Welche-Versicherung-braucht-man
Zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2020

Versicherungen sind für die meisten sicher ein langweiliges Thema. Viele Paragraphen und Konditionen und im Schadensfall viel Papierkram. Aber ohne Versicherungen würde das Leben von vielen ganz anders aussehen. Ein Unfall und die gesamte finanzielle Existenz können bedroht sein. Versicherungen schützen dich, indem sie die Kosten übernehmen.

Aber welche Versicherungen brauchst du wirklich? Dies erzählen wir dir in diesem Artikel. Geachtet haben wir bei der Zusammenstellung darauf, in welchen Lebenssituationen welche Versicherungen notwendig sind und warum. Versicherungen, die in den allermeisten Fällen nicht gebraucht werden und nur unnötige Kosten verursachen, haben wir dir nicht aufgeführt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Versicherungen schützen dich vor unvorhergesehenen Belastungen wie Unfall, Krankheit, Beschädigung von Haus und Eigentum oder sogar das Leben. Es gibt für fast alles eine Versicherung.
  • Bezahlt werden Versicherungen in monatlichen, vierteljährlichen oder jährlichen Beiträgen, die sich je nach Art und Konditionen zusammensetzen.
  • Einige Versicherungen sind gesetzlich vorgeschrieben und daher Pflicht. Dazu zählen eine Krankenversicherung und eine KFZ-Haftpflichtversicherung für Autofahrer.

Definition: Was ist eine Versicherung?

Eine Versicherung ist wie ein Fangnetz, das dich im Schadensfall auffängt. Sie gibt dir das nötige Geld, um den Schaden zu beseitigen oder den versicherten Gegenstand zu ersetzen. Auch für Schäden an Personen haften bestimmte Versicherungen.

Sei es für dein Haus oder Wohnung, dein Auto, Gegenstände oder sogar dein Leben, für fast alles lassen sich Versicherungen buchen. Einige Versicherungen sind sogar Pflicht, wie zum Beispiel eine Krankenversicherung oder die KFZ-Haftpflichtversicherung zum Autofahren.

Hintergründe: Was du über die verschiedenen Versicherungen wissen solltest

In diesem Abschnitt erfährst du, was eine Versicherung ist und wo du sie abschließen kannst.

Warum brauche ich Versicherungen?

Tritt ein Schaden auf und du hast keine Versicherung, musst du alleine für die Beseitigung aufkommen. Das kann manchmal richtig teuer werden.

Stell dir vor, du verursachst einen Unfall, bei dem nicht nur Gegenstände kaputtgegangen sind, sondern sich obendrauf noch jemand das Bein bricht. Jetzt musst du für die materiellen Schäden und auch für Schmerzensgeld aufkommen. Ist er im schlimmsten Fall dadurch arbeitsunfähig, wird es richtig teuer. Mit einer privaten Haftpflichtversicherung wäre das kein Thema.

Ein anderes Beispiel ist die unbeabsichtigte Zerstörung von fremdem Eigentum. Schnell können da Schäden von mehreren Tausend Euro aufkommen, die ein tiefes Loch in dein Konto reißen. Besser wäre es, einen kleinen monatlichen Versicherungsbeitrag zu zahlen und einen eventuellen Schaden bezahlt zu bekommen.

Wo kann ich Versicherungen abschließen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Versicherungen abzuschließen. Die erste ist, dass du in ein Versicherungsbüro gehst und dich dort umfangreich beraten lässt. Dann kaufst du die Versicherungen, die dir angeboten werden. Dies ist in der Regel teurer als die zweite Möglichkeit.

Versicherungen kannst du sowohl in einer Filiale als auch online buchen.

Die zweite Möglichkeit ist nämlich bei einer Online-Versicherung zu buchen. Dafür musst du nicht einmal das Haus verlassen, sondern kannst bequem am Computer die Versicherungen heraussuchen, die du brauchst. Unser Artikel hilft dir dabei.

Versicherungen: Wann du welche Versicherungen brauchst

Aber welche Versicherung brauchst du denn nun wirklich für dein Vorhaben, deine Gegenstände oder für dich? Hier werden wir dir alle relevanten Versicherungen aufzählen.

Welche Versicherungen braucht man für ein Haus?

Für das eigene Haus solltest du folgende Versicherungen haben:

  • Wohngebäudeversicherung
  • Elementarschadenversicherung
  • Hausratversicherung
  • Haftpflicht für Hausbesitzer
  • Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung (beim Vermieten)

Die Wohngebäudeversicherung greift bei allen Schäden am Haus, die durch Sturm, Hagel, Feuer, Leitungswasser verursacht werden. Achten solltest du jedoch darauf, dass auch grobe Fahrlässigkeit mit eingeschlossen ist. Versehen, die einen Brand auslösen können passieren immer und in diesem Fall solltest du versichert sein.

Meist gibt es im Schadensfall eine zu zahlende Selbstbeteiligung.

Gegen Wasserschäden aller Art und auch Schneedruck und Lawinen, Erdbeben, Erdrutsch und Vulkanausbruch versichert dich eine Elementarschadenversicherung. Die Selbstbeteiligung kannst du aber auch bei Vertragsabschluss ausschließen. Dadurch steigt jedoch der Beitrag.

Um deine Gegenstände im Haus zu versichern, brauchst du eine Hausratversicherung. Sie versichert deine Gegenstände gegen Einbruch und Diebstahl, Blitz und Feuer, Überspannung und Wasserschäden. Bezahlt wird die Wiederbeschaffung der Gegenstände zum heutigen Preis oder die Reparatur. Eine Wertminderung kannst du alternativ auch erhalten.

Welche-Versicherung-braucht-man

Ein Feuer ist der Albtraum jedes Hausbesitzers. Mit einer guten Versicherung bleiben dir wenigstens die Kosten beim Wiederaufbau erspart. (Bildquelle: Daniel Tausis / unsplash)

Wenn du das Haus selber bewohnst, brauchst du unbedingt auch eine Haftpflicht für Hausbesitzer. Dadurch bist du versichert, wenn sich Besucher in deinem Haus, auf dem Grundstück oder auf dem Gehweg vor deinem Grundstück verletzen, beispielsweise durch Ausrutschen auf Glatteis. Dazu zählen auch jede Art von Verletzungen, die durch fallende Gegenstände verursacht werden.

Vermietest du dein Haus an jemanden anders oder gehört dir eine größere Wohnanlage, ist eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Pflicht. Diese versichert das gleiche wie die Haftpflicht für Hausbesitzer.

Welche Versicherungen braucht man beim Hausbau?

Hast du vor, ein eigenes Haus zu bauen, solltest du folgende Versicherungen haben:

  • Wohngebäudeversicherung/Feuerrohbauversicherung
  • Bauherrenhaftpflicht­versicherung
  • Bauhelfer-Unfallversicherung
  • Bauleistungs­versicherung

Schon vorher ist es ratsam, eine Wohngebäudeversicherung zu beantragen. Solange das Haus noch nicht fertig ist, wirkt sie als Feuerrohbauversicherung und schützt vor Blitzschlag, Brand und auch Explosion. Ist das Haus fertig, wandelt sie sich automatisch in eine Wohngebäudeversicherung um. Bis dahin ist sie in der Regel kostenlos.

Die Bauherrenhaftpflicht­versicherung versichert alle Arbeiter vor Arbeitsunfällen. Da oft auch Freunde und Familie beim Hausbau helfen, empfiehlt sich auch eine Bauhelfer-Unfallversicherung.

Damit der Rohbau selbst vor Sturm- und Wasserschäden und Diebstahl versichert ist, brauchst du eine Bauleistungs­versicherung. Sie schützt außerdem grob fahrlässiges Verhalten deiner Bauarbeiter.

Welche Versicherungen braucht man für eine Eigentumswohnung?

Eigentümer einer Wohnung brauchen eine

  • Hausratversicherung
  • Haftpflichtversicherung

Eine Hausratversicherung versichert alle deine Gegenstände und Möbel in der Wohnung. Somit ist das ganze Inventar gegen Einbruch und Diebstahl, Blitz und Feuer, Überspannung und Wasserschäden versichert. Bezahlt wird die Wiederbeschaffung der Gegenstände zum heutigen Preis oder die Reparatur. Eine Wertminderung kannst du alternativ auch erhalten.

Eine Haftpflichtversicherung ist sinnvoll, jedoch nicht notwendig. Nur wenn die Gefahr besteht, dass durch ein Schaden in der eigenen Wohnung auch andere Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten, solltest du auch diese Versicherung buchen.

In den meisten Fällen ist dies schon ausreichend. Alles andere ist in der Regel nur zum Fenster rausgeschmissenes Geld, da es von der Versicherung des Vermieters abgedeckt wird.

Welche Versicherungen braucht man als Mieter?

Als Mieter einer Wohnung braucht man nur eine Versicherung: Die

  • Haftpflichtversicherung
  • Hausratversicherung

Diese schützt dich als Mieter vor jeglichen Schäden an der Mietwohnung, die auf dein Konto gehen. Dazu zählen auch Wasserschäden und der Verlust des Haustürschlüssels. Fremdes Inventar ist auch versichert. Das eigene jedoch nicht.

Um deine eigenen Gegenstände zu versichern, brauchst du eine Hausratversicherung. Damit sind alle deine Gegenstände und Möbel in der Wohnung gegen Einbruch und Diebstahl, Blitz und Feuer, Überspannung und Wasserschäden versichert. Bezahlt wird die Wiederbeschaffung der Gegenstände zum heutigen Preis oder die Reparatur.

Welche Versicherungen braucht man im Alter?

In den folgenden Abschnitten zeigen wir dir, welche Versicherung zu welchem Lebensjahr benötigt wird.

Ab 18 Jahre

Wenn du 18 geworden bist und dich fragst, ob du dich nun selbst versichern musst, lautet die Antwort in den allermeisten Fällen: Nein. Bist du nämlich nicht verheiratet und noch unter 23 Jahre alt, greift die Familienversicherung deiner Eltern auch noch für dich.

Der Versicherungsschutz deiner Eltern gilt fast immer auch für dich. Frage deine Eltern, welche Versicherungen sie zu welchen Konditionen abgeschlossen haben.

Erst wenn du deine Erstausbildung abgeschlossen hast, also eine Ausbildung oder ein Studium, dann musst du dich selbst versichern.

Ab 25 Jahre

Ab 25 Jahren brauchst du folgende Versicherungen:

Versicherung Erklärung
Krankenversicherung Ab einem Alter von 25 Jahren bist du nicht mehr über deine Eltern familienversichert und benötigst unbedingt eine eigene Krankenversicherung, die Behandlungen beim Arzt und auch im Krankenhaus für dich übernimmt. Es gibt gesetzliche und private Krankenkassen. Ersteres ist für Normalverdiener am sinnvollsten.
Privathaftpflichtversicherung Machst du etwas kaputt oder fügst jemandem Schaden zu, haftest du mit deinem Vermögen und allem, was du in Zukunft verdienst. Eine Privathaftpflichtversicherung versichert dich gegen solche Fälle und rettet dich im schlimmsten Fall vor dem finanziellen Ruin.
Berufsunfähigkeitsversicherung Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt dich im Falle, dass du durch einen Unfall oder sonstige Ereignisse nicht mehr dazu in der Lage bist, einen Beruf auszuüben. Sie ersetzt das fehlende Einkommen. Dazu legst du bei Abschluss einen Betrag fest, den du im Eintrittsfall monatlich haben möchtest. Daran richtet sich auch der Versicherungsbeitrag.
Private Rente Um im hohen Alter genug Geld zur Verfügung zu haben, solltest du so früh wie möglich eine private Rentenversicherung abschließen. Denn auf die staatliche Rentenversicherung brauchst du nicht viel Hoffnung zu legen.
Lebensversicherung Um deine spätere Familie nicht in eine finanzielle Notlage zu bringen, solltest du plötzlich sterben, solltest du eine Lebensversicherung abschließen. Diese kann auch nach Belieben gekündigt und ausgezahlt werden.
Rechtsschutzversicherung Optional kannst du auch noch eine Rechtsschutzversicherung dazubuchen. Diese bezahlt im Rechtsstreit die Anwalts- und Gerichtskosten. Ausgenommen sind allerdings Rechtssachen wie die Abwehr von Schadensersatzansprüchen, vorsätzlich begangene Straftaten, alles was mit dem Bauen zu tun hat und Klagen vom Verfassungsgericht und internationalen Gerichtshöfen.

Du kannst die Tabelle als Checkliste benutzen, um zu prüfen, dass du alle Versicherungen hast.

Als Rentner

Als Rentner brauchst du keine zusätzlichen Versicherungen mehr, die du nicht schon seit Jahrzehnten haben solltest. Dazu zählen Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung und als Autofahrer KFZ-Haftpflichtversicherung und gegebenenfalls Teil- oder Vollkasko-Versicherung.

Welche Versicherungen braucht man für ein Auto?

Autofahrer brauchen:

  • KFZ-Haftpflichtversicherung
  • Teil- oder Vollkasko-Versicherung

Die KFZ-Haftpflichtversicherung ist für jeden Besitzer eines angemeldeten Kraftfahrzeugs gesetzlich vorgeschrieben und damit Pflicht. Sie sichert einen dritten Geschädigten bei einem Verkehrsunfall ab und zahlt diesem Leistungen, wie zum Beispiel Schmerzensgeld oder auch Sachschäden aus. Der Versicherungsnehmer selbst wird dadurch nicht abgesichert.

Das eigene Auto zu versichern ist besser für deinen Geldbeutel. Im Falle eines Unfalls wird ein Teil oder die gesamten Reparaturkosten von der Versicherung übernommen. (Bildquelle: Sarah Brown / unsplash)

Die Teilkaskoversicherung sichert den materiellen Wert eines Fahrzeugs. Sie versichert gegen Glasbruch, Diebstahl, Sturmschäden, Brand- und Explosionsschäden und Wildschäden, womit jeder Schaden, der mit einem Tier verbunden ist, versichert ist. Optional kannst du eine Selbstbeteiligung von 150€ hinzubuchen, wodurch der Monatsbeitrag gesenkt wird.

Die Vollkaskoversicherung beinhaltet alle Leistungen, die auch die Teilkaskoversicherung erbringt mit dem Zusatz, dass auch eigene Schäden abgedeckt werden, wie zum Beispiel bei selbstverschuldeten Verkehrsunfällen.

Welche Versicherungen braucht man als Selbstständiger?

Selbstständige sollten sich über folgende Versicherungen für sich Gedanken machen:

  • Private Krankenversicherung
  • Krankentagegeld
  • Berufsunfähigkeitsversicherung

Als selbstständiger lohnt sich oft eine private Krankenversicherung, da sich die Beiträge nach deinem Alter und gesundheitlichen Zustand berechnen und nicht wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung nach Einkommen. Darüber hinaus werden Privatversicherte fast immer bevorzugt behandelt. Sei es in Arztpraxen oder im Krankenhaus.

Bist du privatversichert, ist auch eine Versicherung für das Krankentagegeld wichtig, da du so keinen Anspruch auf Krankengeld hast. Die Leistungshöhe und Dauer der Auszahlung können individuell festgelegt werden, woran sich auch der monatliche Beitrag bemisst. Freiwillig gesetzlich versicherte Selbstständige haben jedoch trotzdem einen Anspruch auf bis zu 78 Wochen Krankengeld.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt dich im Falle, dass du durch einen Unfall oder sonstige Ereignisse nicht mehr dazu in der Lage bist, deinen Beruf auszuüben. Sie ersetzt das fehlende Einkommen. Dazu legst du bei Abschluss einen Betrag fest, den du im Eintrittsfall monatlich haben möchtest. Daran richtet sich auch der Versicherungsbeitrag.

Welche Versicherungen braucht man für ein Café?

Betreiber eines Cafés brauchen unbedingt eine:

  • Betriebshaftpflichtversicherung
  • Geschäftsinhaltsversicherung

Eine Betriebshaftpflichtversicherung bewahrt dein Café vor Personen- und Sachschäden. In der Gastronomie kommt es am häufigsten zu Unfällen mit Gästen durch zum Beispiel verschüttete Getränke. Entsteht dabei durch einen Mitarbeiter ein Schaden, bei dem eine Person verletzt oder dessen Eigentum beschädigt wird, kommt die Versicherung dafür auf.

Welche-Versicherung-braucht-man

Das eigene Café ist wie ein eigenes Kind und man möchte es auch genauso schützen. Versicherungen regulieren im Schadensfall alle Kosten und schützen vor Insolvenz. (Bildquelle: daan evers / unsplash)

Die Geschäftsinhaltsversicherung versichert die Geschäftsausstattung vor Einbruch, Feuer, Unwetter und Wasserrohrbruch. Es werden die kompletten Reparaturkosten übernommen. Ebenfalls sind Vorräte, Einrichtungsgegenstände und sonstige Eigentümer versichert. Um eine vorübergehende Schließung zu überbrücken, empfiehlt sich auch ein Betriebsunterbrechungsschutz.

Welche Versicherungen braucht man als Auszubildender und Student?

Studenten sollten folgende Versicherungen abschließen:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Haftpflichtversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt dich im Falle, dass du durch einen Unfall oder sonstige Ereignisse nicht mehr dazu in der Lage bist, einen Beruf auszuüben. Sie ersetzt das fehlende Einkommen. Dazu legst du bei Abschluss einen Betrag fest, den du im Eintrittsfall monatlich haben möchtest. Daran richtet sich auch der Versicherungsbeitrag.

Machst du etwas kaputt oder fügst jemandem Schaden zu, haftest du mit deinem Vermögen und allem, was du in Zukunft verdienst. Eine Privathaftpflichtversicherung versichert dich gegen solche Fälle und rettet dich im schlimmsten Fall vor dem finanziellen Ruin.

Welche Versicherungen braucht man als Beamter?

Beamte sollten in aller Regel folgende Versicherungen haben:

Versicherung Erklärung
Privat-/Diensthaftpflichtversicherung Machst du etwas kaputt oder fügst jemandem Schaden zu, haftest du mit deinem Vermögen und allem, was du in Zukunft verdienst. Eine private Haftpflichtversicherung versichert dich gegen solche Fälle. Beamte sind im Dienst im vollen Umfang für verursachte Schäden haftbar. Um auch dagegen versichert zu sein, empfehlen wir eine Diensthaftpflichtversicherung.
Berufs­unfähig­keits­versicherung Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt dich im Falle, dass du durch einen Unfall oder sonstige Ereignisse nicht mehr dazu in der Lage bist, einen Beruf auszuüben. Sie ersetzt das fehlende Einkommen. Dazu legst du bei Abschluss einen Betrag fest, den du im Eintrittsfall monatlich haben möchtest. Daran richtet sich auch der Versicherungsbeitrag.
Private Krankenversicherung Da der Dienstherr von Beamten nur einen bestimmten Prozentsatz der Arztrechnung bezahlt, solltest du dich als Beamter zusätzlich privat krankenversichern lassen.

Auch als Beamter musst du dich also genügend absichern.

Welche Versicherungen braucht man für den Urlaub?

Für Urlauber kann es sinnvoll sein, eine

  • Auslandsreisekrankenversicherung

abzuschließen.

In der EU und Ländern der europäischen Wirtschaftszone greift bei im Urlaub nötig gewordenen Arzt- und Krankenhausbesuchen die gesetzliche Krankenversicherung. Diese bezahlt aber nur so viel, wie die Behandlung auch in Deutschland gekostet hätte. Deshalb kann es sinnvoll sein, eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen.

Welche-Versicherung-braucht-man

Ein Urlaub ist da zum Entspannen und Abschalten. Manchmal passieren dort aber auch Unfälle, die eine ärztliche Behandlung erfordern. Eine Auslandsreisekrankenversicherung übernimmt die Kosten für diese Strapazen. (Bildquelle: Ruth Troughton / unsplash)

In Ländern wie der USA oder Thailand sieht das schon wieder anders aus. Mit denen hat Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen und deshalb müssen im Ernstfall alle Kosten selbst übernommen werden. Hier wird dringend zu einer Auslandsreisekrankenversicherung geraten.

Welche Versicherungen braucht man für ein Pferd?

Pferdehalter brauchen folgende Versicherungen:

  • Pferdekrankenversicherung
  • Pferde-OP-Versicherung
  • Pferdehalterhaftpflichtversicherung
  • Reiterunfallversicherung

Wird dein Pferd krank und muss vom Tierarzt behandelt werden, fallen schnell hohe Kosten an. Besonders wenn es chronisch krank wird, können wiederkehrende hohe Arztrechnungen kaum beglichen werden. Deshalb sollten Pferdehalter auf jeden Fall eine Pferdekrankenversicherung abschließen.

Darüber hinaus gibt es viele Möglichkeiten, wie sich Pferde verletzen können. Operationen an Pferden können schnell mehrere Tausend Euro kosten. Eine Pferde-OP-Versicherung übernimmt hierfür bis zu 100% der Kosten und ist daher auch sehr zu empfehlen.

Eine Pferdehaftpflichtversicherung übernimmt die Kosten, falls dein Pferd versucht, auszubrechen, Schäden an fremdem Eigentum oder auch an Personen verursacht oder mit einem Auto zusammenstößt. Für Pferdehalter, die gerne einen Ausritt machen, ist diese Versicherung ein Muss.

Du selbst als Reiter solltest auch gegen Stürze und die damit verbundene Gefahr von Berufsunfähigkeit versichert sein. Eine Reiterunfallversicherung ist da genau das Richtige.

Welche Versicherungen braucht man für einen Hund?

Hundehalter brauchen unbedingt eine

  • Hundehaftpflichtversicherung

Verursacht dein Vierbeiner einen Schaden an fremden Eigentum oder sogar einer Person, kommt eine Hundehaftpflichtversicherung dafür auf. Deshalb ist sie in einigen Bundesländern sogar Pflicht, wenn auch nur für bestimmte Rassen.

Fazit

Versicherungen sind also unabdingbar in vielen Bereichen des Lebens. Sei es die eigenen vier Wände, das Auto, Eigentum oder sogar die eigene Berufsfähigkeit. Dazu geben sie dir das Gefühl von Sorglosigkeit und Sicherheit, da du im Schadensfall abgesichert bist. Versicherungen stärken dir den Rücken und vermeiden schwere finanzielle Verluste bis hin zur potenziellen Privatinsolvenz.

Einige Versicherungen sind deshalb nicht umsonst Pflicht. Die KFZ-Haftpflichtversicherung für Autofahrer ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und das nicht ohne Grund: Verkehrsunfälle verursachen oft erheblichen Schaden, den viele nicht bezahlen können. Versicherungen schützen vor lebenslangen Lasten.

Bildquelle: Popov / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Ines hat nach ihrer Ausbildung zur Versicherungskauffrau begonnen bei einer europaweiten Versicherungsfirma als Fachspezialistin zu arbeiten. Tagtäglich berät und unterstützt sie ihre Kunden mit ihrer Expertise. Vor allem gefallen ihr Risikoanalysen und -bewertungen. Ines Kunden vertrauen ihr sehr und schätzen vor allem ihr Engagement und Fachwissen.