vorausfüllen-der-einkommensteuererklärung
Zuletzt aktualisiert: 14. Mai 2021

Das Ausfüllen der Steuererklärung kann durchaus aufwändig und nervenaufreibend sein. Viele verzichten deshalb komplett auf das Abgeben der Einkommensteuererklärung, wenn sie dazu nicht verpflichtet sind. Dabei kommt es in den meisten Fällen zu einer Steuerrückzahlung, selbst wenn die Abgabepflicht nicht zutrifft.

Mittlerweile schreitet auch in Deutschland die Digitalisierung voran. Mit der vorausgefüllten Einkommenssteuererklärung wird dem Steuerzahler das Ausfüllen der Steuererklärung erleichtert. In diesem Artikel erklären wir, worum es sich bei der vorausgefüllten Steuererklärung handelt, warum du damit beim Finanzamt Zeit sparen kannst und wie sie funktioniert.




Das Wichtigste in Kürze

  • Das Vorausfüllen der Steuererklärung ermöglicht es dir Daten, die beim Finanzamt hinterlegt sind, automatisch in deine elektronische Steuererklärung bei Elster zu übernehmen. Damit kann Zeit gespart werden, da die Daten nicht händisch eingetragen werden müssen.
  • Mit diesem Angebot soll Bürokratie abgebaut, und die Durchführung der Steuererklärung für den Steuerzahler erleichtert werden. Zudem werden, durch das automatische Übernehmen der Daten, Eingabefehler verringert.
  • Um die vorausgefüllte Einkommenssteuererklärung nutzen zu können, ist eine Registrierung bei Elster sowie ein Abrufcode notwendig. Wer zum ersten Mal davon Gebrauch macht, muss sich rechtzeitig registrieren, da die Anmeldung aus Datenschutzgründen einige Tage dauern kann.

Definition: Was bedeutet vorausfüllen der Einkommensteuererklärung?

Bei der vorausgefüllten Einkommensteuererklärung (VaSt) handelt es sich um ein Angebot der Steuerverwaltung, welches dir das Ausfüllen deiner elektronischen Steuererklärung erleichtern soll. Die vorausgefüllte Steuererklärung ist auch als elektronischer Datenabruf oder Belegabruf bekannt.

Dabei hast du die Möglichkeit, Daten, die beim Finanzamt hinterlegt sind, abzurufen und automatisch in deine Steuererklärung einzufügen. Zu den derzeit abrufbaren Angaben gehören:

  • Stammdaten (Name, Anschrift, Steueridentifikationsnummer, Bankverbindung)
  • Vom Arbeitgeber übermittelte Lohnsteuerbescheinigungen
  • Lohnersatzleistungen (Arbeitslosengeld, Elterngeld, Krankengeld)
  • Religionszugehörigkeit
  • Gezahlte Sozialversicherungsbeiträge (Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung)
  • Vorsorgeaufwendungen (Riester-Rente oder Rürup-Rente)
  • Bezug von Rentenleistungen

Die VaSt ermöglicht es dir, Daten der letzten vier Steuerjahre abzurufen. Mit dem Voranschreiten der Digitalisierung sollen in Zukunft immer mehr Daten über den elektronischen Datenabruf zur Verfügung stehen und somit das Ausfüllen der Steuererklärung zunehmend erleichtern (1).

Hintergründe: Was du über das Vorausfüllen der Einkommenssteuererklärung wissen solltest

In der Regel sind bis Mitte März alle deine Daten des Vorjahres beim Finanzamt erhältlich. Das Vorausfüllen der Einkommenssteuererklärung mach also erst ab dann Sinn. Wenn du vom Datenabruf gebrauch machst, bist du nicht dazu verpflichtet deine Steuererklärung auch elektronisch abzugeben. Es steht dir frei die Steuererklärung auszudrucken und in Papierform an das Finanzamt zu senden. Folgende Vor- und Nachteile bringt die VaSt mit sich:

Welche Vorteile bringt das Vorausfüllen der Einkommensteuererklärung mit sich?

Sinn und Zweck der VaSt ist es, Bürokratie abzubauen und das Verfahren der Einkommensteuererklärung zu vereinfachen. Der größte Vorteil ist, dass du mit der vorausgefüllten Steuererklärung langfristig Zeit und auch Geld sparst, worüber sich dein Sparschwein freuen wird, da viele Daten automatisch übernommen werden.

vorausfüllen-der-einkommensteuererklärung

Die Vorausgefüllte Einkommensteuererklärung erleichtert die Abgabe der Steuererklärung, da viele Daten automatisch eingetragen werden. Somit fällt auch lästiger Papierkram weg. (Bildquelle: Steve Buissinne / Pixabay)

Die Zahl der abrufbaren Daten wird sich in Zukunft zunehmend erhöhen. Außerdem sinkt die Gefahr von Eingabefehlern, da die Daten automatisch eingetragen werden.

Welche Nachteile bringt das Vorausfüllen der Einkommensteuererklärung mit sich?

Die Registrierung für den Belegabruf kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Wer von der VaSt Gebrauch machen will, muss sich also rechtzeitig anmelden. Des Weiteren sollte man sich bewusst sein, das immer noch ein großer Teil der Angaben eigenhändig eingegeben werden muss. Vor allem Daten, die zu einer Steuerminderung führen können, wie beispielsweise Werbungskosten, musst du selbst eintragen (2).

Schritt für Schritt zur Vorausgefüllten Steuererklärung

In diesem Abschnitt erklären wir dir, wie du die vorausgefüllte Steuererklärung nutzen kannst. Dazu musst du dich zunächst im Elster-Portal registrieren. Anschließend kannst du vom elektronischen Belegabruf Gebrauch machen.

Registrierung

Um das Vorausfüllen der Steuererklärung nutzen zu können, musst du dich zunächst bei Elster registrieren. Elster steht für elektronische Steuererklärung und ist das online Finanzamt welches dir ermöglicht, deine Steuererklärung digital zu erledigen.

Der erste Schritt zur VaSt ist die Registrierung bei Elster.

Um die Sicherheit zu gewährleisten, erfolgt dir Registrierung in mehreren Schritten (3, 4):

  1. Gehe auf www.elster.de und klicke auf 'Benutzerkonto erstellen'. Die Registrierung erfolgt einmalig und die Nutzung von Elster ist komplett kostenlos.
  2. Entscheide dich, wie du dich zukünftig bei Elster einloggen möchtest. Dazu gibt es mehrere Optionen, empfohlen wird aber das Einloggen mit der Zertifikatsdatei.
  3. In den nächsten Schritten erfolgt die Eingabe deiner persönlichen Daten. Dazu brauchst du auch deine Steueridentifikationsnummer.
  4. Die Teilnahme an der vorausgefüllten Einkommenssteuererklärung erfolgt automatisch mit der Anmeldung. Dafür erhältst du einen Abrufcode per Post, den du unbedingt aufbewahren musst.
  5. Nach dem Absenden der Daten musst du deine E-Mail-Adresse bestätigen. Dazu klickst du einfach auf den Link in der Mail, die kurz du nach dem Abschicken deiner Daten erhältst.
  6. Im Anschluss erhältst du eine zweite E-Mail mit deiner Aktivierungs-ID. Den Aktivierungscode bekommst du per Post. Sobald du den Brief erhältst, kannst du auf den Link in der E-Mail klicken und mit deiner Aktivierungs-ID und deinem Aktivierungscode deine persönliche Zertifikatsdatei erstellen. Diese musst du herunterladen und auf deinem PC speichern, sodass du immer Zugriff darauf hast. Die Zertifikatsdatei benötigst du immer, wenn du dich bei Elster einloggen möchtest.
  7. Zu guter Letzt musst du nur noch ein Passwort erstellen. Im Anschluss kannst du Elster vollständig nutzen und deine Einkommenssteuererklärung online erledigen sowie vom elektronischen Datenabruf gebrauch machen.

vorausfüllen-der-einkommensteuererklärung

Durch den elektronischen Belegabruf kannst du dir eine Menge Zeit sparen, da Daten die dem Finanzamt bereits vorliegen, automatisch in deine Einkommensteuererklärung übernommen werden. (Bildquelle: Alexas_Fotos / Unsplash)

Zwar kann die Registrierung etwas mühselig sein, jedoch wird so die Sicherheit deiner Daten gewährleistet. Nach der Registrierung kannst du Elster dauerhaft Nutzen und langfristig mit der Vorausgefüllten Einkommenssteuererklärung Zeit sparen.

Eingabe der Daten

Nach der Registrierung kannst du damit beginnen deine Daten online einzugeben. Wie du deine beim Finanzamt hinterlegten Daten abrufen kannst, erklären wir dir im Folgenden:

  1. Logge dich mit deinem Passwort sowie deiner Zertifikatsdatei bei Elster ein.
  2. Solltest du deinen Abrufcode nicht automatisch nach der Registrierung erhalten, kannst du diesen unter 'Formulare & Leistungen', 'Bescheinigungen verwalten', 'Meine Bescheinigungen' ganz einfach beantragen. Der Abrufcode wird dir dann per Post zugestellt.
  3. Nach Erhalt des Abrufcodes kannst du diesen auf Elster eingeben und deine Daten und Bescheinigungen abrufen. Meist sind die Daten am nächsten Tag verfügbar.
  4. Der nächste Schritt ist das Anfertigen der Einkommenssteuererklärung in dem du unter 'Mein Elster' auf 'Einkommenssteuererklärung unbeschränkte Steuerpflicht' klickst. Hast du bereits auf Elster eine Steuererklärung gemacht, kannst du im nächsten Schritt persönliche Daten aus dem Vorjahr übernehmen.
  5. Wenn du bei 'Bescheinigungen' angekommen bist, klickst du auf 'Bescheinigungen einfüllen'. An dieser Stelle musst du wieder deinen Abrufcode eingeben. Anschließend erhältst du eine Übersicht mit allen dem Finanzamt vorliegenden Daten.
  6. Mit einem Klick auf 'Formular mit Angaben aus den Bescheinigungen aktualisieren' werden deine Daten ganz automatisch übernommen. Trotzdem solltest du natürlich deine Daten noch einmal überprüfen, um falsche Angaben ganz sicher auszuschließen.
  7. Anschließend musst du noch alle Formulare und Felder ausfüllen, bei denen keine Daten beim Finanzamt hinterlegt sind. Dabei sind vor allem die Werbungskosten wichtig, die zu einer Steuererleichterung führen können.

Wenn alle Daten vollständig sind, kannst du deine Steuererklärung an das Finanzamt übermitteln. Mit dem Abschicken, gilt deine Steuererklärung als abgegeben. Als Bestätigung erhältst du eine Nachricht, mit Datum und Uhrzeit.

Fazit

Die Registrierung für den elektronischen Belegabruf ist etwas mühsam und langwierig, dennoch kannst du damit langfristig Zeit sparen beim Erstellen deiner Einkommenssteuererklärung.

Zwar ist die Steuererklärung dann noch lange nicht vollständig ausgefüllt, man kann aber davon ausgehen, dass in Zukunft mehr und mehr Daten zum elektronischen Abruf zur Verfügung stehen werden. Ziel ist es, das Verfahren zunehmend zu erleichtern.

Hinzu kommt, dass durch das Übernehmen der Zahlen weniger Fehler beim Eingeben der Daten entstehen. Dennoch solltest du deine Angaben immer noch einmal überprüfen. Obwohl noch viele Daten nicht automatisch abgerufen werden können, kannst du dir zumindest mit denen die verfügbar sind, die Arbeit um einiges erleichtern.

(Titelbild: Charles Deluvio / Unsplash)

Einzelnachweise (4)

1. lohnsteuer-kompakt.de: Elektronischer Datenabruf: Die vorausgefüllte Steuererklärung
Quelle

2. steuererklaerung.de: Vorausgefüllte Steuererklärung: Mehr Schein als Sein. Hannes, 08.05.2017
Quelle

3. elster.de: Imagefilme und Video-Anleitungen, Registrierung bei mein Elster
Quelle

4. elster.de: Vorausgefüllte Steuererklärung (Privatpersonen)
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Elektronischer Datenabruf: Die vorausgefüllte Steuererklärung
lohnsteuer-kompakt.de: Elektronischer Datenabruf: Die vorausgefüllte Steuererklärung
Gehe zur Quelle
Vorausgefüllte Steuererklärung: Mehr Schein als Sein
steuererklaerung.de: Vorausgefüllte Steuererklärung: Mehr Schein als Sein. Hannes, 08.05.2017
Gehe zur Quelle
Imagefilme und Video-Anleitungen
elster.de: Imagefilme und Video-Anleitungen, Registrierung bei mein Elster
Gehe zur Quelle
Vorausgefüllte Steuererklärung (Privatpersonen)
elster.de: Vorausgefüllte Steuererklärung (Privatpersonen)
Gehe zur Quelle
Testberichte