Wertpapierdepot
Zuletzt aktualisiert: 11. März 2021

Ein Wertpapierdepot ist eine gute Möglichkeit, deine Wertpapiere zu verwahren und zu verwalten. Anlegen kannst du dir ein Depot entweder bei einer Filialbank vor Ort oder bei einer Direktbank beziehungsweise einem Online-Broker. Diese sind meist sogar günstiger als Filialbanken. Die persönliche Beratung jedoch entfällt hierbei.

Wie findest du aber das für dich passende Depot und wie kannst du dieses eröffnen? In diesem Artikel geben wir dir Antworten auf einige wichtige Fragen zum Thema Wertpapierdepot.

Wir verraten dir unter anderem, was ein Wertpapierdepot überhaupt ist, worauf es ankommt, wenn du dein Depot auf andere Personen übertragen möchtest und was damit passiert, wenn deine Bank in Konkurs gehen sollte.




Das Wichtigste in Kürze

  • In einem Wertpapierdepot werden alle Wertpapiere wie ETFs, Aktien oder Anleihen eines Besitzers gesammelt und verwaltet. Allerdings erst nach dem Anlegen eines Depots können Wertpapiere gekauft werden.
  • Du kannst das Wertpapierdepot bei einer Filialbank oder einer Direktbank beziehungsweise bei einem Online-Broker eröffnen. Das Eröffnen des Depots bei Online-Brokern ist zwar günstiger als in Filialbanken, jedoch entfällt hier die persönliche Beratung.
  • Geht deine Bank bankrott hast du immer noch Zugriff auf deine Wertpapiere, weil sie von der Bank als Sondervermögen geführt werden. Du kannst die Wertpapiere nach dem Pleitegehen dann auf ein anderes Depot übertragen lassen.

Wertpapierdepot: Was du wissen solltest

Im folgenden Abschnitt geben wir dir Antworten zu einigen wichtigen Fragen über das Thema Wertpapierdepot. Die Antworten sollen dir einen Überblick darüber geben, worauf du achten und welche Begriffe du kennen solltest. Zudem haben wir für dich herausgefunden, was mit deinem Depot passiert, wenn deine Bank pleitegeht.

Was ist ein Wertpapierdepot?

Im Wertpapierdepot werden sämtliche Wertpapiere eines Besitzers gesammelt und verwaltet. Für folgende Arten von Wertpapieren, die du dir vor allem für Vermögensanlagen zulegen kannst, könntest du dich entscheiden:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Zertifikate
  • Fonds
  • ETFs

Die gesamten Ein- und Verkäufe sind im Wertpapierdepot ersichtlich und werden elektronisch festgehalten. Zinsen werden separat auf einem eigenen Konto verbucht. Allerdings können erst nach dem Eröffnen eines Depots Wertpapiere gekauft werden. Der Inhaber kann sein Wertpapierdepot häufig selbst führen und verwalten. (1)

Was ist ein Online-Broker?

Um ein Depot zu eröffnen, musst du nicht zwingend in einer Bankfiliale vor Ort sein. Du kannst auch online über sogenannte Online-Broker ein Wertpapierdepot anlegen. Im Gegensatz zu Filialbanken entfällt hier eine persönliche Beratung.

Wenn du daher bereits genügend Kenntnisse bezüglich Depots und Wertpapieranlagen hast und es dir hauptsächlich um eine möglichst günstige Abwicklung geht, kannst du dich durchaus für ein Wertpapierdepot bei einem Online-Broker entscheiden. (2)

Wie findest du das passende Depot?

Wenn dir eine persönliche Beratung wichtig ist, kannst du dein Depot direkt bei deiner Hausbank eröffnen und verwalten lassen. Hierbei solltest du allerdings auf die Kosten achten, da diese in der Regel etwas teurer sind als Depots über Online-Broker.

Allerdings ist auch nicht jeder Online-Broker gleichermaßen günstig und preiswert beziehungsweise eignet sich auch nicht jeder Online-Broker für jeden Anleger. (2)

Wertpapierdepot

Wenn du wenig Erfahrung im Umgang mit Depots hast, kannst du dich bei deiner Hausbank beraten und dort dein Wertpapierdepot eröffnen lassen. Wenn du bereits Erfahrung hast und es dir nur um eine günstige Abwicklung geht, könntest du dich für einen Online-Broker entscheiden. (Bildquelle: Andrea Piacquadio/ Pexels)

Bei einigen Anbietern entfällt zwar möglicherweise die jährliche Grundgebühr, jedoch kann es sein, dass die Gebühren für Transaktionen dennoch sehr hoch sind und diese um einiges stärker ins Gewicht fallen würden als Jahresgebühren.

Achte daher schon im Vorhinein darauf, wie viele Transaktionen du in etwa im Jahr durchführen wirst und vergleiche dann die Angebote, die dir zur Verfügung stehen. (2)

Was sind ETFs?

ETF steht für Exchange Traded Funds. Das sind börsengehandelte Wertpapiere beziehungsweise Indexfonds, die im Depot verwaltet werden. Ein ETF zeigt die Wertentwicklung von Börsenindizes an und fasst daher die Entwicklung von mehreren Unternehmen zusammen. Einzelne Aktien hingegen zeigen nur einen spezifischen Wert. (3)

Ein ETF hat das Ziel, dieselbe Rendite einzufahren wie der Index, den er abbildet. Wer einen ETF bespart, setzt damit also in der Regel auf einen etablierten „Markt“, statt als Einzelinvestor individuelle Aktien von Unternehmen anzukaufen.

Mit einem ETF kann also auf einen ganzen Markt an der Börse und nicht auf eine Einzelaktie gesetzt werden. Der Ertrag passt sich im Normalfall an den Wert des Index an. Steigt der Markt um beispielsweise 1 %, steigt auch der Wert des ETFs um 1 %. (3, 4)

Wie kannst du ein Depot eröffnen?

Ein Wertpapierdepot kann bei einem Kreditinstitut eröffnet werden. Entweder bei einer Filialbank oder einer Direktbank beziehungsweise bei einem Online-Broker. Einige Depots sind nicht kostenlos, sondern mit sogenannten Depotgebühren verbunden.

Das Eröffnen eines Wertpapierdepots bei einem Online-Broker ist in der Regel allerdings günstiger als bei einer Filialbank. (1, 5) Wir haben für dich eine kurze Tabelle erstellt, um dir die Vorgehensweise beim Eröffnen eines Wertpapierdepots übersichtlich darzustellen.

Wertpapierdepot eröffnen Vorgehensweise
Schritt 1: Depot beantragen Zunächst wird ein Antrag bei der Bank oder dem Broker erstellt. Hier werden Angaben zu persönlichen Daten sowie zu vorhandenen Erfahrungen im Aktienhandel beziehungsweise wie viel Risiko du eingehen möchtest, abgefragt. Dadurch soll verhindert werden, dass du dir als unerfahrener Depot-Anleger ungeeignete Produkte zulegst.
Schritt 2: Feststellen der Identität Danach wird deine Identität überprüft. Entweder mittels Überprüfung deines Personalausweises oder bei Online-Brokern per Video-Chat mit dem Anbieter.
Schritt 3: Depot aktivieren Abschließend werden dir deine Unterlagen per E-Mail oder per Post zugeschickt und du kannst dein Depot aktivieren.

Wie du anhand der Tabelle sehen kannst, ist das Eröffnen eines Wertpapierdepots nicht besonders schwierig. Du kannst dich zunächst auch unverbindlich in deiner Hausbank beraten lassen oder dir verschiedene Angebote ansehen.

Wie kannst du dein Wertpapierdepot auflösen?

Eine Auflösung des Wertpapierdepots erfolgt am besten in Schriftform. Auch eine Anforderung auf eine Kündigungsbestätigung ist sinnvoll, damit du eine Absicherung hast, falls es zu Problemen kommen sollte. Name und Adresse, deine Depotnummer sowie dein Kündigungstermin sollten in deinem Kündigungsschreiben auf jeden Fall enthalten sein. (6, 7)

Kannst du dein Depot auf andere Personen übertragen?

Wenn du möchtest, kannst du dein Wertpapierdepot auf andere Personen übertragen. Hierbei kommt es auf das Verhältnis zwischen dir und der Person, auf die du das Depot übertragen möchtest, an. (8)

Eine Übertragung auf Verwandte zählt nicht als Verkauf.

Bei Verwandten oder Ehepartner, denen das Depot beispielsweise verschenkt oder vererbt wird, handelt es sich um einen unentgeltlichen Gläubigerwechsel.

Die Übertragung wird nicht als Verkauf gewertet und die Abgeltungssteuer entfällt. Die Daten werden dennoch ans Finanzamt übermittelt, damit eine mögliche Fälligkeit der Erbschaftssteuer überprüft werden kann. (8)

Bei einer Übertragung an nicht Verwandte handelt es sich um einen entgeltlichen Gläubigerwechsel. Die Übertragung wird als Verkauf gewertet und du musst auf die eingenommenen Erträge Steuern zahlen. (5, 8)

Was passiert, mit deinem Depot, wenn deine Bank pleitegeht?

Sollte deine Bank oder dein Broker in Konkurs gehen, hast du immer noch Zugriff auf deine Wertpapiere, weil sie von der Bank als Sondervermögen geführt werden. Daher kannst du nach dem Pleitegehen der Bank deine Wertpapiere einfach auf ein anderes Depot übertragen lassen. (9, 10)

Wertpapierdepot

Weil dein Wertpapierdepot als Sondervermögen geführt wird, hast du nach dem Pleitegehen deiner Bank immer noch Zugriff darauf. Du kannst sie einfach auf ein anderes Depot übertragen lassen. (Bildquelle: Dmitry Demidko/ Unsplash)

Tritt ein solcher Fall ein, musst du beim pleitegehenden Depotanbieter einen Antrag stellen, dass dein Wertpapierdepot auf eine andere Bank übertragen wird. Sobald dieser Prozess vollständig abgeschlossen ist, kann weiterhin mit den Wertpapieren gehandelt werden. (9)

Fazit

Das Wertpapierdepot kann bei jeder Geschäftsbank angelegt werden. Allerdings sind Direktbanken oder Online-Broker häufig eine günstigere Alternative im Gegensatz zu Filialbanken vor Ort. Ist dir eine persönliche Beratung wichtig und hast du wenige Kenntnisse im Umgang mit Wertpapierdepots, dann solltest du dich vielleicht eher auf eine Anlegung des Depots bei deiner Filialbank entscheiden.

Durch das Versenden eines Antrags an deine Filialbank oder durch das Ausfüllen eines Online-Formulars bei deinem Online-Broker ist auch das Übertragen auf andere Personen oder sogar das vollständige Auflösen deines Wertpapierdepots in der Regel nicht besonders aufwendig.

Lege hierbei aber, wenn möglich, Wert auf ein Bestätigungsschreiben der Bank beziehungsweise des Brokers, damit du im Falle von Problemen eine Absicherung für deine Übertragung oder Kündigung hast.

Bildquelle: Vesalainen / 123rf

Einzelnachweise (10)

1. Konto.org: Wertpapierdepot Definiton
Quelle

2. Financescout24.de: Depot eröffnen: Wie der Sparer zum Anleger wird
Quelle

3. Finanzfluss.de: Was sind ETFs? Exchange Traded Funds erklärt!
Quelle

4. Kapitalmeister.at: Was ist ein ETF? Einfache Erklärung für Österreicher!
Quelle

5. T-Online.de: So eröffnen Sie in drei Schritten Ihr eigenes Wertpapierdepot
Quelle

6. Nextmarkets.com: Depot auflösen - so können sie ihr Konto auflösen
Quelle

7. Aktien.net: Wie kann man ein Depot kündigen?
Quelle

8. Finanzfluss.de: Depotwechsel: Depot eröffnen und Prämie sichern
Quelle

9. Finanzfluss.de: Was ist ein Depot? – Aktiendepot, Broker & Co. einfach erklärt
Quelle

10. Kapitalmeister.at: Wertpapierdepot | Was das ist und warum du eines haben solltest!
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wertpapierdepot Definition
Konto.org: Wertpapierdepot Definiton
Gehe zur Quelle
Depot eröffnen: Wie der Sparer zum Anleger wird
Financescout24.de: Depot eröffnen: Wie der Sparer zum Anleger wird
Gehe zur Quelle
Was sind ETFs? Exchange Traded Funds erklärt!
Finanzfluss.de: Was sind ETFs? Exchange Traded Funds erklärt!
Gehe zur Quelle
Was ist ein ETF? Einfache Erklärung für Österreicher!
Kapitalmeister.at: Was ist ein ETF? Einfache Erklärung für Österreicher!
Gehe zur Quelle
So eröffnen Sie in drei Schritten Ihr eigenes Wertpapierdepot
T-Online.de: So eröffnen Sie in drei Schritten Ihr eigenes Wertpapierdepot
Gehe zur Quelle
Depot auflösen - so können sie ihr Konto auflösen
Nextmarkets.com: Depot auflösen - so können sie ihr Konto auflösen
Gehe zur Quelle
Wie kann man ein Depot kündigen?
Aktien.net: Wie kann man ein Depot kündigen?
Gehe zur Quelle
Depotwechsel: Depot eröffnen und Prämie sichern
Finanzfluss.de: Depotwechsel: Depot eröffnen und Prämie sichern
Gehe zur Quelle
Was ist ein Depot? – Aktiendepot, Broker & Co. einfach erklärt
Finanzfluss.de: Was ist ein Depot? – Aktiendepot, Broker & Co. einfach erklärt
Gehe zur Quelle
Wertpapierdepot | Was das ist und warum du eines haben solltest!
Kapitalmeister.at: Wertpapierdepot | Was das ist und warum du eines haben solltest!
Gehe zur Quelle
Testberichte