allerdings aufgrund einer mündlichen Verhandlung des Bundessozialgerichtes seit Juni 2019 eine reine Formsache.

Urlaub während Krankschreibung

In Absprache und unter Zustimmung der Krankenkasse kann auch ein Urlaub um Ausland möglich sein. Eine Risikoaufklärung sollte allerdings zuvor mit dem Hausarzt durchgeführt werden. (Bildquelle: 𝓴𝓘𝓡𝓚 𝕝𝔸𝕀/ Unsplash)

Komplizierter wird es, wenn man außerhalb der EU verreisen möchte. Dies sollte allerdings auch im Zweifelsfall mit seiner dazugehörigen Krankenkasse abgesprochen werden. Möglichkeiten und Alternativen bestehen auf jeden Fall!

Braucht man eine Zustimmung der Krankenkasse bei Urlaub während einer Krankschreibung?

Man braucht eine Zustimmung der Krankenkasse, wenn man schon länger als 6 Wochen krankgeschrieben ist. Diese Meldepflicht gilt allerdings auch nur für Auslandsaufenthalte. Alles was unter einer 6-wöchigen Krankschreibung liegt, ist nicht meldepflichtig! Es ist allerdings wichtig, dass man trotzdem in Kontakt mit seiner Krankenkasse steht und sowohl Briefe als auch E-Mails erhalten kann.

Sollte man den Arbeitgeber informieren, wenn man während der Krankschreibung Urlaub macht?

Zuerst ist zu sagen, dass es keine rechtliche Pflicht gibt die besagt, dass man seinem Arbeitgeber von seinen Urlaubsplänen mitteilen muss. Wenn allerdings grundsätzlich keine ärztlichen Bedenken bestehen, dann sollte man den Kontakt zu seinem Arbeitgeber suchen, um Misstrauen vorzubeugen und Vertrauen zu schaffen.

Ein weiterer Aspekt ist auch, dass keine Gerüchte innerhalb des Unternehmens entstehen, weil viele Arbeitnehmer überhaupt nicht wissen, warum ihr Angestellter krankgeschrieben ist.

Ist es ein Problem, wenn ich nach dem Urlaub während einer Krankschreibung wieder erkranke?

Grundsätzlich ist ein solcher Fall denkbar, allerdings sollte die Krankheit nicht durch ihren Urlaub ausgelöst worden sein. Der Heilungsverlauf der vorherigen Krankheit darf durch den Urlaub nicht gefährdet werden. Sollte dies nicht der Fall gewesen sein, dann sollten keine Konsequenzen drohen.

Der einzige Unterschied ist nur, dass in dem Fall die Ausfalltage vor dem Urlaub aufgrund von Krankheit dazugerechnet werden und ab der Grenze von 6 Wochen die Krankenkasse für ihr Krankengeld aufkommen muss!

Worauf sollte ich im Fall von Depressionen bei Urlaub während einer Krankschreibung achten?

Aktuell erkranken immer häufiger Menschen an einer Depression, allerdings sind in diesem Spezialfall keine Besonderheiten zu beachten, was den Urlaub während einer Krankschreibung angeht. Die erkrankte Person sollte sich mit dem zuständigen Hausarzt zusammensetzen, damit man gemeinsam mögliche Risiken im Urlaub minimieren kann.

Hier kann der Urlaub eher zur Erholung und Entspannung dienen. Mögliche Alternativen oder Reisearten wären klassische Erholungsreisen oder eine Kur, die einen positiven Effekt auf die Heilung hat.

Fazit

Wenn man krankgeschrieben ist und währenddessen in den Urlaub möchte, spricht erst einmal nichts dagegen. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Art des Urlaubs auch mit der Heilung der Krankheit vereinbar ist. Urlaub ist nämlich nicht gleich Urlaub! Um auf Nummer sicherzugehen, sollte man sich die Urlaubspläne zusammen mit seinem Hausarzt durchsprechen, damit dieser auf mögliche Risiken hinweisen kann.

Die Krankenkasse übernimmt das Krankengeld erst ab der 6 Woche, in der man krankgeschrieben ist. Deshalb beginnt auch ab diesem Zeitraum die Meldepflicht bei der Krankenkasse, die ihre Zustimmung geben muss.

Insgesamt gilt: Ist man krank, dann sollte man offen und ehrlich mit Krankenkasse, Hausarzt und Arbeitgeber kommunizieren, damit man in offenen Gesprächen Vertrauen schafft. Dies ist für eine Harmonie unter den Beschäftigten meist von großer Bedeutung.

Bildquelle: Katie Barrett / Unsplash

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte