Verdienstbescheinigung
Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2020

Möchtest du einen Kredit oder öffentliche Gelder wie BAföG, Wohngeld oder Elterngeld beantragen, eine Wohnung mieten oder einen Ratenkauf tätigen, musst du im Normalfall einen Nachweis über dein Einkommen vorlegen.

Bei öffentlichen Geldern prüft das Amt so, ob diese dir zustehen. Im Fall eines Kredites, eines Ratenkaufs oder beim Mieten einer Wohnung wird so überprüft, ob du überhaupt das nötige Einkommen hast, um den Kredit, oder die Wohnung zu bezahlen. Hierfür wird meistens eine sogenannte Verdienstbescheinigung gefordert.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Verdienstbescheinigung ist ein Nachweis über dein tatsächliches Einkommen. Sie ist nicht das gleiche, wie deine Gehaltsabrechnung.
  • Du bekommst die Verdienstbescheinigung im Normalfall nicht automatisch, sondern musst sie bei deinem Arbeitgeber beantragen.
  • Du kannst anstatt der Verdienstbescheinigung oft auch deine Lohnabrechnung oder Steuererklärung benutzen. Allerdings gibst du mit diesen mehr Daten von dir preis.

Glossareintrag: Der Begriff Verdienstbescheinigung im Detail erklärt

Um dich umfassend über die Verdienstbescheinigung zu informieren, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Was ist eine Verdienstbescheinigung?

Die Verdienstbescheinigung ist ein Nachweis, den der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ausstellt. Sie ist nicht das gleiche, wie die Lohnsteuerbescheinigung, sondern ein separates Dokument.(1)

Verdienstbescheinigung-1

Eine Verdienstbescheinigung kann bei verschiedenen Gelegenheiten von Nutzen sein. Mit ihr weist du nach, dass du nach Abzug der Steuern noch genug Lohn erhältst, um beispielsweise einen Kauf zu tätigen.
(Bildquelle: unsplash.com / Scott Graham)

Im Gegensatz zur Lohnsteuerbescheinigung dokumentiert die Verdienstbescheinigung das sozialversicherungspflichtige Einkommen eines Arbeitnehmers, also das tatsächlich ausbezahlte Geld nach Abzug aller Steuern und weiterer Abzüge. (2)

Wie viel Einkommen du letzten Endes tatsächlich zur Verfügung hast, ist beispielsweise wichtig, wenn du einen Kredit aufnehmen möchtest. Es gibt allerdings noch weitere Begebenheiten, in denen du eine Verdienstbescheinigung vorlegen musst. Zu diesen gehören beispielsweise(3):

  • Vorlage beim Vermieter
  • Vorlage beim Kreditantrag
  • Vorlage beim Arbeitsamt
  • Vorlage bei Behörden bei der Beantragung von Geldern wie Wohngeld, BAföG oder Elterngeld
  • Vorlage bei der Rentenkasse
  • Vorlage bei Ratenkäufen

Bist du selbstständig und hast keinen Arbeitgeber, der dir eine Verdienstbescheinigung ausstellen kann, kannst du stattdessen einfach deine Steuererklärung benutzten.(2)

Wie funktioniert die Verdienstbescheinigung?

Ein Arbeitgeber ist verpflichtet, dir eine Verdienstbescheinigung auszustellen. Allerdings tut er dies nicht von sich aus, sondern der Arbeitnehmer muss die Verdienstbescheinigung bei ihm aktiv anfragen.

Hast der Arbeitnehmer die Verdienstbescheinigung angefordert, füllt der Arbeitgeber diese aus. Welche Angaben in der Verdienstbescheinigung enthalten sein müssen, erfährst du im nächsten Kapitel.

Verdienstbescheinigung-2

Online stehen dir viele Muster als Vorlage zur Verfügung. Diese können einfach als PDF am Computer ausgefüllt werden.
(Bildquelle: pixabay.com / StartupStockPhotos)

Generell kann dein Arbeitgeber die Form der Verdienstbescheinigung selbst wählen, solange er sich an die rechtlichen Vorgaben hält. Wenn du die Bescheinigung allerdings bei einem bestimmten Amt einreichen möchtest, bekommst du über die Homepage des Amtes meist eine Vorlage des Formulars, das du downloaden und deinem Arbeitgeber weiterleiten kannst.(4)

In der Verdienstbescheinigung steht also nun das monatliche Einkommen eines Arbeitnehmers. Im Gegensatz zu einer regulären monatlichen Gehaltsabrechnung ist eine Verdienstbescheinigung ein beglaubigtes Dokument. Dadurch ist sie seriöser und wird als vertrauenswürdiger eingestuft.(5)

Die ausgestellte Verdienstbescheinigung kannst du dann einfach bei der Behörde, dem Vermieter oder dem Arbeitsamt als Nachweis vorlegen. Übrigens: Die Verdienstbescheinigung kann theoretisch sowohl in Papierform, als auch elektronisch ausgestellt werden.(2)

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich bei einer Verdienstbescheinigung beachten?

Wie bereits im vorigen Abschnitt erwähnt, bist du verpflichtet, die Verdienstbescheinigung bei deinem Arbeitgeber zu beantragen.

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, dir die Bescheinigung per Post zuzuschicken.

Der Arbeitgeber kann stattdessen verlangen, dass der Arbeitnehmer die Bescheinigung persönlich abholt und die Abholung durch eine Unterschrift bestätigt.(2)

Zu den rechtlichen Rahmenbedingungen gehört auch der Inhalt der Verdienstbescheinigung. Diese muss unbedingt die folgenden Punkte beinhalten(2, 4):

  • Name und Anschrift der Firma, bei der der Arbeitnehmer angestellt ist
  • Name, Geburtsdatum und Adresse des Arbeitnehmers
  • Falls der Nachweis bei einer Behörde eingereicht werden soll, muss auch die Sozialversicherungsnummer des Arbeitnehmers aufgeführt werden
  • Zeitraum der Beschäftigung
  • Abrechnungszeitraum
  • Angaben zum Arbeitslohn, sowohl steuerpflichtige als auch steuerfreie Bezüge
  • Angaben über zusätzliche Zahlungen wie beispielsweise Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld
  • Unterschrift oder Signatur des Arbeitgebers

Außerdem solltest du als Arbeitnehmer beachten, dass du nicht ständig eine Verdienstbescheinigung bei deinem Arbeitgeber anfordern darfst. Dies darfst du erst wieder, wenn sich die Angaben geändert haben und nicht mehr aktuell sind.(4)

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei einer Verdienstbescheinigung?

Der große Vorteil der Verdienstbescheinigung im Vergleich zur Gehaltsabrechnung ist, dass sie als beglaubigtes Dokument ein vertrauenswürdigerer Nachweis ist. Dadurch kannst du die Verdienstbescheinigung auch in unterschiedlichen Situationen und bei verschiedenen Institutionen als Nachweis vorlegen.(5)

Zudem ist sie lange gültig, das heißt, solange sich die Angabe auf der Verdienstbescheinigung nicht ändern, kannst du sie mehrfach vorlegen.

Ferner beinhaltet die Verdienstbescheinigung weniger Daten als die Lohnabrechnung, da beispielsweise nicht alle steuerliche Abgaben aufgeführt werden müssen. Dies bedeutet, dass du durch Vorlage der Verdienstbescheinigung weniger Daten von dir preisgeben musst.(3)

Verdienstbescheinigung-3

Hast du die Verdienstbescheinigung von deinem Arbeitgeber erhalten, solltest du sie unbedingt sicher aufbewahren. So lange sich deine Angaben nicht ändern, kannst du sie immer wieder verwenden.
(Bildquelle: pixabay.com / Steve Buissinne)

Ein Nachteil der Verdienstbescheinigung ist, dass sie dem Arbeitnehmer nicht wie die monatliche Gehaltsabrechnung automatisch zur Verfügung gestellt wird, sondern aktiv vom Arbeitnehmer angefordert werden muss.

Außerdem darf sie nicht beliebig oft angefordert werden, sondern erst nach einer Änderung der Angaben oder einem Wechsel. Das bedeutet für dich als Arbeitnehmer, dass du besonders gut auf die Bescheinigung aufpassen musst.(4)

Ein weiterer Nachteil ist, dass er je nach Verwendung auch ganz einfach durch ein anderes Dokument, wie beispielsweise die Steuererklärung oder die Lohnsteuererklärung, ersetzt werden kann.(2)

Alle Vor- und Nachteile der Verdienstbescheinigung haben wir hier nochmal für dich zusammengefasst:

Vorteile
  • Beglaubigter und seriöser Nachweis
  • Hat eine lange Gültigkeit
  • Beinhaltet weniger persönliche Daten
Nachteile
  • Wird nicht automatisch ausgestellt
  • Darf nicht beliebig oft angefordert werden
  • Substituierbar durch andere Dokumente

Fazit

Brauchst du einen Nachweis über dein Einkommen für einen Kredit, Ratenkauf oder die Beantragung von öffentlichen Geldern, solltest du unbedingt eine Verdienstbescheinigung vom Arbeitgeber anfordern. Die Unterschrift deines Arbeitgebers verleiht der Verdienstbescheinigung einfach eine höhere Glaubwürdigkeit, als eine monatliche Gehaltsabrechnung sie hat.

Außerdem musst du mit der Verdienstbescheinigung weniger persönliche Daten preisgeben. Dies ist besonders gut, wenn du die Bescheinigung bei einem Kreditinstitut vorlegen möchtest. Allerdings musst du unbedingt darauf achten, die Verdienstbescheinigung gut aufzubewahren, da du sie nicht beliebig oft anfordern kannst.

Bildquelle: Daniel/ 123rf.com

Einzelnachweise (5)

1. Definition des Begriffs Verdienstbescheinigung.
Quelle

2. Eintrag im Wiki von Kredite.de zum Thema Verdienstbescheinigung.
Quelle

3. Was muss eine Verdienstbescheinigung beinhalten?
Quelle

4. Pflichten als Arbeitgeber in Bezug auf die Verdienstbescheinigung
Quelle

5. Ratgeber Arbeitsrecht der Deutschen Anwaltshotline.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Gabler Wirtschaftslexikon
Definition des Begriffs Verdienstbescheinigung.
Gehe zur Quelle
Kredite Wiki
Eintrag im Wiki von Kredite.de zum Thema Verdienstbescheinigung.
Gehe zur Quelle
Verdienstbescheinigung: Was ein Muster beinhalten muss
Was muss eine Verdienstbescheinigung beinhalten?
Gehe zur Quelle
Pflichten als Arbeitgeber
Pflichten als Arbeitgeber in Bezug auf die Verdienstbescheinigung
Gehe zur Quelle
Deutsche Anwaltshotline: Ratgeber Arbeitsrecht
Ratgeber Arbeitsrecht der Deutschen Anwaltshotline.
Gehe zur Quelle
Testberichte