Zoll Einfuhr Deutschland
Zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2021

Im Urlaub fleißig geshoppt? Dann solltest du dir die folgenden Absätze genau durchlesen. Mitbringsel, die nämlich eine gewisse Mengen- oder Wertgrenze überschreiten und bei der Einfuhr nach Deutschland nicht dementsprechend beim Zoll angemeldet werden, können dich im Nachhinein noch eine saftige Menge an Geld kosten.

Viele Einreisende mit mitgebrachten Waren, ob als Souvenir oder doch für gewerbliche Zwecke, sind mit dem zu tätigen Vorgang an der Zollstelle überfordert und wissen oft nicht, wer, was, wie und wo diese Gebühren entrichtet werden müssen. But no worries! Alles was du über das Thema Zoll Einfuhr nach Deutschland wissen solltest, erfährst du in unserem Artikel.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Anmeldung deiner mitgebrachten Waren ist eigentlich nur relevant, wenn du als Privatperson aus einem der Nicht-EU-Mitgliedsstaaten nach Deutschland einreist. Außerdem können die Einfuhrabgaben für dich auch entfallen, wenn gewisse Warenwerte und -mengen nicht überschritten wurden.
  • Bei Nicht-Anmeldung von Waren, die verzollt werden müssen, wird es je nach schwere des Vergehens Folgen für dich haben. Bei kleineren Zollvergehen wird dir ein Zuschlag in der Höhe des Zolles verrechnet.
  • Reist du mit einem Warenwert von bis zu höchstens 700€ ein, wird pauschal mit einem Prozentsatz von 17,5% versteuert. Überschreitet dein Warenwert aber diese Höchstgrenze, so werden die Abgaben vom Zoll berechnet.

Hintergründe: Was du über die Zoll Einfuhr nach Deutschland wissen solltest

Wenn du von deinem Urlaub außerhalb der EU-Mitgliedsstaaten zurück nach Deutschland reist, dann musst du deine Mitbringsel normalerweise verzollen. Als ReiserückkehrerIn von Reisen innerhalb der Europäischen Union brauchst du dir als Privatperson keine großen Sorgen machen, denn hier läuft alles zollfrei ab. (1)

Hat man jedoch Einkäufe für gewerbliche Zwecke getätigt, müssen die Waren immer angemeldet werden. Meisten kann dies von den ZollbeamtInnen an der Menge und Art der Waren erkennbar werden. "Das wusste ich nicht." Diese Aussage kann in dem Falle einer Nicht-Anmeldung nicht eingesetzt werden. Unwissenheit schützt hier nicht vor einer Strafe! (1)

Wann musst du deine Einkäufe beim Zoll nicht angeben?

Hier musst du erst einmal Unterscheiden zwischen Rückreisen aus EU-grenzüberschreitenden Ländern oder aus Ländern innerhalb der Europäischen Union. Interessant ist die Zoll-Anmeldung nämlich nur für Einreisende aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten sowie Personen, die Waren für gewerbliche Zwecke importieren.

Das heißt also, reist du als Privatperson von einem Trip aus einem anderen EU-Mitgliedsstaat an, fallen für dich keine zusätzlichen Gebühren an.

Die Einfuhrabgaben, die nicht nur den Zoll, sondern auch andere Abgaben beinhalten, sind also für Einreisende aus Nicht-EU-Ländern zu entrichten. Nichtsdestotrotz gibt es die sogenannten Freigrenzen, die dir vorgeben, ab welcher Warenmenge und welchem Warenwert du eine Anmeldung beim Zoll durchführen musst.

In der nachstehenden Tabelle wird dir veranschaulicht, welche Werthöchstgrenzen du nicht überschreiten darfst, wenn du eine Zollanmeldung aus dem Weg gehen möchtest(2):

Art der Wareneinfuhr Werthöchstgrenzen der Waren in Euro
Bahn-, Auto- oder andere Reisearten bis zu 300€
See- und Flugreisen bis zu 430€
Reisende unter 15 Jahren bis zu 175€

Es gibt wie bereits erwähnt, auch Mengengrenzen bestimmter Waren. Dazu zählen zum Beispiel alle Tabakwaren, Alkohol, Arzneimittel sowie Kraftstoffe. Zum Beispiel liegt die Mengengrenze bei Zigaretten bei 200 Stück. Wichtig zu wissen ist auch, dass Beträge nicht aufgeteilt werden können. Das heißt, dass wenn die Freigrenzen überschritten werden, dürfen die Warenwerte nicht auf die mitfahrenden Personen aufgeteilt werden.(2)

Hat man sich in einem Nicht-Mitgliedsstaat vor der Einreise nach Deutschland ein neues Smartphone um 800€ zugelegt, dann musst du auch die 800€ verzollen. Denn die Einfuhrabgabe ist immer für den Gesamtbetrag der Ware zu entrichten und nicht für die Differenz aus Warenwert und Freigrenzen-Betrag.(2, 3)

Wann musst du deine Einkäufe unbedingt beim Zoll angeben?

Bei der Einreise aus einem nicht EU-Staat muss bei Überschreitung der genannten Freigrenzen für Warenwert und -menge eine Anmeldung bei der Zollstelle erfolgen. Direkt an der Zollstelle erfolgt nach der Anmeldung auch gleich darauf, die Berechnung der Höhe der zu entrichtenden Einfuhrabgaben. (3)

Wie bereits erwähnt, muss der gesamte Warenwert verzollt werden und nicht die Differenz. Um für dich und auch die ZollbeamtInnen den Ablauf zu erleichtern, solltest du alle Belege der gekauften Waren aufbehalten.

Zoll Einfuhr Deutschland

Werden die festgelegten Freigrenzen von Warenmenge- und wert überschritten, muss eine Zollanmeldung durchgeführt werden und eine berechnete Gebühr bezahlt werden. (Bildquelle: Steve Buissinne/ Pixabay)

Kannst du die Belege nicht vorlegen, wird der Wert geschätzt. Bei einem Warenwert bis zu höchstens 700€ wird pauschal mit 17,5 % versteuert. Überschreitest du aber diese Grenze wird mit einem Prozentsatz von 19 % gerechnet. (3)

Es gibt auch einige "Ausnahme-Länder", bei deren Einreise zurück nach Deutschland man sich über eine niedrigere Versteuerung freuen kann. Zum Beispiel werden den EFTA-Staaten Schweiz, Liechtenstein, Island sowie Norwegen die sogenannten Zollpräferenzen gewährt. Bei einer Einreise aus diesen Ländern werden deine Abgaben nicht mit 17,5 % besteuert, sondern mit nur 15 %. (4)

Wo und wie musst du diese Waren anmelden?

Die Zollanmeldung findet im Normalfall direkt an der Zollstelle statt und läuft rein mündlich ab. Trotzdem kann man zwischen unterschiedlichen Formen der Zollanmeldung unterscheiden(5):

  • mündliche Zollanmeldung bei der Einfuhr - bei nicht-kommerziellen Waren sowie bei kommerziellen Waren die eine gewisse Wertgrenze überschreiten
  • schriftliche Zollanmeldung bei der Einfuhr - wird mehrheitlich von Unternehmen genutzt
  • eine Zollanmeldung durch eine andere Form der Willensäußerung - kann zum Beispiel durch das Wählen des grünen Ausganges am Flughafen erfolgen
  • elektronische Zollanmeldung - wird ebenfalls mehrheitlich von Unternehmen genutzt und die Angaben werden an die deutsche Zollverwaltung über eine zertifizierte Software vermittelt

Reist du also als eine Privatperson zurück nach Deutschland ein, so musst du nur in Ausnahmefällen von der mündlichen Zollanmeldung abweichen. Die schriftliche sowie elektronische Anmeldung ist vor allem für einreisende Unternehmer relevant.

Wer berechnet die Zollgebühren?

Es wird nicht nur der Zoll verrechnet.

Werden also von außerhalb der EU-Mitgliedsstaaten Waren eingeführt und diese die Freigrenzen überschreiten, muss eine Zollanmeldung durchgeführt werden. An der Zollstelle wird von den ZollbeamtInnen eine Berechnung deiner zu entrichtenden Einfuhrabgaben durchgeführt.

Diese Abgaben beinhalten nicht nur den Drittlandszoll, sondern auch die Einfuhrumsatzsteuer, Verbrauchssteuern, Antidumpingzölle und Ausgleichszölle sowie Zusatzzölle. (6, 7)

Zoll für Nicht-EU-Mitglieder Beispiel

Die Höhe der zu entrichtenden Abgaben ist unter anderem von dem Warenwert und der Warenmenge abhängig. In der folgenden Tabelle wird dir veranschaulicht, wie eine Berechnung der Einfuhrabgaben von möglichen Produkten aussehen kann(6):

gekaufte Ware Preis Einfuhrsteuer Zollabgaben Kosten gesamt
Designer-Schuhe 380€ 19% 0€ (die Freigrenze von 430€ wurde nicht überschritten) 380€
iPhone 12 900€ 19% 171€ 1071€
Bekleidung 280€ 19% 0€ (die Freigrenze von 430€ wurde nicht überschritten) 280€
Handtasche 180€ 19% 0€ (die Freigrenze von 430€ wurde nicht überschritten) 180€
Schmuck 690€ 17,5% 121€ (die Freigrenze von 430€ wurde zwar überschritten, aber weniger als 700€) 811€
Notebook 750€ 19% 143€ 893€

Anhand der Beispiele von eingeführten Waren aus Nicht-EU-Ländern kannst du jetzt eventuell die vorher erwähnten Zahlen besser verstehen. Bei einem Warenwert bis zu 430€ wird dir, wie du erkennen kannst, keine Einfuhrumsatzsteuer verrechnet. Ab einem Wert von 700€ wird ein individueller Zollsatz und Einfuhrumsatzsteuer berechnet. (6)

Was sind die Folgen, wenn du Waren nicht verzollt hast?

Du solltest immer im Hinterkopf behalten, dass Zölle gleichgestellt sind wie Steuern. Daher gelten auch für eine Zollhinterziehung die gleichen strafrechtlichen Folgen wie bei einer Steuerhinterziehung. Keine geringe Anzahl an Heimreisenden hat ein Strafverfahren wegen Mitbringsel, die nicht beim Zoll angemeldet wurden, abbekommen. (8)

In den folgenden Absätzen haben wir dir zusammengefasst, was auf dich zukommen könnte, wenn du Waren, die verzollt werden müssen, nicht bei der Zollstelle anmeldest. Folgende Konsequenzen könnten dich erwarten:

Zollzuschlag

Wirst du mit Waren erwischt, die nicht verzollt worden sind, die aber eigentlich an der Zollstelle angemeldet hätten werden sollen, dann erfolgt die Verzollung zu diesem Zeitpunkt und zusätzlich wird dir auch noch ein Zollzuschlag verrechnet.

Dieser beträgt dann die gleiche Summe noch einmal, das heißt, du musst dann sogar doppelt bezahlen. Dieser Fall tritt nur ein, wenn der Betrag, der eigentlich vom Reisenden zu entrichten wäre, einen Warenwert von 130€ nicht übersteigt. (9)

Ordnungswidrigkeit

Dieser Fall kann eintreten, wenn Reisende, obwohl sich in ihrem Gepäck zu verzollende Waren befinden, durch den grünen Ausgang  spazieren und auf Nachfragen der BeamtInnen des Zolls wahrheitswidrig den Besitz von zu verzollenden Waren verleugnet.

Der beschriebene Ablauf stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und du musst mit einer Geldbuße rechnen. Wenn der Warenwert unter 130€ beträgt, kann auch hier von einer Verfolgung abgesehen werden. (10)

Strafverfahren

Wenn von dem Warenwert ,der sich in deinem Gepäck befindet, der Freibetrag abgezogen wurde und sich trotzdem noch Produkte in einem Wert von über 700€ unter deinen Mitbringsel befinden, dann wird das Verhalten nicht mehr als nur leichtfertig eingestuft. In den meisten Fällen wird dann von den ZollbeamtInnen ein Strafverfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung eingeleitet. (11)

Im Normalfall steht dir eine Geldstrafe von mindestens fünf bis höchstens 360 Tagessätzen bevor.

Unter der Berücksichtigung der wirtschaftlichen und persönlichen  Verhältnisse wird vom Gericht die Höhe der zu entrichtenden Tagessätze bestimmt. Ein Zollvergehen kann dir aber auch eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren einbrocken. (11)

Was ist die Einfuhrumsatzsteuer und wer muss sie bezahlen?

Die Einfuhrumsatzsteuer fällt beim Mitbringen von Waren aus Drittländern, also von nicht EU-Mitgliedsstaaten nach Deutschland an. Diese Steuer ist mit der im Namen drin steckenden Umsatzsteuer vergleichbar. Die Umsatzsteuer fällt bei Lieferungen und Leistungen innerhalb der EU an und die Einfuhrsteuer daher für außerhalb dieser Länder. (12)

Die Einfuhrumsatzsteuer macht keinen Unterschied zwischen Privatperson und Unternehmer. Sie fällt für alle gleichermaßen an. Werden also von Privatpersonen die Wert- und Mengengrenzen überschritten, sind diese Produkte genauso zu versteuern.(12)

Achtung bei Bestellungen im Internet!

Ihre Aufgabe: Sie soll die Steuern aus dem Ursprungsland ersetzen und so verhindern, dass Waren steuerfrei eingeführt werden. Von der Höhe ist sie ebenfalls ähnlich wie die bereits erwähnte Umsatzsteuer. (12)

Du solltest gut darauf achten, welches Land das "Herkunftsland" deines Produktes ist. Denn im Gegensatz zu EU-Ländern musst du bei Nicht-EU-Ländern die Einfuhrumsatzsteuer auch bei Online-Einkäufen entrichten.

Indem du auf die Herkunft wert legst, kannst du dir eine ordentliche Menge an Geld sparen, die sonst an das Zollamt gezahlt werden müsste. Es ist nämlich nicht nur der Warenwert zu entrichten, sondern auch Versandkosten, Zollgebühr und die Einfuhrumsatzsteuer. (12)

Welche Verbote und Beschränkungen gibt es bei der Einfuhr nach Deutschland?

Natürlich kannst du auch, wenn du deine mitgebrachten Waren ordnungsgemäß bei der Zollstelle anmeldest, nicht jedes beliebige Produkt in beliebiger Menge mitnehmen. Es gibt einige Verbote und Beschränkungen, die du bei der Einfuhr von Waren nach Deutschland beachten solltest.

Zoll Einfuhr Deutschland

Durch das leichtfertige Mitbringen von Waren, können größere Folgen auf einen zukommen. Verbote und Beschränkungen sollten, daher immer im Blick behalten werden. (Bildquelle: tookapic/ Pixabay)

Vor allem bei der Warenart gibt es die eine oder andere Sache, die man durchaus im Blick haben sollte, um gesetzliche Folgen zu vermeiden. Da es doch einiges zu beachten gibt, was die Einschränkungen und Verbote betrifft, haben wir dir eine kurze Auflistung zusammengestellt, die dir einen kurzen und vielsagenden Überblick bieten soll(13, 14):

  • Arznei- und Betäubungsmittel - Produkte dieser Art unterliegen strengen Vorschriften, was die Einfuhr nach Deutschland betrifft
  • Feuerwerkskörper - laut dem Sprengstoffgesetz dürfen gewisse Feuerwerkskörper nicht nach Deutschland eingeführt werden
  • Rohdiamanten - werden solche mitgeführt, benötigt man zwingend ein Kimberley-Zertifikat
  • gefährliche Hunde - es ist verboten als gefährlich eingestufte Hunderassen nach Deutschland einzuführen
  • Barmittel - mitgeführte Mengen an Bargeld unterliegen ab einem bestimmten Wert gewissen Melde- und Anzeigepflichten
  • Jugendgefährdende und verfassungswidrige Medien - zum Schutz der Sittlichkeit und öffentlichen Ordnung
  • Lebens- und Futtermittel - um solche Produkte mitzubringen, müssen EU-rechtliche sowie die Kriterien der Mitgliedsstaaten erfüllt sein
  • Kulturgüter - bestimmte Einfuhrverbote sollen, das Einführen von illegal erworbenen sowie gestohlenen Kulturgegenständen verhindern
  • Marken- und Produktpiraterie - liegen entsprechende Voraussetzungen vor können solche Produkte von den BeamtInnen eingezogen und vernichtet werden
  • Textilien - ob die Einfuhr von erworbenen Textilien möglich ist, ist von der Vorlage einer Einfuhrgenehmigung abhängig
  • Waffen und Munition - hier sind gewisse Erlaubnispflichten einzuhalten
  • Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Produkte - wenn die Einfuhr dieser Art nicht unbedingt nötig ist, wird davon abgeraten, denn es sind einige tierseuchen- und pflanzenschutzrechtliche Bedingungen zu beachten

Souvenirs werden doch von jeden geliebt. Von den Reisenden selbst sowie den Beschenkten. Jedoch muss man auch hier einiges im Auge behalten. Man kann nicht einfach wahllos Waren nach Deutschland einführen. Neben den angeführten Verboten und Beschränkungen muss man auch die Freigrenzen bei Tabak, Alkohol sowie anderen Waren beachten. (13, 14)

Wie funktioniert die Zoll Einfuhr nach Deutschland bei Warenversendungen per Post?

Immer mehr Menschen werden zu begeisternden Online-Shoppern, da das Bestellen im Internet einem die Ware direkt vor die Haustüre liefert. Doch Vorsicht bei Online-Bestellungen von Nicht-EU-Ländern! Viele rechnen nicht mit den zusätzlichen Kosten, die für einen anstehen können, wenn sie eine Bestellung außerhalb der EU-Mitgliedstaaten aufgeben. (15)

Bei einem Warenwert über 22€ ist dein bestelltes Produkt als einfuhrumsatzsteuerpflichtig anzusehen. Wenn du über in einem Wert von über 150€ bestellst, musst du auch den Zoll bezahlen. Die Höhe des Zolls ist abhängig von Ware, Wert und Herkunftsland. Die Einfuhrabgaben sind meist beim Postbeamten bei der Paketzustellung zu entrichten. (15)

Eine Zollbenachrichtigung erhältst du nur bei Unklarheiten. Zum Beispiel kann dies bei einer fehlenden Rechnung der Fall sein. Du musst dann in einem gewissen Zeitraum die angeforderten Nachweise deiner Bestellung erbringen. (15)

Fazit

Jeder bringt doch gerne das ein oder andere Andenken sowie Geschenk aus dem Urlaub mit. Nichtsdestotrotz muss man aber vor allem bei der Rückkehr aus einem Trip von Nicht-EU-Mitgliedsstaaten mit seinen Mitbringseln vorsichtig sein und die Mengen- und Wertgrenzen sowie einige Verbote und Beschränkungen im Blick behalten.

Wichtig ist es, dass man nicht leichtfertig handelt, denn die Folgen können dann umso größer ausfallen. Denn Zollhinterziehungen werden gleich behandelt wie Steuerhinterziehung und sind daher auch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Des Weiteren sollte man bei Internetkäufen immer achtsam sein, um zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Bildquelle: tidty/ 123rf

Einzelnachweise (15)

1. lexetius.com: Bundesfinanzhof: ZollVG § 32 Abs. 3; AO §§ 370, 378
Quelle

2. gesetze-im-internet-de: Verordnung über die Einfuhrabgabenfreiheit von Waren im persönlichen Gepäck von Reisenden (Einreise-Freimengen-Verordnung - EF-VO) § 2 Höchstmengen und Wertgrenzen. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Quelle

3. zoll.de: Überschreiten der Reisefreimengen
Quelle

4. zoll.de: Präferenzregelungen der Europäischen Union / Gemeinschaft zum Stichtag 14.04.2021
Quelle

5. zoll.de: Formen der Zollanmeldung
Quelle

6. zoll.de: Berechnung von Einfuhrabgaben
Quelle

7. zolltarifnummern.de: Zollgebühren, Zollkosten und Zollsteuern - Einfuhrumsatzsteuer
Quelle

8. gesetze-im-internet.de: Abgabenordnung (AO) § 3 Steuern, steuerliche Nebenleistungen. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Quelle

9. gesetze-im-internet.de: Zollverwaltungsgesetz. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Quelle

10. gesetze-im-internet.de: Abgabenordnung (AO) § 378 Leichtfertige Steuerverkürzung. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Quelle

11. gesetze-im-internet.de: Abgabenordnung (AO) § 370 Steuerhinterziehung. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Quelle

12. zoll.de: Einfuhrumsatzsteuer
Quelle

13. zoll.de: Einschränkungen
Quelle

14. skyscanner.de: Zollbestimmungen: Was darf ich aus Drittländern einführen? Konstatin Mansfeld. 11.04.2019
Quelle

15. owlaw.de: Wann muss man Zoll bezahlen? Zollrecht. Anton Schmoll. 04.02.2019
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Bundesfinanzhof: ZollVG § 32 Abs. 3; AO §§ 370, 378
lexetius.com: Bundesfinanzhof: ZollVG § 32 Abs. 3; AO §§ 370, 378
Gehe zur Quelle
Verordnung über die Einfuhrabgabenfreiheit von Waren im persönlichen Gepäck von Reisenden
gesetze-im-internet-de: Verordnung über die Einfuhrabgabenfreiheit von Waren im persönlichen Gepäck von Reisenden (Einreise-Freimengen-Verordnung - EF-VO) § 2 Höchstmengen und Wertgrenzen. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Gehe zur Quelle
Überschreiten der Reisefreimengen
zoll.de: Überschreiten der Reisefreimengen
Gehe zur Quelle
Präferenzregelungen der Europäischen Union / Gemeinschaft zum Stichtag 14.04.2021
zoll.de: Präferenzregelungen der Europäischen Union / Gemeinschaft zum Stichtag 14.04.2021
Gehe zur Quelle
Formen der Zollanmeldung
zoll.de: Formen der Zollanmeldung
Gehe zur Quelle
Berechnung von Einfuhrabgaben
zoll.de: Berechnung von Einfuhrabgaben
Gehe zur Quelle
Zollgebühren, Zollkosten und Zollsteuern - Einfuhrumsatzsteuer
zolltarifnummern.de: Zollgebühren, Zollkosten und Zollsteuern - Einfuhrumsatzsteuer
Gehe zur Quelle
Abgabenordnung (AO) § 3 Steuern, steuerliche Nebenleistungen
gesetze-im-internet.de: Abgabenordnung (AO) § 3 Steuern, steuerliche Nebenleistungen. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Gehe zur Quelle
Zollverwaltungsgesetz
gesetze-im-internet.de: Zollverwaltungsgesetz. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Gehe zur Quelle
Abgabenordnung (AO) § 378 Leichtfertige Steuerverkürzung
gesetze-im-internet.de: Abgabenordnung (AO) § 378 Leichtfertige Steuerverkürzung. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Gehe zur Quelle
Abgabenordnung (AO) § 370 Steuerhinterziehung
gesetze-im-internet.de: Abgabenordnung (AO) § 370 Steuerhinterziehung. Bundesministerium für Justiz- und Verbraucherschutz
Gehe zur Quelle
Einfuhrumsatzsteuer
zoll.de: Einfuhrumsatzsteuer
Gehe zur Quelle
Einschränkungen
zoll.de: Einschränkungen
Gehe zur Quelle
Zollbestimmungen: Was darf ich aus Drittländern einführen?
skyscanner.de: Zollbestimmungen: Was darf ich aus Drittländern einführen? Konstatin Mansfeld. 11.04.2019
Gehe zur Quelle
Wann muss man Zoll bezahlen? Zollrecht.
owlaw.de: Wann muss man Zoll bezahlen? Zollrecht. Anton Schmoll. 04.02.2019
Gehe zur Quelle
Testberichte